DECK-STRATEGIEN

SCHNELL UND AGGRESSIV

SCHNELL UND AGGRESSIV

Ein äußerst spannender und interessanter Teil von Magic findet abseits vom Spieltisch statt: das Zusammenstellen eines eigenen Decks. Da du alle Karten in deinem Deck selber auswählst, hast du volle Kontrolle über deine Spielweise und Strategie.

Eine beliebte Strategie ist die der rücksichtslosen Aggression, genannt Aggro. Bei Aggro geht es darum, möglichst früh und möglichst oft anzugreifen. Eine simple Strategie – erhöhe früh den Druck auf deinen Gegner, um ihn in die Defensive zu zwingen, und er verliert seine 20 Lebenspunkte, bevor er weiß, wie ihm geschieht.

Um Aggro zu spielen, brauchst du viele Kreaturen mit niedrigen Manakosten. So hast du die besten Chancen, in jedem Zug eine von ihnen zu wirken. Füge ein paar Zaubersprüche hinzu, die Kreaturen deines Gegners ausschalten und so den Weg für deine Angriffe frei machen. Gerade in der frühen Phase des Spiels gibt es häufig wenig Widerstand. Nutze dies zu deinem Vorteil, indem du so oft wie möglich angreifst!

KONTROLLIERE DEINEN GEGNER

KONTROLLIERE DEINEN GEGNER

Eine andere gängige Strategie ist Kontrolle. Ziel eines Kontrolldecks ist es, zu überleben, die Strategie deines Gegners zu stören und dann in der späten Spielphase die Partie zu dominieren. Dazu brauchst du viele Zaubersprüche, die Kreaturen deines Gegners aus dem Weg räumen oder ihn daran hindern, sie überhaupt ins Spiel zu bringen. Bringe deinen Gegner aus dem Gleichgewicht, indem du ihn ständig Karten abwerfen lässt oder ihn daran hinderst, effektiv anzugreifen.

Du solltest dein Deck mit einigen defensiven Zaubersprüchen bestücken, um so die frühe Phase des Spiels zu überstehen, denn Kontrolldecks können dir meist erst in der späten Spielphase zum Sieg verhelfen. Der Rest deines Decks sollte Karten beinhalten, die dir erlauben, die Angriffe deines Gegners abzuwehren. Achte darauf, ein paar schlagkräftige Kreaturen in deinem Deck zu haben, damit du deinem Gegner den Rest geben kannst, sobald du das Spiel kontrollierst.

EFFIZIENZ

EFFIZIENZ

Midrange-Decks bieten, wie schon der Name sagt, einen Mittelweg und verbinden Elemente von Aggro- und Kontrolldecks. Diese Decks sind effizient und wendig, sie passen sich an die Strategie des Gegners an und können eine offensive oder defensive Haltung einnehmen. Die Kreaturen in einem Midrange-Deck sind meist sehr widerstandsfähig – um sie zu besiegen, muss dein Gegner oft mehrere Karten einsetzen. Anstatt sich auf eine Strategie festzulegen, sind Midrange-Decks darauf ausgelegt, das Spiel zu durchschauen und sich jeder Situation blitzschnell anzupassen. Um ein gutes Midrange-Deck zu bauen, brauchst du eine Bandbreite unterschiedlicher Werkzeuge, um sowohl im frühen als auch im späten Spiel bestehen zu können.

TOLLE KOMBINATIONEN

TOLLE KOMBINATIONEN

Egal, welche Art von Deck du bauen willst, du solltest darauf achten, dass die Karten gut zueinander passen. Es gibt eine Unzahl verschiedener Karten und viele haben Fähigkeiten, die erst in Kombination mit anderen ihre volle Wirkung entfalten.

Lass uns einen Blick auf ein paar Kreaturenkarten werfen und wie sie funktionieren. Die erste ist der Abnagende Zombie.

Der Abnagende Zombie hat eine ziemlich starke Fähigkeit. Sie hält deinen Lebenspunktestand angenehm hoch und verringert gleichzeitig den deines Gegners. Und die Kreaturen, die man opfert, wären meist sowieso gestorben.

Wenn du diese Karte in deinem Deck hast, brauchst du auf jeden Fall ein paar entbehrliche Kreaturen. Besonders nützlich sind hier Kreaturen mit Fähigkeiten, die ausgelöst werden, wenn sie sterben. Aber noch besser sind Kreaturen, die mehrfach geopfert werden können. Eine davon ist der Beharrliche Tote.

Die Fähigkeit dieser Kreatur, mehrfach von den Toten aufzuerstehen, bietet eine perfekte Ergänzung zum Abnagenden Zombie. Du kannst mit ihr einen Angriff blocken und sie opfern, um ein paar Lebenspunkte zu gewinnen. Wiederhole diese Kombination und verschaffe dir so einen entscheidenden Vorteil. Das Spannende an Magic ist das Entdecken und Kombinieren solcher Fähigkeiten.

Dies ist nur ein Beispiel – es gibt unendlich viele aufregende und mächtige Karten-Kombinationen zu entdecken!

DEINE EIGENE KREATION

DEINE EIGENE KREATION

Das Tolle an Magic sind die unbegrenzten Möglichkeiten. Am meisten Spaß macht es, deinen Gegner mit noch nie da gewesenen Kombinationen zu überraschen. Besonders aufregend ist es, ein Deck zusammenzustellen, das noch nie zuvor gespielt wurde – ganz besonders, wenn du damit gewinnst!

Die verschiedenen Kombinationen und Strategien des Spiels zu erforschen, ist der nächste Schritt zu wahrer Magic-Meisterschaft. Die einzige Grenze ist deine Vorstellungskraft.

DEINE STRATEGIE UMSETZEN

WÄHLE DEINE FARBEN MIT BEDACHT

WÄHLE DEINE FARBEN MIT BEDACHT

Als Erstes musst du dich entscheiden, welche Farben du in deinem Deck haben willst. Magic-Karten können eine von fünf verschiedenen Farben haben, und jede davon hat ihre eigenen Stärken und Schwächen und ihre eigene Persönlichkeit. Du musst entscheiden, mit welchen Farben du deine Strategie am besten umsetzen kannst.

Du kannst zwar alle fünf Farben spielen, aber es ist meistens besser, sich auf eine oder zwei zu konzentrieren. Je mehr Farben du in deinem Deck hast, desto glücksabhängiger ist es, daher sind die Chancen, deine Strategie erfolgreich umzusetzen, mit einem ein- oder zweifarbigen Deck besser.

Sieh dir die fünf Farben genauer an. Wenn du eine Vorstellung von jeder Farbe hast, konzentriere dich beim Bau deiner ersten Decks auf deine zwei Lieblingsfarben.

WEISS: SCHUTZ UND ARMEEN

WEISS: SCHUTZ UND ARMEEN

Weiß ist die Farbe von Recht, Ordnung und Licht. Weiße Magie kann heilen und schützen, aber auch alles auf dem Spielfeld mit einer Welle reinigenden Lichts hinwegfegen. Diese Farbe gewährt dir Zugriff auf riesige Armeen von Rittern, Engeln und tapferen Helden, die dir helfen, das Spielfeld zu dominieren.

Als Spieler von Weiß kannst du eine mächtige Armee herbeirufen und sie mit Zaubersprüchen und Fähigkeiten beschützen. Du kannst Lebenspunkte dazuerhalten und damit die Angriffe deines Gegners zunichtemachen, während du deine Streitkräfte aussendest, um ihm den Gnadenstoß zu versetzen. Deine Kreaturen sind gut geeignet, um Angriffe abzuwehren, deshalb musst du dir nicht so viele Gedanken über die Kreaturen deines Gegners machen.

Weiß mag die Farbe der Verteidigung sein, doch auch seine Angriffe sind nicht zu verachten!

BLAU: TRICKSEREIEN UND MANIPULATION

BLAU: TRICKSEREIEN UND MANIPULATION

Blau ist die Farbe von Täuschung, Logik und Illusion. Blaue Magie umgeht ihren Gegner und trickst ihn aus, aber sie kann auch die Quelle unendlicher Weisheit sein. Sie kann sowohl mächtige Wesen aus den Tiefen des Ozeans als auch fliegende Armeen aus den höchsten Sphären beschwören.

Wenn du Blau spielst, wirst du sowohl dein eigenes Deck als auch das deines Gegners zu deinem Vorteil manipulieren können. Du wirst viele zusätzliche Karten ziehen. Du wirst die Kreaturen deines Gegners daran hindern, überhaupt ins Spiel zu kommen und dafür sorgen, dass seine Zaubersprüche ins Leere gehen. Du wirst den Himmel beherrschen, indem du die unterschiedlichsten fliegenden Kreaturen beschwörst. Da sie für deinen Gegner besonders schwer zu blocken sind, kannst du seine Verteidigungen so umgehen.

Bei Blau geht es darum, die Pläne des Gegners durcheinanderzubringen und dir so einen Vorteil zu verschaffen.

SCHWARZ: TOD, SIECHTUM UND MACHT

SCHWARZ: TOD, SIECHTUM UND MACHT

Schwarz ist die Farbe von Tod, Ehrgeiz und Dunkelheit. Schwarze Magie kann Tote wiederbeleben, Wahnsinn hervorrufen und Lebenden die Energie entziehen. Sie kann Vampire, Zombies, Dämonen und viele andere dunkle Wesen beschwören.

Wenn du Schwarz spielst, wirst du die Kreaturen deines Gegners zerstören und sie manchmal von den Toten zurückholen, um auf deiner Seite zu kämpfen. Du wirst deinen Gegner dazu bringen, Karten aus seiner Hand abzuwerfen; so kann er sie nicht gegen dich verwenden. Deine Streitkräfte bestehen aus einer Mischung von Untoten, die schwer zu beseitigen sind, und schwer zu blockenden Schrecken sowie Kreaturen aus dem Friedhof deines Gegners.

Schwarz setzt alles daran, zu gewinnen, egal um welchen Preis.

ROT: FEUER UND LEIDENSCHAFT

ROT: FEUER UND LEIDENSCHAFT

Rot ist die Farbe von Freiheit, Emotion und Leidenschaft.  Mit der Macht von Blitz und Feuer vernichtest du deine Feinde und radierst durch Erdbeben ganze Länder aus. Rote Armeen sind flink und kühn. Sogar mächtige Drachen kämpfen auf roter Seite, die über die Verteidiung deiner Feinde hinwegfliegen und sie so vernichten können.

Wenn du Rot spielst, fügst du allem, was dir im Weg steht, Schaden zu: feindlichen Kreaturen oder anderen Planeswalkern und sogar dein Gegner bekommt deine Macht unmittelbar zu spüren. Du kannst auch die Artefakte und Länder deiner Gegner zerstören. Du beschwörst eine Horde blitzschneller Goblins oder verdunkelst den Himmel mit mächtigen Drachen.

Rote Magie ist roh und rücksichtslos – nichts für zarte Gemüter. Sie ist pure Kraft.

GRÜN: LEBEN UND NATUR

GRÜN: LEBEN UND NATUR

Grün ist die Farbe von Wachstum, Instinkt und Natur. Grüne Magie kann riesige Kreaturen herbeirufen, das Schlachtfeld mit Mana überfluten und Jagd auf feindliche Kreaturen machen. Eine grüne Armee besteht aus wilden Raubtieren, mächtigen Bestien und anderen Waldbewohnern.

Wenn du Grün spielst, wirst du immer genug Mana haben, um deine Pläne umzusetzen. Deine Zaubersprüche stärken deine Kreaturen und halten sie am Leben, auch wenn es aussieht, als wären sie verloren. Deine Armee besteht aus starken und schwer zu tötenden Monstern, die deinem Gegner Schaden zufügen, selbst wenn er blockt.

Grüne Magie macht sich die Kräfte der Natur zunutze und schleudert sie deinem Gegner in den Weg.

SO WIRD EIN DECK GEBAUT

DIE BESTANDTEILE DEINES DECKS

DIE BESTANDTEILE DEINES DECKS

Jetzt wo du eine Ahnung davon hast, welche verschiedenen Möglichkeiten, Strategien und Farben es in Magic gibt, ist es Zeit, dein eigenes Deck zu bauen!

Dabei gibt es ein paar Dinge zu beachten:

Was ist die grundlegende Strategie des Decks?

Womit gewinnt das Deck?

Wie wird das Deck mit den Angriffen deines Gegners fertig?

Wie spielt es sich gegen ein schnelleres („Aggro“) Deck?

Es ist nicht nötig, all diese Fragen einzeln zu beantworten. Mach dir einfach über einige dieser Punkte Gedanken, wenn du die Karten für dein Deck auswählst.

Du wirst sehen: Ein eigenes Deck zu bauen, ist eine der wohl spannendsten Erfahrungen, die dir Magic bietet – also leg los!

VERTEILE DEINE MANAKOSTEN, TEIL 1

VERTEILE DEINE MANAKOSTEN, TEIL 1

Wenn du die Karten für dein neues Deck aussuchst, wirf immer einen Blick auf ihre Manakosten. Je mehr Mana eine Karte kostet, desto mächtiger ist sie – aber es bedeutet auch, dass du sie erst spät in der Partie spielen kannst. Deshalb solltest du sicherstellen, dass dein Deck Karten mit unterschiedlichen Manakosten enthält.

Halte dir vor Augen, dass die Manakosten einer Karte die Anzahl von Zügen darstellen, die vergehen, bevor du sie spielen kannst. So wird der mächtige Drache für sechs Mana dir vor deinem sechsten Zug nichts bringen, der kleine Goblin für ein Mana kann dagegen sofort zum Einsatz kommen.

Natürlich kannst du dein Deck mit Karten füllen, die sechs Mana kosten; dann wirst du in den ersten fünf Zügen aber kaum etwas tun können. Wenn dein Gegner in dieser Zeit seine eigenen Kreaturen beschwört und Zaubersprüche wirkt, kommst du wahrscheinlich in Schwierigkeiten, ehe es dir gelingt, deine starke, teure Kreatur zu beschwören.

Genauso kann ein Deck voller Kreaturen für ein Mana sehr aggressiv gespielt werden und deinem Gegner viel Schaden zufügen, aber deine billigen Zaubersprüche werden im späteren Spiel kaum eine Chance gegen die teuren Karten deines Gegners haben. Eine gesunde Mischung ist also meist am besten.

Um sicherzugehen, dass du einen wirkungsvollen Mix hast, ordne deine Karten nach ihren Manakosten – die Karten, die ein Mana kosten, auf einen Stapel, die zwei kosten auf einen anderen und so weiter.

Wenn du das gemacht hast, kannst du genau sehen, ob du zu viele teure Karten in deinem Deck hast. Als Faustregel gilt: Dein Deck sollte mehr Karten für ein bis vier Mana enthalten, als solche, die fünf Mana oder mehr kosten. Es mag zwar vielleicht erfolgreiche Decks geben, die diese Regel nicht beachten, aber sie ist ein guter Anfang.

Sollte dein Deck zu viele teure Karten haben, so schau dir vor allem die teuersten genau an und überlege, wie dringend du sie brauchst. Manchmal ist die wichtigste Entscheidung beim Zusammenstellen deines Decks, welche Karten du nicht einbaust.

WELCHE KARTEN KANN ICH VERWENDEN? TEIL 1

WELCHE KARTEN KANN ICH VERWENDEN? TEIL 1

Einer der spannendsten Momente bei Magic ist, wenn du dein selbst gebautes Deck das erste Mal gegen einen anderen Magic -Spieler einsetzt. Um sicherzugehen, dass die Bedingungen für alle gleich sind, wurden standardisierte Regeln für das Zusammenstellen eigener Decks entwickelt. Die meisten Spieler benutzen diese Regeln auch, wenn sie ein Deck aus Spaß und nicht für offizielle Wettbewerbe bauen.

Die erste Regel lautet, dass dein Deck aus mindestens 60 Karten bestehen muss. Obwohl du so viele Karten haben kannst, wie du möchtest, sollte dein Deck aus strategischer Sicht so nah wie möglich an diesem Minimum bleiben, denn das erhöht seine Wirksamkeit.

Die zweite Regel ist, dass du nie mehr als vier Exemplare einer Karte in deinem Deck haben darfst. Wenn du beispielsweise einen Krosanischen Keiler in deinem Deck hast, kannst du noch drei weitere hinzufügen, aber mehr als vier Krosanische Keiler in deinem Deck sind nicht erlaubt. Die einzige Ausnahme von dieser Regel bilden die Standardland-Karten. Die Standardländer heißen Ebene, Insel, Sumpf, Gebirge und Wald. Du kannst eine beliebige Anzahl von ihnen in deinem Deck haben.

Abschließend solltest du noch wissen, dass es Turniere gibt, für die du alle Karten aus der 20-jährigen Geschichte von Magic einsetzen darfst, andere dagegen erlauben nur Karten aus den letzten paar Jahren. In welcher Umgebung du auch spielen magst, vergewissere dich zuerst, ob die von dir verwendeten Karten zugelassen sind, bevor die Partie beginnt. Wenn du gerade erst anfängst, sollte das kein Problem sein, aber es ist immer besser, vorher zu fragen.

Das wars! Jetzt ist es Zeit, dein neues Deck zu testen!

WIE MAN SPIELT

We use cookies on this site to enhance your user experience. By clicking any link on this page or by clicking Yes, you are giving your consent for us to set cookies. (Learn more about cookies)

No, I want to find out more