Der Preis der Gier

Veröffentlicht in Card Preview on 28. Februar 2017

Von Quinn Murphy

Quinn has been fascinated with Magic ever since Revised Edition. When he is not spending time with his lovely wife and amazing son, he's constantly brewing decks for, playing, and writing about Magic.

Gier ist gut.

Äh, aber Habgier als Karte ist eigentlich gar nicht so gut. Vier Mana und dann noch zwei Lebenspunkte und ein schwarzes Mana auszugeben, ist eine zu hohe Investition für nur eine Karte. Wie wäre es, wenn wir einen Lebenspunkt für eine Karte bezahlen? Das ist heutzutage ein ziemlich üblicher Kurs, meist mit umgewandelten Manakosten in Höhe der Lebenspunkte, die wir bezahlen. Wir geben also zwei Mana und zwei Lebenspunkte aus, um mithilfe von Nachtgeflüster zwei Karten zu ziehen, oder drei Mana und drei Lebenspunkte für Schmerzliche Wahrheit und drei Karten. Die Phyrexianische Arena bricht mit dieser Regel, sorgt aber für einen Mechanismus, der jede Runde einen Lebenspunkt in eine Karte umwandelt. Kümmert sich der Gegner nicht schnellstmöglich darum, wird der sich auftürmende Kartenvorteil oft viel zu groß.

Es ist inzwischen eine anerkannte Tatsache, dass der effiziente Austausch von Lebenspunkten für Karten etwas ist, was ihr zu tun gewillt sein solltet. Das war jedoch nicht immer so offensichtlich. Es brauchte schon die Nekropotenz, um uns zu zeigen, wie mächtig dieser Austausch eigentlich sein kann. Die dem zugrunde liegende Lektion, die uns die Nekropotenz und ihre „feste“ Nachfolgerin Yawgmoths Handel vermittelt haben, war noch viel entscheidender: Das unbegrenzte Austauschen von Lebenspunkten gegen Karten ist einer der mächtigsten Effekte in Magic überhaupt.

Was ich mit einem unbegrenzten Austausch meine, ist, dass man nach der Anfangsinvestition von Mana so viele Lebenspunkte gegen die gleiche Anzahl an Karten eintauschen kann, wie man möchte. Der wahre Grund, aus dem Habgier nicht funktioniert, ist das eine schwarze Mana, das man noch ausgeben muss. Dadurch wird die Anzahl der Karten pro Runde durch das im Spiel befindliche Mana begrenzt. Ohne diese Zusatzkosten könnte man bis zu neun Karten in einer Runde ziehen und hätte immer noch Mana übrig, um das Gezogene auch auszuspielen.

Der unbegrenzte Austausch von Lebenspunkten gegen Karten ist der Ort, wo die wirklich spannenden Sachen passieren. Klar würde ich von 20 auf 1 Lebenspunkt gehen, um 19 Karten zu ziehen, meine Kombo auf die Hand zu bekommen und noch in der gleichen Runde zu gewinnen! Kombiniert man diesen Tausch mit irgendeiner Art von Lebenspunktegewinn, kann man auch alle Karten ziehen.

Alle Karten ziehen!!!!
Alle Karten ziehen!

Der unbegrenzte Tausch von Leben gegen Karten ist derart stark, dass alles, was man noch dazubekommt, einfach toll sein muss.

Was also, wenn wir euch eine Nekropotenz mit Flügeln gäben?

Ihr habt ganz richtig geraten. Er ist zurück:

Es gibt keine neue Illustration, aber Griselbrand in Modern Masters Edition 2017 wiederzufinden, ist einfach nur Geschenk genug. Ein unbegrenzter Tausch von Lebenspunkten gegen Karten (mit einem Nachteil) auf einer fliegenden 7/7-Kreatur mit Lebensverknüpfung? Für acht Mana? Ach egal, damit kommen wir schon zurecht. Wir wollen diese Karte einfach nur irgendwie spielen.

Der Nachteil der Fähigkeit von Griselbrand ist, dass man in Siebenerschritten zahlen muss, was bedeutet, man kann nicht einfach von 20 auf 1 Lebenspunkt für 19 Karten gehen. Jede Anwendung dieser Fähigkeit geschieht in Siebeneretappen, was nicht ohne Rest auf die Gesamtlebenspunkte aufzuteilen ist. Dieser Nachteil hindert aber niemanden nur im Mindesten daran, den berühmten Dämon brutal auszunutzen.

Bei jedem Tempo unfair

Acht Mana ist realistisch betrachtet eine ganze Menge. Im Sealed oder im Draft wird das nicht allzu problematisch (höchstens die BBBB), aber im Constructed kostet der Dämon genug, um nur in einem sehr gierigen Kontrolldeck fair gespielt werden zu können.

Glücklicherweise denkt niemand darüber nach, mit Griselbrand fair zu spielen. Griselbrand ist ein Herzstück vieler Wiederbelebungsstrategien im Modern und im Legacy, wo er tatsächlich so weit missbraucht werden kann, um bereits in der zweiten Runde im Spiel zu sein.

Griselbrand droht dem Gegner nicht nur mit einem schnellen Tod wie die meisten Ziele für Wiederbelebung – er ist auch eine Kartenziehmaschine! Man spielt Griselbrand nicht nur, um den Gegner zu töten, sondern auch, um eine andere Kombo aufzusetzen.

,
,

Griselbrand plus Lebenspunktegewinn sorgt für eine Menge Karten, wie das „Grishoalbrand“-Deck eindrucksvoll demonstriert.

Grishoalbrand

Download Arena Decklist
Sideboard (14)
2 Blutmond 1 Boseiju, ein Dach für alle 2 Vereinte Grausamkeit *1 Emrakul, die zerfetzten Zeitalter 1 Dosierter Sprengstoff 3 Pakt der Verneinung 2 Feuermasse 1 Trümmerorgie 1 Zerschmetternder Sturm 1 Gedankenergreifung

Der Plan hier besteht darin, Griselbrand ins Spiel zu schmuggeln und dann den Nährenden Schwarm nachzuziehen. Von dort aus können wir Durch den Durchbruch mit dem Weltenwirbelwurm oder Goryos Rache mit Borborygmos in Wut nutzen, um unserem Gegner den Garaus zu machen.

Gar nicht heimtückisch, sondern sehr offensichtlich

Jedes Format, in dem es Möglichkeiten gibt, den kartenziehenden Dämon ins Spiel zu schmuggeln, wird richtig spaßig – und im Legacy gibt es mehr davon, als ihr zählen könnt!

Sneak and Show

Download Arena Decklist
Verzauberung (3)
3 Allwissenheit
ANDERE (11)
4 Willenskraft 3 Lotusblüte 1 Delta 3 Schleichangriff
60 Karten

Dieses klassische Deck bringt Griselbrand und seinen Eldrazi-Kumpel (Emrakul, die zerfetzten Zeitalter) auf viele verschiedene Weisen ins Spiel und hält Gegenmagie in der Hinterhand, damit das auch wirklich klappt. Wenn diese beiden epischen Bösewichte Spaß haben, kann man sicher sein, dass der Gegner genau das Gegenteil von Spaß erlebt.

Nachschlag

Wie ihr seht, ist Griselbrand das Geschenk, von dem man immer etwas hat. Eine große Bedrohung, die mächtige Kombos auslösen kann – und wenn Modern Masters Edition 2017 am 17. März veröffentlicht wird, wird er auch noch leichter zu bekommen sind. Und das ist ziemlich aufregend! Für welche sonderbaren, verheerenden Dinge werdet ihr ihn im Modern oder im Legacy einsetzen, wenn ihr ihn im nächsten Draft zieht?

Latest Card Preview Articles

CARD PREVIEW

25. März 2021

Wir präsentieren: Abwehr by, Andrew Brown and Jules Robins

*/ Es kommt nicht oft vor, dass wir in Magic ein neues Evergreen-Schlüsselwort einführen. Von neuen Spielern wird viel verlangt, es gibt eine Menge zu lernen. Je mehr Dinge wir hinzufüge...

Learn More

CARD PREVIEW

16. Dezember 2020

Zusätzliche Karten in Set- und Themenboostern in Kaldheim by, Blake Rasmussen

Wie auch schon in der Vergangenheit wird es in Kaldheim einige einzigartige Karten in unseren Themenboostern zu finden geben, die das Motiv des Boosters hervorheben und gleichzeitig Spiel...

Learn More

Artikel

Artikel

Card Preview Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All