Draften für die Ewigkeit

Veröffentlicht in Deck Check on 9. Juni 2016

Von Tobi Henke

Schon seit Monaten wurde die Veröffentlichung von Eternal Masters herbeigesehnt, wurde spekuliert, diskutiert und evaluiert. Diese Woche ist es endlich so weit, die Sehnsüchte werden erfüllt. Wer freut sich darauf, eine druckfrische Mana Crypt oder Balance, ein Wasteland oder Entomb, einen Sneak Attack oder Jace, the Mind Scultor aus einer Boosterpackung zu ziehen?

Das allein sind bereits fantastische Aussichten. Obendrein lässt sich aber auch mit diesen Boostern wieder draften. Und tatsächlich sieht das Draftformat mit Eternal Masters sogar ganz besonders spaßig und interessant aus!

Das liegt sicherlich mit an den mächtigen seltenen Karten. Die werden früh gedraftet und dann mithilfe der reichlich vorhandenen Länder vom Schlage Blossoming Sands oder Swiftwater Cliffs ins eigene 40-Karten-Deck eingebaut, selbst wenn sie farblich nicht perfekt zum Rest passen. Pilgrim's Eye hilft dabei ebenfalls, genauso Prismatic Lens.

Das Gros eines jeden Limiteddecks machen jedoch die Karten mit schwarzem und silbernem Editionssymbol aus. Sie geben die Richtung vor, bestimmen die grundlegende Strategie. Entsprechend lohnt ein genauerer Blick, was die einzelnen Farben in diesem Bereich zu bieten haben und welche Farbkombinationen sich anbieten.

Schlüsselkarten eines weißen Fliegerdecks sind Squadron Hawk, von dem gerne auch mehr als vier Exemplare mitspielen dürfen, sowie Soulcatcher. Dazu wird idealerweise Blau gereicht. Wer Whitemane Lion und Glimmerpoint Stag verwendet, um zusätzlichen Nutzen aus Wall of Omens oder Aven Riftwatcher zu ziehen, findet weitere Anwendungsmöglichkeiten in Schwarz. Raise the Alarm und Intangible Virtue sind stark im Spielsteindeck; Rally the Peasants deutet dessen bevorzugte Zweitfarbe bereits an. Die zahllosen weißen Verzauberungen und Monk Idealist kombiniert man am besten mit Grün.

Blau steuert der Luftwaffe Warden of Evos Isle und Sprite Noble bei. Merfolk Looter kann Kreaturen abwerfen, die Schwarz dann wiederbelebt. Quiet Speculation, Silent Departure, Deep Analysis und Oona's Grace passen wunderbar ins blau-rote Deck. Den Friedhof mit Screeching Skaab, Dream Twist und Fact or Fiction zu füllen, ist außerdem wertvoll, wenn Blau mit Grün kombiniert wird.

Phyrexian Rager, Gravedigger, Nekrataal und andere schwarze Kreaturen mit Fähigkeiten, die beim Betreten des Spielfelds ausgelöst werden, finden in Weiß die perfekten Partner. Ein Grab, aus dem sich Victimize und Animate Dead nach Herzenslust bedienen können, ist mit der Zweitfarbe Blau am leichtesten zu schaufeln. Carrion Feeder futtert bevorzugt rote Goblinspielsteine und Blightsoil Druid, Lys Alana Scarblade et cetera treffen in Grün auf weitere Elfen.

Rot schickt Mogg War Marshal und Beetleback Chief ins Rennen, verstärkt durch weiße Karten oder zur Stärkung schwarzer Karten. Burning Vengeance und Young Pyromancer profitieren in erster Linie von der Fülle wiederholt spielbarer Hexereien und Spontanzauber in Blau. Im Wald schließlich trifft Kird Ape auf Flinthoof Boar.

Grüne Karten wie Yavimaya Enchantress und Ancestral Mask gehen vorzugsweise eine Symbiose mit den vielen Verzauberungen in Weiß ein. Aber wenn eh schon Abundant Growth das Mana aufbessert und irgendein Honden auf dem Plan steht, gibt es kaum ein geeigneteres Plätzchen, um auch Honden of Infinite Rage und Honden of Seeing Winds unterzubringen. Derweil freuen sich Nimble Mongoose, Werebear und Centaur Chieftain über die Fähigkeit von Blau, schnell viele Karten in den Friedhof zu befördern, am liebsten natürlich Roar of the Wurm. Zu guter Letzt empfangen Elvish Vanguard, Lys Alana Huntmaster und Timberwatch Elf ihre schwarzen Schwestern und Brüder mit offenen Armen.

In der Praxis wird sich das alles freilich nicht so genau zuordnen lassen, werden Überschneidungen und Abweichungen an der Tagesordnung liegen. Rally the Peasants pumpt auch Squadron Hawk. Young Pyromancer produziert im nichtblauen Deck vielleicht weniger Spielsteine, die werden von Schwarz oder Weiß aber vielleicht sogar besser eingesetzt. Auf Faithless Looting oder Commune with the Gods folgt bestimmt mal Animate Dead. Mit ausreichend Firebolt und Flame Jab kommt selbst Burning Vengeance ohne Blau aus. Elephant Guide ist im grün-weißen Verzauberungsdeck ebenso zu Hause wie im rot-grünen Hau-drauf-Deck. Plague Witch kann wichtiges Puzzlestück im blau-schwarzen Reanimator sein oder bloß eine Elfe unter vielen in Schwarz-Grün. Und so weiter …

Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt, die Decks erwartungsgemäß stark und der Spielspaß ist quasi garantiert. Fröhliches Draften!

Latest Deck Check Articles

Deck Check

10. Juli 2017

Stunde des Drafts by, Tobi Henke

Bei den Prereleases am vergangenen Wochenende konnten wir zum ersten Mal die brandneuen Karten aus Stunde der Vernichtung einsetzen, um unsere Feinde so richtig, nun ja, zu vernichten. Am...

Learn More

Deck Check

3. Juli 2017

Die allerliebsten Stunden by, Tobi Henke

Ein neues Set steht in den Startlöchern, das Prerelease-Wochenende (http://magic.wizards.com/de/event-types/prerelease) steht unmittelbar bevor und die Zeichen stehen auf Vernichtung. Sei...

Learn More

Artikel

Artikel

Deck Check Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All