Megamorphose

Veröffentlicht in Deck Check on 14. Mai 2015

Von Tobi Henke

Kürzlich fand in Düsseldorf ein Regional Pro Tour Qualifier statt, bei dem 75 qualifizierte Spieler im Standardformat um vier Einladungen zur Pro Tour Magic Origins kämpften. Im Vorfeld waren weiß-blau-schwarze Drachen noch als haushoher Favorit gehandelt worden (der Deck Check berichtete), doch tatsächlich entpuppte sich das Deck als längst nicht so unangreifbar wie gedacht.

Bei der Aufgabe, die Drachen in ihre Schranken zu weisen, schnitt ausgerechnet Hingabe zu Grün besonders gut ab. Eigentlich galt die Mischung aus Manabeschleunigern wie Elfen-Mystiker und Wald-Karyatide einerseits sowie eher behäbigen Bedrohungen à la Polukranos der Weltenverschlinger und Flüsterholz-Elementar andererseits seit jeher als gefundenes Fressen für das Kontrolldeck und seine Drachen. Schließlich braucht der Kontrollspieler sich um mehr als die Hälfte der Karten im grünen Deck überhaupt gar nicht erst irgendwelche Gedanken zu machen, während der grüne Magier zwischen all den Zerstörungssprüchen und Neutralisierungszaubern kaum jemals dazu kommt, das Potenzial zu entfesseln, das solchen Karten wie Nykthos, Schrein von Nyx innewohnt.

Allerdings haben die aktuellen Versionen des grünen Decks den einen oder anderen Trick dazugelernt und können nun durchaus konkurrieren. Zum einen wird jetzt wieder vermehrt auf Weiß als Juniorpartner gesetzt und Beherrschung des Unsichtbaren integriert. Diese Karte bietet tolle Interaktionen mit Flüsterholz-Elementar und Rennerin des Kruphix und ist vor allem ein natürlicher Feind einer jeden Kontrollstrategie: Beherrschung des Unsichtbaren ist günstig und kann somit häufig gespielt werden, bevor der Kontrollspieler seine Gegenzauber zur Hand hat. Als Verzauberung ist sie vor den meisten der gängigen Zerstörungszauber sicher. Und sie lässt sich eben einfach nicht auskontrollieren; solange sie liegt, steht der Gegner immer einem Strom von Kreaturen gegenüber.

Damit nicht genug, wurde der Weißanteil des Decks neuerdings noch um Elspeth, Auserwählte der Sonne erweitert. Planeswalker sind ja grundsätzlich etwas schwieriger zu beantworten als Kreaturen, entsprechend schlägt man damit in dieselbe Kerbe wie mit Beherrschung des Unsichtbaren. Elspeth jedenfalls verlangt definitiv nach einer Antwort. Auch sie produziert Kreaturen, aber obendrein droht sie über kurz oder lang mit einer immensen Verstärkung der eigenen Armee. Selbst die Fähigkeit, Kreaturen mit Stärke 4 oder höher auszuschalten, ist dieser Tage recht relevant. Schließlich trifft man damit die meisten Drachen und sogar einen ungetappten Drachenfürst Ojutai, der sich sonst immer so sicher fühlen kann.

Ganz an erster Stelle bei den Neuerungen steht jedoch ein Duo Megamorphkreaturen: Todesnebel-Raptor und Beschützerin des Baus. Wurden sie beim Erscheinen von Drachen von Tarkir noch eher verhalten aufgenommen, mausern sie sich mittlerweile immer mehr zu festen Eckpfeilern des Standardformats. Die beiden erhalten derzeit Einzug in alle möglichen grünen Decks, in Abzan ebenso wie in grün-weiß-blaue Gebilde oder vierfarbige Varianten, und auch in diesem Deck vollbringen sie echte Heldentaten, in Wahrheit sogar gerade hier.

Zunächst einmal stellen sie halbwegs frühe Angreifer dar, was vor allem im Kampf gegen Kontrolle von höchster Wichtigkeit ist. Weiterhin arbeiten sie exzellent zusammen und bieten ein schier unübertroffenes Durchhaltevermögen. Auch wenn jeder Todesnebel-Raptor das Zeitliche gesegnet hat, reicht eine einzelne Beschützerin des Baus aus, um alle wieder zurück ins Spiel zu bringen. Oft holt man mit der Fähigkeit der Beschützerin selbst dann übrigens eine andere Beschützerin aus dem Friedhof zurück, sodass man auf die Art quasi eine Endlosschleife bindet.

Zusätzlich existieren Synergien zwischen den beiden Megamorphkreaturen und Elementen dieses Decks im Besonderen. Nicht nur manifestiert man mit Beherrschung des Unsichtbaren und Flüsterholz-Elementar immer wieder Kreaturen und erwischt dabei zwangsläufig das eine oder andere Exemplar von Beschützerin oder Raptor. Auch bieten sich dank der beiden Manifestmöglichkeiten mehr Gelegenheiten, einen verstorbenen Todesnebel-Raptor wiederzubeleben. Zu guter Letzt besteht ein wesentlicher Teil des eigenen Plans gegen Kontrolle darin, die feindlichen Vernichtungskapazitäten schlicht zu überladen, und das sowohl im Allgemeinen wie auch im Speziellen. So ist es einerseits von Vorteil, wenn der Raptor immer wieder von den Toten aufersteht, noch relevanter mag es jedoch sein, dass ein Gegner dank Beschützerin des Baus mitunter mehr als vier Exemplare von Elspeth, Auserwählte der Sonne abwehren muss.

Reisewarnung: Verirrt euch nicht bei Todesnebel im Flüsterholz!

Hingabe zum Unsichtbaren von Ilja Tchernomazov

Download Arena Decklist

Latest Deck Check Articles

Deck Check

10. Juli 2017

Stunde des Drafts by, Tobi Henke

Bei den Prereleases am vergangenen Wochenende konnten wir zum ersten Mal die brandneuen Karten aus Stunde der Vernichtung einsetzen, um unsere Feinde so richtig, nun ja, zu vernichten. Am...

Learn More

Deck Check

3. Juli 2017

Die allerliebsten Stunden by, Tobi Henke

Ein neues Set steht in den Startlöchern, das Prerelease-Wochenende (http://magic.wizards.com/de/event-types/prerelease) steht unmittelbar bevor und die Zeichen stehen auf Vernichtung. Sei...

Learn More

Artikel

Artikel

Deck Check Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All