Mit voller Energie voraus!

Veröffentlicht in Deck Check on 20. September 2016

Von Tobi Henke

Das neue Set Kaladesh steht buchstäblich in den Startlöchern – mit Fahrzeugen und Energiemarken, ausgefallenen Artefaktkreationen und wilden Ätherwesen.

Am kommenden Wochenende bieten die Prerelease-Turniere die erste Gelegenheit, die Karten in Aktion zu erleben und auch selbst ins Gefecht zu führen. Doch schon jetzt ist der gesamte Inhalt des Sets bekannt und Deckbastler überall auf der Welt tüfteln und schrauben bereits eifrig an ihren Erfindungen. Welche Karten werden bestehende Decks aufbessern? Welche werden im Standard den Platz von Karten aus Magic Ursprünge und Drachen von Tarkir einnehmen? Welche werden vielleicht sogar ganz neue Decktypen auf den Plan rufen?

Nehmen wir fünf Karten etwas genauer unter die Lupe, die sich bestimmt demnächst in dem einen oder anderen 60-Karten-Deck wiederfinden werden!

Die Chancen stehen gut, dass es mit dieser Karte ein Wiedersehen, möglicherweise sogar ein emotionales, im Modern geben wird. In letzter Zeit finden sich an den oberen Tischen dort immer häufiger Decks, bei denen es darum geht, mithilfe von Abwurfeffekten und Ausgraben-Karten wie Golgari-Grabtroll in Rekordzeit den Friedhof zu füllen, um anschließend Narcamöbe, Blutschauderer und Gelungenes Flickwerk daraus auferstehen zu lassen.

Dabei werden gerne Anmaßender Neugeborener und Quälende Stimme genutzt, um die Maschinerie in Gang zu setzen, weil es mit Stinkwurzbold und Kollegen tatsächlich von Vorteil ist, erst abzuwerfen und dann ziehen zu dürfen. Je mehr desto besser, und deshalb ist Emotionales Wiedersehen zumindest in diesem Kontext eine klare Steigerung.

Tragische Arroganz hat sich in den letzten Monaten mehr und mehr als die Karte schlechthin entpuppt, um im Kampf zweier Kreaturendecks die Entscheidung zu erzwingen. Zwar ist der Effekt vom Mechakoloss kein gleichwertiger Ersatz, auf der anderen Seite bekommt man zum selben Preis aber eben einen solchen Mechakoloss dazu!

Und der 4/5-Körper ist hier wirklich ein Bonus, denn bei der Auswahl von je einer bleibenden Karte jeden Typs kann die Artefaktkreatur entweder als Artefakt oder als Kreatur gewählt werden. Entsprechend überlebt der Mechakoloss seinen eigenen Effekt dann zusammen mit einer weiteren Kreatur oder zusammen mit einem weiteren Artefakt. Währenddessen bleibt auf der gegnerischen Seite hoffentlich nur eine Kreatur stehen.

Insofern ist Verheerender Mechakoloss wahrscheinlich am besten in Decks aufgehoben, die eine Vielzahl an Kartentypen und darunter nur ein paar ausgewählte Kreaturen enthalten. Im Kampf mit klassischen Kreaturendecks läuft er dann zur Höchstform auf.

Es braucht bloß einen einzelnen Holzflechter-Rätselknoten, damit im vierten Zug sechs Energiemarken zur Verfügung stehen. Alternativ kann ein Glasbläser-Rätselknoten aushelfen, ebenso wie eine Vielzahl von Karten mit positiver Energiebilanz. Ganz abgesehen davon, dass das Wunder des Ätherwerks selbst ein paar Marken springen lassen dürfte. Insofern ist auch ein mehrmaliges Aktivieren kein reines Wunschdenken, sollte man unter den obersten sechs Karten der Bibliothek einmal nicht fündig werden.

Die Karten, die sich im Standard hiermit finden – und wirken! – lassen, haben es allerdings in sich. Ulamog, der unermessliche Hunger im vierten Zug sollte eine Partie zum Beispiel auf der Stelle beenden, Kozilek, Verzerrung der Realität kaum weniger.

Drei Mana. Planeswalker. Kartenselektion. Drohendes Ultimatum. Artefakte kopieren in einem artefaktbestimmten Umfeld.

Man muss noch nicht einmal die Modern-Kombination bemühen, bei der man Saheeli Rai einen Flüssigmetallanstrich verpasst, damit sie sich selbst unendlich oft kopieren kann. (Was beispielsweise mit einem Altar der Brut vorweg für einen Sieg bereits im dritten Zug sorgt.) Aber es hilft natürlich dabei, das Potenzial der Karte aufzuzeigen.

Kein Gegner wird auf Dauer in der Lage sein, dem Schmuggler-Kopter die Mannschaft streitig zu machen. Zumal jeder Angriff mit diesem Luftfahrzeug ja gleich weiteren Kartenfluss bewirkt. Folglich muss der Kopter selbst zerstört werden, und das ist mitunter – mit Hexereien etwa – gar nicht so einfach. Ein Deck mit vielen günstigen Kreaturen und wenig Verwendung für späte Länder wäre jedenfalls ein geborener Schmuggler.

Tatsächlich ist zwar damit zu rechnen, dass demnächst ein ganzer Fuhrpark durch die Gassen des Formats braust. Aber wenn es nur ein Fahrzeug im Standard auf eine Spitzenposition schafft, dann bestimmt dieses.

Habt ihr die Schutzbrillen schon auf und seid bereit fürs Wettrennen?

Latest Deck Check Articles

Deck Check

10. Juli 2017

Stunde des Drafts by, Tobi Henke

Bei den Prereleases am vergangenen Wochenende konnten wir zum ersten Mal die brandneuen Karten aus Stunde der Vernichtung einsetzen, um unsere Feinde so richtig, nun ja, zu vernichten. Am...

Learn More

Deck Check

3. Juli 2017

Die allerliebsten Stunden by, Tobi Henke

Ein neues Set steht in den Startlöchern, das Prerelease-Wochenende (http://magic.wizards.com/de/event-types/prerelease) steht unmittelbar bevor und die Zeichen stehen auf Vernichtung. Sei...

Learn More

Artikel

Artikel

Deck Check Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All