Halbfinale: David Brucker gegen Victor van den Broek

Veröffentlicht in Event Coverage on 30. Juni 2002

Von Kai Budde

Unter den besten Vier der diesjaehrigen Europameisterschaft sind vier verschiedene Decktypen: Psychatog, GR-beatdown, CounterTrenches und Gur-Madness. In diesem Halbfinale treffen das Atog-Deck von David und das Rot/Gruene-Deck von Victor aufeinander.

Der Muenchener Brucker war zusammen mit Marco Blume, Patrick Mello und Rosario Maij im deutschen Nationalteam, dass auf dem Teamwettbewerb auf der Weltmeisterschaft sich erst im Finale den USA geschlagen geben musste.

Spiel 1

Victor gewinnt den Wuerfelwurf, muss aber einen Mulligan nehmen. David geht es leider nicht anders. Ein Basking Rootwalla wird nach zwei Angriffen von einem Chainers Edict entsorgt und ein Grim Lavamancer gecountert. In der folgenden Runde kommt allerdings ein Meteor Sturm von Victor ins Spiel und da der Hollaender ansonsten nicht so viel gezogen hat, schiesst er mehrals auf David. Der versucht mit zwei Fact or Fictions das rettende Upheaval zu finden. Das gelingt jedoch nicht. Eine Probe kauft ihm dann nochmal einen Zug, da Victor ja zwei Handkarten braucht, um den Meteor Storm einzusetzen.

Dann kommt das Upheaval, aber David hat nicht genuegend Mana, um in derselben Runde den gewinnbringenden Atog zu legen und so beginnt nach dem Upheaval ein neues Spiel wobei David nur 2 Lebenspunkte hat.

Ein Yavimaya Barbarian wird mit einem Memory Lapse gecountert. Dann spielt David einen Atog. Victor schafft es nicht, in der Runde einen Direktschaden zu ziehen und legt den Barbaren wieder aus. Der wird dann von einem Edict entsorgt und der Psychatog greift fuer mehr als 20 Schaden an.

Brucker 1 – van den Broek 0

David tauscht 1 Upheaval, 1 Circular Logic, 1 Engineered Plague und 1 Deep Analysis gegen 4 Ghastly Demise aus. Victor nimmt 3 Grim Lavancer, 1 Firebolt und 1 Flametongue Kavu raus und bringt dafuer 1 Meteor Storm, 2 Nantuko Blightcutter und 2 Fires of Yavimaya rein.

Spiel 2

Victor muss dann wieder einen Mulligan nehmen, aber seine neue Hand bestehend aus Mountain, Karplusan Forest, Wild Mongrel, Basking Rootwalla, Nantuko Blightcutter und Violent Eruption sieht sehr gut aus.

David hat allerdings auch eine starke Hand. Der Mongrel wird von einem Force Spike entsorgt, der Rootwalla von Ghastly Demise und der folgende Kavu Titan von Chainers Edict. Victor macht aber einigen Schaden mit dem verbleibenden Grim Lavamancer und als David eine Probe mit Kicker spielt, schiesst er eine Violent Eruption auf den Muenchener und legt den Blightcutter nach. Ein Barbar wird gecountert und so erreicht Victor Threshold und dank Davids nachgelegtem Psychatog ist der Blightcutter nun 3/3, muss aber aus Angst vor einem toedlichen Angriff des Atogs in der defensive bleiben.

Vor seinem Angriff repulsed David den Nantuko und der Lavamancer muss sich in den Weg werfen. Als der Blightcutter dann im folgenden Zug gecountert wird, kommt der Atog fuer mehr als genuegend durch.

Brucker 2 – van den Broek 0

Fuer das dritte Spiel nimmt Victor dann einen Call of the Herd raus und tut dafuer einen Jade Leech rein. Warum er die Grim Lavamancer auf 1 reduziert laesst, kann ich nicht verstehen. Die sollten in jedem Fall besser als Firebolt sein.

Spiel 3

Leider muss Viktor schon wieder einen Mulligan nehmen. Anscheinend ist es ihm nicht vergoennt, auch nur ein Spiel mit sieben Handkarten zu beginnen.

Seine Starthand ist auch nicht grade toll, mit drei Laendern, Basking Rootwalla und zwei Violent Eruption. David muss allerdings auch einen Mulligan nehmen, also gleicht sich das wieder aus.

Viktor beginnt mit dem Rootwalla und pumpt ihn in seinem zweiten Zug. David hat eine Hand mit einem Land gehalten und legt in Zug 2 auch kein weiteres nach. Das aendert sich auch nicht im folgenden Zug und David muss eine Probe discarden. In der Zwischenzeit greift der Rootwalla froehlich weiter an. In seinem vierten Zug findet David dann einen Underground River. Viktor greift an und David nimmt einen Schaden, weil Viktor Angst vor einem Ghastly Demise hat. David muss dann einen Kavu Titan countern und Viktor kann seinen Rootwalla gefahrlos pumpen, der David auf 4 Leben bringt. In seinem sechsten Zug hat David dann noch immer zwei Laender im Spiel und zwei Firebolts von Viktor beenden das Spiel dann kurze Zeit spaeter.

Brucker 2 – van den Broek 1

Spiel 4

Jetzt darf David auch mal ein Spiel anfangen und muss auch keinen Mulligan nehmen. Dafuer darf Viktor schon wieder eine Auszeit in Paris nehmen. Die neue Hand bietet dann vier Laender, einen Rootwalla und eine Eruption, auch nicht grade toll. Der Rootwalla kommt aber ins Spiel und macht etwas Schaden bevor David, der nur vier Inseln legt und anscheinend kein schwarzes Mana hat, einen Call of the Herd Counterspelled. Dieser wird geflashbacked, was auch resolved. Ende der Runde kommt dann eine Fact or Fiction, die zwei schwarze Manasourcen mit sich bringt.

In David's fuenften Zug kommt dann ein Atog ins Spiel, der im folgenden von einem weiteren unterstuetzt wird. Viktor schiesst Ende von David's Runde einen Fiery Temper auf David und bringt ihn auf 12. Nachdem ein Meteor Storm mit Memory Lapse verzoegert wird, reduziert ein weiterer Temper David auf 9. Dann greift ein Atog an und David spielt einen dritten aus. Der Meteor Storm wird dann gecountert und einer der Togs greift weiterhin an. Ein Edict nimmt daraufhin einen Rootwalla mit und David scheint das Spiel stabilisiert zu haben. Dann greift Viktor mit einem Rootwalla, einem Elefanten und einem Mongrel an. Zwei Togs blocken den Mongrel und den Elefanten und der Rootwalla bleibt ungeblockt. Nachdem der Schaden auf dem Stapel liegt, discarded Viktor eine Eruption in den Mongrel. David hat aber noch einen Gegenzauber und Viktor muss seine letzte Handkarte, ein Mossfire Valley, in den Mongrel werfen, damit dieser ueberlebt.

In David's naechstem Zug erledigt ein Ghastly Demise den Mongrel und zwei der drei Atogs greifen an. Viktor hat jetzt nur noch den Rootwalla, waehrend David auf 6 Leben ist. Der Rootwalla greift an und wird von dem letzten Atog erledigt. Viktor hat allerdings einen Nantuko Blightcutter getopdecked, der dank Threshold 5/5 ist. Viktor topdecked Fires of Yavimaya, aber David hat einen Gegenzauber. In Viktor's naechstem Angriff geht David auf zwei Leben runter und muss dann einen Schaden fuer den Flashback von dem Edict nehmen und geht auf 1. Viktor zieht aber einen Mountain nach. Sein naechster Zug gibt ihm einen Yavimaya Barbarian, der aber von einem Edict erledigt wird. Dann kommt ein Mongrel ins Spiel. Als David mit seinen Togs angreift, pumpt er den ungeblockten Atog auf und gewinnt Spiel und Match.

Haette Viktor an einer Stelle mit seinem Blightcutter keinen der drei angreifenden Atogs geblockt, haette sein Blightcutter David auf 1 Leben gebracht und so haette David das Edict nicht mehr flashbacken koennen, da sein schwarzes Mana aus einem Swamp und einem Underground River bestand.

Brucker 3 – van den Broek 1

Im Finale wird David entweder auf den Franzosen Christophe Haim oder den Italiener Marco Lombardi treffen. Fuer ihn waere sicherlich Marco angenehmer, da das gruen/blau/rote Madness-Deck von Haim ein unangenehmes Matchup fuer Psychatog ist.

Latest Event Coverage Articles

2014 MAGIC ONLINE CHAMPIONSHIP

3. Juni 2015

The 2014 Magic Online Championship at a Glance by, Mike Rosenberg

It's not every day you get a chance to watch players face off in Vintage for a shot at $25,000, an invitation to the World Championship, and a whole lot more. The 2014 Magic Online Cha...

Learn More

Featured

31. Oktober 2008

2008 Pro Tour–Berlin by, Wizards of the Coast

English | 日本語の取材へ Click on the image to launch the webcast Herzlich willkommen zur Top 8, zum Showdown, zum finalen Kampf—um Ruhm und Ehre, um bis zu 40.000 $ Preisgeld, P...

Learn More

Artikel

Artikel

Event Coverage Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All