Äther-Rebellion Prerelease-Artikel

Veröffentlicht in Feature on 9. Januar 2017

Von Gavin Verhey

When Gavin Verhey was eleven, he dreamt of a job making Magic cards—and now as a Magic designer, he's living his dream! Gavin has been writing about Magic since 2005.

An alle, die das hier lesen: Wir brauchen eure Hilfe!

Ich versuche schon seit langem, diese Nachricht zu verbreiten, aber das Konsulat setzt alles daran, mich mundtot zu machen. Sie wünschen sich lammfromme Bürger, die nur nicken und Ja sagen. Sie haben Angst vor dem Widerstand! Aber die Zeit ist gekommen, um sich zu erheben. Um für das zu kämpfen, woran wir glauben.

Wer dies liest: Wir brauchen euch. Der Widerstand braucht euch. Jetzt mehr denn je.

Kämpft ihr mit uns?

Kaladesh steht Kopf. Was einst versprach, ein Fest der Innovation zu werden, hat sich als eine einzige Lüge herausgestellt: Die Erfindermesse war nichts weiter als eine groß angelegte Intrige. Das Konsulat hat die Energieversorgung der Stadt auf ein Minimum reduziert. Nie war es gefährlicher als jetzt, ein Erfinder zu sein.

Es ist an der Zeit, sich zu wehren – indem ihr an einem Prerelease teilnehmt!

Also wo genau finden Prereleases statt und was erwartet euch dort? Lies weiter!

Was man für ein Prerelease braucht

Prereleases gehören zu meinem liebsten Magic-Events.

Egal wann und wo ich gerade bin, ich versuche immer, an einem Prerelease teilzunehmen. Vielen eingefleischten Magic-Fans wird es ähnlich gehen.

Warum? Prereleases gehören zu den spaßigsten Dingen, die man beim Spielen von Magic erleben kann!

Man setzt sich hin, schnappt sich ein paar neue Karten und findet zusammen mit anderen heraus, wie man sie am besten einsetzen kann. Alle starten mit denselben Voraussetzungen und man spielt in einem entspannten Umfeld. Der Spaß und die Freude über ein neues Magic-Set stehen klar im Vordergrund!

Ich habe mein erstes Prerelease gespielt, als ich 11 war. Seitdem bin ich bei jeder Gelegenheit dabei und habe noch nie auch nur ein einziges bereut. Fünfzehn Jahre später hat sich daran nicht viel geändert.

Prereleases sind toll, weil das Set brandneu ist und die Voraussetzungen für alle gleich sind, da jeder zum ersten Mal mit den neuen Karten spielt. Alle sind entspannt und haben Spaß beim Entdecken der neuen Mechaniken. Es macht einfach unglaublich viel Spaß! Sogar Spieler, die schon seit den Anfängen des Spiels dabei sind, freuen sich auf jedes Prerelease.

Wenn du bereits ein Sealed-Deck-Veteran bist, kannst du gleich zum nächsten Abschnitt übergehen, in dem ich dir etwas über die Besonderheiten erzähle, die dich mit Äther-Rebellion erwarten. Falls das aber noch alles neu für dich ist oder du dir einfach denkst, dass ein paar Tipps nicht schaden können, dann lies weiter!

Also gut. Fangen wir erst mal mit dem Wichtigsten an: einen Ort finden, an dem du ein Prerelease spielen kannst! Der Spaß kann schließlich erst losgehen, wenn du weißt, wo du hin musst. Wie lässt sich das bewerkstelligen?

Nun, wenn du nicht schon den Store deines Herzens gefunden hast, dann auf zum Store-Locator, um einen in deiner Nähe zu finden! Es kann sogar sein, dass der Store Voranmeldungen anbietet. Da Prereleases zu den beliebtesten Events gehören, solltest du am besten schauen, ob du dich voranmelden kannst. Du willst definitiv nicht erst direkt im Store erfahren, dass ein Event ausgebucht ist, also sorge lieber vor.

Du hast also deinen Store gefunden. Ausgezeichnet!

Jetzt ist es an der Zeit, sich für die Äther-Rebellion vorzubereiten. Auch wenn du dein Deck aus Karten zusammenstellen wirst, die du erst vor Ort erhältst, gibt es noch jede Menge anderer Dinge, die du vorbereiten kannst.

Hier ist eine Liste der Dinge, die dir bei der Rebellion behilflich sein werden. Du könntest zum Beispiel ein Standard-Deck oder einen Tauschordner mitbringen, um auch zwischen den einzelnen Runden eine Menge Spaß zu haben. Denke auch an Stift und Papier, um deine Lebenspunkte zu notieren, und eine Flasche Wasser zum Trinken. Ein Prerelease dauert in der Regel 4 bis 5 Stunden, plane also entsprechend viel Zeit ein. Bei so viel magischen Duellen wirst du eventuell auch die ein oder andere Verstärkung brauchen – pack also am besten auch etwas zu essen ein. (Du kannst deswegen auch bei deinem Store nachfragen; vielleicht verkaufen sie sogar Snacks.)

Okay, lass uns weitermachen. Du hast also einen passenden Store für dich gefunden und deinen Rucksack mit allem gefüllt, was du brauchst. Du hast dir sogar die neuesten Geschichten von Magic durchgelesen, um bist mit deinem Magic-Wissen auf dem aktuellen Stand. Und natürlich hast du dir auch die Äther-Rebellion-Kartenbilder-Galerie angeschaut.

Nun bist du bereit! Jetzt ist es an der Zeit, loszulegen und ein paar Boosterpackungen zu öffnen!

Zu den Waffen!

Wenn du zum Prerelease erscheinst, bekommst du eine Deckbox, die alles enthält, was du zum Zusammenstellen deines Decks benötigst. Riskiere einen Blick!

Alles, was du zum Spielen brauchst, findest du in der Box – inklusive eines wunderschönen 20-seitigen Würfels!

Jetzt bleibt nur noch eine wichtige Frage offen: Wie baue ich mein Deck? Also mach dich bereit und …

Erfinde, erschaffe und erbaue!

Am wichtigsten werden für dich im Prerelease-Pack die sechs Boosterpackungen sein, in denen du die Karten findest, die du zum Bau deines Sealed-Decks brauchst. Obendrein gibt es auch noch eine glitzernde Prerelease-Bonuskarte (dabei kann es sich um jede seltene oder oder sagenhaft seltene Karte des Sets handeln!).

Das Wichtigste zuerst: Reiß die Booster auf! Dann hast du einen Stapel Karten.

Und was nun?

Jetzt ist es an der Zeit, dein Deck zu bauen!

Sealed-Deck unterscheidet sich etwas vom normalen Deckbau. Du darfst dein Deck nur aus den Karten bauen, die vor dir liegen, plus beliebig vielen Standardländern. Und im Unterschied zu Constructed-Decks, die mindestens 60 Karten enthalten müssen, benötigst du hier nur 40 Karten.

Als Erstes solltest du die Farben wählen, mit denen du in die Schlacht ziehst. Ich empfehle dir, dich auf zwei Farben zu beschränken.

Hier sind ein paar Dinge, die für dich bei der Wahl der Farbe eine Rolle spielen könnten:

  • Eine sehr starke seltene Karte, mit der du unbedingt spielen willst
  • Viele „Entfernungszauber“, die dir helfen, gegnerische Kreaturen aus dem Weg zu räumen
  • Eine Menge spielbarer Karten in dieser Farbe
  • Eine ausgeglichene „Manakurve“ in dieser Farbe – also viele Kreaturen mit verschiedenen Kosten

Idealerweise erfüllen die Farben deiner Wahl alle vier Kriterien, aber sollten es nur zwei oder drei sein, ist das auch schon sehr gut.

Wie auch immer du dich entscheidest, du musst deine Karten auf jene reduzieren, die du am Ende spielen wirst. Solltest du beim Prerelease nicht weiterwissen, dann bitte einfach andere Spieler um Hilfe. (Das darfst du bei einem Prerelease machen, denn es geht vor allem darum, dass alle Spaß haben!)

Also gut, du hast nun deine Farben gewählt. Wie suchst du jetzt die 22–23 Karten, die letztendlich in deinem Deck landen, aus all den Karten heraus?

Folgendes könnte dir bei deiner Entscheidung helfen!

Zuerst legst du deine Kreaturen einfach nach Manakosten sortiert hin. Das hilft dir dabei, einen Überblick zu erhalten, welche Kreaturen du potenziell während jeder Phase in der Partie wirken kannst. (Lege deine Nichtkreatur-Zauber jetzt noch nicht vor dich hin, außer du beabsichtigst, sie immer sofort zu wirken, sowie du genügend Mana dafür hast. Zum Beispiel wirst du den Metallweber-Rätselknoten für gewöhnlich im zweiten Zug wirken wollen, Gebändigter Blitz hingegen wird eher später gewirkt.)

Eine gute „Manakurve“ deiner Kreaturen ist entscheidend für ein erfolgreiches Sealed-Deck. Du willst nicht für jeden Platz auf der Kurve einen großen Haufen Karten haben. Die richtige Mischung ist wichtig, damit du die Möglichkeit hast, zu Anfang günstige Zaubersprüche und später im Spiel teure zu wirken. Als eine grobe Faustregel für Limited würde ich folgende Zusammenstellung empfehlen:

  • 1 Mana: 0–2 Kreaturen
  • 2 Mana: 4–6 Kreaturen
  • 3 Mana: 3–5 Kreaturen
  • 4 Mana: 4 Kreaturen
  • 5 Mana: 3 Kreaturen
  • 6+ Mana: 1–2 Kreaturen

Das ist keine eiserne Regel, aber ein guter Richtwert. Sortiere so lange Kreaturen aus, bis du etwa diese Werte erreicht und nur noch deine Favoriten übrig hast.

Nachdem du dich nun auf deinen Grundstock an Kreaturen festgelegt hast, ist es an der Zeit, Zaubersprüche hinzuzufügen! Wähle deine Lieblings-Zaubersprüche unter deinen Farben und füge sie in dein Deck, so dass du etwa 22 oder 23 Karten hast. Damit solltest du gut mit Zaubersprüchen versorgt sein.

Fast die wichtigsten Sprüche, die du in deinem Deck haben willst, sind so genannte „Entfernungszauber“ – diese Zaubersprüche schalten die Kreaturen deiner Gegner permanent aus, entweder indem sie ihnen tödlichen Schaden zufügen, sie dauerhaft getappt bleiben lassen oder sie schlicht und einfach zerstören. In Sealed-Deck-Magic spielen Kreaturen eine große Rolle, also solltest du die meisten Karten in deinen Farben spielen, mit denen du gegnerische Kreaturen loswerden kannst.

Äther-Rebellion (und der gesamte Kaladesh-Block) ist besonders interessant, da es viel mehr Artefakte enthält als ein normales Magic -Set. Du hast also mehr Auswahl bei Artefakten als gewöhnlich. Sofern es sich dabei nicht auch um Kreaturen handelt, solltest du sie zu deinen Nichtkreatur-Zaubersprüchen zählen und nur die nehmen, mit denen du wirklich spielen willst.

Zusätzlich wirst du auch Fahrzeuge in deinen Äther-Rebellion und Kaladesh-Boostern finden! Diese sind im Endeffekt Kreaturen, brauchen aber noch andere Kreaturen, um sie zu bemannen. Falls du nur 1-2 Fahrzeuge spielst, kannst du diese zu deinen Kreaturen zählen. Aber achte darauf, dass du am Ende nicht nur Fahrzeuge im Spiel hast und keine Kreaturen, um sie zu bemannen! (Möchtest du noch mehr dazu lesen? Ich habe ein paar Dinge dazu geschrieben, wie man am besten auf den Straßen Kaladeshs rumbraust: „Fahrstunde auf Kaladesh“.)

Interessiert an weiteren Tipps? Hier sind noch ein paar Dinge, die man beim Deckbau im Hinterkopf behalten sollte:

  • Es ist zwar erlaubt, Decks mit mehr als 40 Karten zu spielen, aber du solltest dich auf 40 beschränken. Mit jeder weiteren Karte verschlechtert sich nämlich die Chance, dass du die mächtige seltene Karte ziehst, die du in dein Deck gepackt hast!
  • Das Länderverhältnis sollte ungefähr bei 17 Ländern zu 23 anderen Karten liegen. Das ist keine eiserne Regel, die du unbedingt einhalten musst, aber die meisten Decks in Limited sehen am Ende so aus und generell ist es das Verhältnis, das ich anstreben würde.
  • Spiel eine Mischung aus Karten mit niedrigen und hohen Manakosten. Wenn du nur kleine, billige Kreaturen verwendest, kann dich eine einzige große Kreatur deines Gegners ausbremsen. Wenn du allerdings nur teure, große Kreaturen verwendest, läufst du Gefahr, in den ersten Zügen überrannt zu werden. Bleibe am Besten bei einem Mix aus Kreaturen, die dich zwei, drei, vier und fünf Mana kosten. Im Sealed-Format werden die meisten Partien schlicht dadurch gewonnen, dass in jedem Zug (ab dem zweiten oder dritten) eine Kreatur gespielt wurde.
  • Ausweichfähigkeiten sind spielentscheidend! Oft kommt es bei Sealed-Deck-Partien zu Pattsituationen, in denen beide Spieler eine Armee an Kreaturen haben und keiner gut angreifen kann. Kreaturen mit Fähigkeiten wie Flugfähigkeit sorgen dafür, dass du diese Kreaturenblockaden durchbrichst.

Falls du richtig tief ins Sealed-Format eintauchen möchtest, kannst du dir auch noch die folgenden Artikel durchlesen, um noch mehr zu lernen:

Two-Headed Giant

Manche Stores bieten Sealed auch im Format Two-Headed Giant an (oft abgekürzt mit „2HG“). Dabei schließen sich zwei Spieler zu einem Team zusammen und spielen gegen ein anderes Zweierteam. Jedes Team erhält zwei Prerelease-Boxen, aus denen die Spieler ihre Decks zusammenstellen.

So funktioniert es:

Die einfache Version ist, dass du und ein Kollege an zwei 40-Karten-Decks arbeitet. Dann spielt ihr gegen ein anderes Zweierteam genau eine Partie.

Wie funktioniert diese Mehrspielervariante? Ganz einfach: All eure Kreaturen und Länder verwaltet ihr selbst, aber ihr teilt euch 30 Lebenspunkte und führt eure Züge gleichzeitig aus. Außerdem könnt ihr für euren Partner blocken! Um zu gewinnen, müsst ihr daher gut zusammenarbeiten.

Herauszufinden, welche Karten noch besser in 2HG miteinander harmonieren, ist ein weiterer fantastischer Aspekt von Two-Headed Giant. Nimm zum Beispiel den Turmspitzen-Infiltrator.

Wenn diese Kreatur getappt wird (weil sie beispielsweise ein Fahrzeug bemannt oder angreift), fügt sie jedem eurer Gegner 1 Schadenspunkt zu. Es werden also gleich 2 Lebenspunkte von ihren gemeinsamen 30 Lebenspunkten abgezogen! Ba-bäm!

Bist du neugierig und willst mehr über die Feinheiten von 2HG wissen? Klicke einfach hier und lies dir alles weitere dazu durch.

Open-Dueling

Falls ein ganzer Turniertag nicht deinen Vorstellungen von Magic entspricht oder du wenig Zeit hast und trotzdem die Aufregung von Äther-Rebellion erleben möchtest, kannst du Open-Dueling ausprobieren!

Du erhältst ein spielbereites Planeswalker-Deck mit 60 Karten, mit dem du gegen andere Teilnehmer im Open-Dueling antrittst. Darunter sind auch Spieler, die am Hauptturnier teilnehmen, aber gerade zwischen einer Runde und der nächsten sind! Das ist eine großartige Möglichkeit, dich an ein Prerelease heranzutasten, falls du dir noch nicht sicher bist, ob das etwas für dich ist, oder falls du einfach keine 5 Stunden für das gesamte Event einplanen kannst. So kannst du nach deinem eigenen Gutdünken Partien im Open-Dueling spielen. Darüber hinaus macht’s einfach Spaß!

Frag in deinem Store vor Ort nach Open-Dueling während des Prereleases und bereite dich auf den Kampf vor!

Mechaniken in Äther-Rebellion

Bist du bereit, zu improvisieren und die Rebellion mit deinen Geniestreichen zu unterstützen? Alles was du zu den neuen Mechaniken wissen musst, findet du in diesem Artikel. Für mundgerechtere Portionen kannst du dir auch alles in Videoform anschauen (Videos in Englisch):

Starte deine Rebellion

Es ist an der Zeit zu vollenden, was mit Kaladesh begonnen hat. Und wir brauchen dafür deine Hilfe.

Wirf noch einen Blick auf die Kartengalerie und vergiss nicht, dich vorab in einem Store in deiner Nähe anzumelden, damit du bereit für den Spaß beim Prerelease bist!

Hast du noch Fragen oder Ideen? Dann schicke sie mir einfach! Du kannst mich jederzeit kontaktieren, indem du mir einen Tweet schickst oder mir eine Frage auf Tumblr stellst. Ich kann nicht genug davon kriegen, über Prereleases zu sprechen. Also keine falsche Scheu – ich freue mich über jede Frage!

Das ist das Ende meiner Durchsage. An alle da draußen: Ihr seid nicht allein. Kämpft weiter!

Viel Spaß,

Gavin
@GavinVerhey
GavInsight

Latest Feature Articles

FEATURE

10. November 2021

Prerelease-Artikel zu Innistrad: Blutroter Bund by, Gavin Verhey

Eine Hochzeit findet statt … und du stehst auf der Gästeliste! Die legendäre Vampirin Olivia Voldaren heiratet Edgar Markov. Die Mitglieder der High Society würden alles geben, um das Sp...

Learn More

FEATURE

28. Oktober 2021

Mechaniken von Innistrad: Blutroter Bund by, Matt Tabak

Die Mechaniken von Innistrad: Blutroter Bund erinnern mich sehr an die bevorstehende Vampir-Hochzeit, über die alle sprechen: Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes, etwas Blutgetränk...

Learn More

Artikel

Artikel

Feature Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All