Die Welt von Innistrad

Veröffentlicht in Feature on 14. September 2011

Von Wizards of the Coast

Die Provinz Nefalen

Diejenigen Einwohner von Innistrad, die am Handel interessiert sind, versuchen ihr Glück meistens in Nefalen. Auf den belebten Handelsstraßen zwischen den nefälischen Städten verkehren regelmäßig Handelskarawanen, und skrupellose Alchemisten und Necromagier verkaufen schändliche Gegenstände auf dem unterirdischen Leichenmarkt von Nefalen. Die meisten nefälischen Küstenstädte sind den Nebelgast gewohnt, den Salzwassernebel, der mit Ebbe und Flut zieht und immer eine Menge Geister aus untergegangenen Schiffen mit sich bringt.

In Nefalen finden Skaabnäher und Ghulrufer genügend abgelegene Orte, in denen sie ihre Kunst ausüben können, ohne groß von argwöhnischen Bürgern oder Avacyns Ordnungshütern gestört zu werden. Sie müssen im Geheimen arbeiten, da ihre Künste von der Menschen-Bevölkerung nicht hoch geschätzt werden. Die Stromkirch-Vampire und die nefälischen Händler sehen darin allerdings einen Markt, an dem sie mitverdienen können, deswegen werden die arkanen Gegenstände und dunklen Dienste toleriert, solange sie offiziell nur ein Gerücht sind.

Vampire

Aristokratisch, hoch kultiviert und grausam hedonistisch: Die Vampire stellen die einzige nichtmenschliche Zivilisation von Innistrad. Die vier wichtigsten Vampir-Stammbäume kontrollieren wie alte Adelsfamilien Herrenhäuser, Schlösser und Burgen. Sie sind auf der ganzen Welt zu finden, hauptsächlich aber in Stenzen. Die Vampire jagen Menschen einerseits, um sich vom Blut der Lebenden zu ernähren, andererseits aber auch für den Nervenkitzel.

Vampire sind schwer zu töten, aber Pflöcke aus lebendem Holz, die Spiegelung des Mondes auf fließenden Gewässern und vom Engel Avacyn geweihtes Wasser können ihnen gewissen Schaden zufügen. Vampire besitzen eine Vielzahl an Kräften: von Flugfähigkeit über hypnotische Glitzermagie bis zur Transformation, wobei die Fähigkeiten der einzelnen breit variieren.

Ghule, Skaabs und Geister

Innistrad ist eine von Untoten geplagte Welt. Die von Necromagiern wiederbelebten Leichen der Toten, meist als „Ghule“ oder „die Unheiligen“ bezeichnet, schlurfen hirnlos in riesigen Horden übers Land und versuchen, die Lebenden zu verschlingen. Die verrückten Necromagier, die dafür sorgen, dass die Toten sich erheben, werden Ghulrufer genannt, und genießen die Macht und Zerstörung, die ihre zerfallenden Untertanen mit sich bringen.

Einige Alchemisten von ebenfalls zweifelhafter Zurechnungsfähigkeit erzeugen Untote auf eine andere Weise, indem sie das zusammengewürfelte Fleisch verschiedener Kadaver wieder zusammennähen und ihnen so etwas wie ein alchemistisches Leben einhauchen. Diese zusammengeflickten Scheußlichkeiten werden Skaabs genannt und sorgen meist dafür, dass fackelschwingende Dorfbewohner ihre Siedlungen von diesen unnatürlichen Wesen reinigen – und von ihren Erzeugern.

Die immateriellen Seelen der Toten – sprich die Geister – nehmen viele Formen an. Es können harmlose und schützende Geister sein, die bei den Lebenden aus Pflichtbewusstsein, Lehnstreue, Verantwortungsbewusstsein oder Liebe herumspuken. Andere sind Specter der Rache und Grausamkeit, die nur von Todesopfern besänftigt werden können.

Zurück zu der Welt von Innistrad

Latest Feature Articles

FEATURE

23. Mai 2022

Mechaniken von Commander Legends: Schlacht um Baldur's Gate by, Jess Dunks

Die beliebten Abenteuer aus Dungeons & Dragons kehren erneut zu Magic zurück, in Commander Legends: Schlacht um Baldur’s Gate. Dieses Set spielt an einem der berühmtesten Schauplätze,...

Learn More

FEATURE

17. Mai 2022

Sammeln von Commander Legends: Schlacht um Baldur’s Gate by, Max McCall

Anmerkung des Herausgebers: Wir wollten klarstellen, dass die Karte Der Gesichtslose weder als Etched-Foilkarte noch als traditionelle Foilkarte erscheint. Commander Legends: Schlacht um...

Learn More

Artikel

Artikel

Feature Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All