Ein Besuch bei den Planeswalkern (2015)

Veröffentlicht in Feature on 19. August 2015

Von Mel Li

Die zahlreichen Geschichten in Magic spielen sich innerhalb unermesslicher Zeiträume und über schier endlose Entfernungen hinweg ab und handeln von den verschiedensten Wesenheiten. Es sind epische Erzählungen, die Äonen umfassen und auf einer jeden der Myriaden Welten des Multiversums stattfinden können. Einigen dieser Wesenheiten ist es möglich, zwischen diesen vielen Welten hin und her zu reisen: Sie sind Planeswalker – die Weltenwanderer. Obwohl all diese Planeswalker beachtliche Macht besitzen, sind sie dennoch auch schillernde Persönlichkeiten mit wundervoll verschiedenen und sich ständig weiterspinnenden Geschichten. Heute nehmen wir uns einen Augenblick Zeit, einen Schritt zurückzutreten und uns anzuschauen, wohin ihre Abenteuer sie geführt haben und wohin sie sie in nächster Zukunft noch führen könnten.

Seit unserem letzten Besuch bei den Planeswalkern ist über ein Jahr vergangen, und seitdem ist eine Menge passiert. Wir haben unerbittlich harte Grenzlande gesehen, regiert von kriegerischen Khanen, veränderte Zeitlinien und eine von Drachen beherrschte Welt. Wir sind dem Weg eines räuberischen Mörders gefolgt und haben einen Blick auf eine uralte Bedrohung erhaschen können, die längst von der Zeit vergessen schien.

Ob ihr euch also gerade erst mit den Planeswalkern inMagic vertraut macht oder ein treuer Leser seid, der sich auf dem Laufenden halten will, was alles passiert ist: Dieser Text hilft euch dabei, euch einen Überblick zu verschaffen.

Gehen wir nun also ohne weitere Umschweife die Liste unserer aktiven Planeswalker durch!


Ajani Goldmähne

Ajani, Mentor der Helden | Bild von Aaron Miller

Nach neuen Anfängen suchend. Schon seit seinen Anfangstagen auf Naya, einem Fragment von Alara, war Ajani sowohl ein Krieger als auch ein Heiler. Als Krieger streitet er stolz für seine Sache. Doch er trägt auch die Last dieser Konflikte: Erst unlängst musste er den Tod seiner Freundin (und Planeswalkerin) Elspeth Tirel verkraften. Nun trägt er stolz den Mantel seiner gefallenen Freundin und versucht, ihr Andenken als Vorkämpferin der Schwachen zu ehren. Und obwohl er immer schon andere geheilt hat, beginnt Ajani nun langsam, auch sich selbst zu heilen.

Ajani der Standhafte | Bild von Chris Rahn


Ashiok

Ashiok der Albtraumweber | Bild von Karla Ortiz

Auf der Suche nach neuen und erlesenen Ängsten. Als akribischer Künstler sucht Ashiok in den Weiten des Multiversums nach neuen Schrecken, um den perfekten Albtraum für jedes seiner Opfer zu erschaffen. Zuletzt begegneten wir ihm auf Theros, wo er Albträume in die Gedanken von Menschen, anderen Planeswalkern und selbst Göttern hauchte. Mithilfe dieser lebendigen Träume machte Ashiok mit Phenax, dem Gott der Täuschung, gemeinsame Sache, um ein ganzes Reich in ein entsetzliches Ende zu stürzen.


Chandra Nalaar

Chandra Nalaar | Bild von Aleksi Briclot

Eine neue Aufgabe als Vorsteherin des Keralberg-Klosters. Seit ihrer ereignisreichen Kindheit auf Kaladesh verhinderte Chandras Leidenschaft für Gefahren stets, dass sie je das Gefühl hatte, wahrlich irgendwo angekommen zu sein. Nun ist sie zum ersten Mal an einem Ort willkommen, den sie ihr „Zuhause“ nennen kann: im Feuer- oder Keralberg-Kloster auf der Welt Regatha, wohin sie ihre erste Weltenreise vor so vielen Jahren geführt hatte. Das Leben im Kloster ist ruhig und entspannt, doch sie sehnt sich noch immer nach Abenteuern und dem süßen Geruch verbrannter Feinde. Während sie ihr Bestes tut, sesshaft zu werden, sind die Erinnerungen an Zendikars beeindruckende Landschaften und die Bitterkeit ihrer Manipulation auf Geheiß von Nicol Bolas in ihren Gedanken noch immer äußerst lebendig.


Dack Fayden

Dack Fayden | Bild von Eric Deschamps

Seltsame Träume auf Theros. Seit seiner Jugend auf Fiora zeigte Dack Fayden eine einzigartige und natürliche Begabung für das Verständnis und den Gebrauch von Artefakten. Vielleicht war es der Anfang seiner Faszination für Artefakte, die dazu führte, dass er der größte Dieb aller ... na ja, ihr wisst schon ... wurde. Das letzte Mal sahen wir Dack, als er sich einen mächtigen Handschuh von einer geheimnisvollen Insel auf Theros ... auslieh. Doch die Erforschung der Fähigkeiten dieses Handschuhs wurde von den Machenschaften eines anderen Planeswalkers unterbrochen: Der Alptraumweber Ashiok begann, die Menschen der Polis mithilfe ihrer Träume zu kontrollieren. Um sich und seine neu erworbene Trophäe zu schützen, sucht Dack nun Hilfe bei anderen auf Theros und wurde zuletzt dabei gesehen, wie er ein Portal in die Unterwelt von Theros betrat.


Daretti

Daretti der Schrottkundige | Bild von Dan Scott

Von der erbarmungslosen Politik in Fioras Akademie niedergeschmettert. Vor nicht allzu langer Zeit war dieser geniale Goblin-Handwerker einzig und allein darauf aus, in den Rängen der Akademie von Paliano auf Fiora nach oben zu klettern. Doch gerade als er zum „Handwerksmeister“ aufsteigen sollte, wurde er von missgünstigen Mitgliedern der akademischen Elite daran gehindert. Einige Studenten der Akademie munkelten sogar, dass Darettis Verdrängung mit den dunklen Machenschaften von Muzzio zusammenhing, dem derzeitigen Handwerksmeister der Akademie. Seit seinem Niedergang hat Daretti neue Studienfelder für sich entdeckt. Das Entfachen seines Funkens durch ein fehlgeschlagenes Experiment erlaubte es ihm, interplanares Wissen über die Handwerkskunst zu erlangen. Seither ist er aus dem Blick der Öffentlichkeit verschwunden. Vielleicht hat er neue Ziele gefunden, die seine alten Ambitionen ersetzen ...


Domri Rade

Domri Rade | Bild von Tyler Jacobson

Erkundet die Wildnis ferner Welten. Als Domri Rades Funke entfacht wurde, verschlug es ihn von seiner Heimatwelt Ravnica in die dichten Wälder Nayas auf Alara. Darüber hinaus löste dieses Ereignis eine tief empfundene Wanderlust in dem jungen Planeswalker aus, der zuvor noch nie die Welt außerhalb seiner Stadtmauern gesehen hatte. Trotz seiner Reisen trägt er noch immer den Geist der Gruul in sich – eine wilde Leichtsinnigkeit, die ihn immer weiter antreibt, neue und unbekannte Orte aufzusuchen.


Elspeth Tirel

Elspeth, Auserwählte der Sonne | Bild von Eric Deschamps

Durchstreift die Unterwelt von Theros. Elspeth Tirel definierte sich stets über ihre Ehrenhaftigkeit. Es war Ehrenhaftigkeit, die sie dazu brachte, ihre Rolle als Auserwählte Heliods anzunehmen und die Welt Theros vor der Bedrohung durch den Emporkömmling Xenagos – einen selbsternanntenPlaneswalker-Gott – zu beschützen. Doch Ehrenhaftigkeit bedeutet nicht für jeden das Gleiche. Aus Furcht vor Elspeths Macht erschlug Heliod sie mit ihrem eigenen Schwert und verbannte sie in die Unterwelt von Theros. Hier wären die meisten gewöhnlichen Menschen dazu verdammt, in dem ewig grauen Reich umherzuwandeln oder sich selbst aufzugeben und zu einem Wiedergekehrten zu werden. Doch Elspeth ist kein gewöhnlicher Mensch. Trotz ihres tragischen Endes hält sie ihre Gründe, ihre Ehre nicht zu verraten, noch immer hoch: ihre tiefe Liebe zu Theros, zu ihren Gefährten und zu den Unschuldigen, die zu beschützen sie geschworen hat.

Bild von Tyler Jacobson


Freyalise

Freyalise, Llanowars Zorn | Bild von Adam Paquette

Vollbringt ein legendäres Opfer, um ihr Volk zu retten. Die elfische Planeswalkerin Freyalise ist auf der Welt Dominaria eine der verehrtesten Anführerinnen. Sie ist als jemand bekannt, die ihren Anhängern Leben und ihren Feinden einen raschen Tod schenkt. Sie führte die Elfen an, eine Eiszeit zu überleben, widerstand der Invasion der Phyrexianer und gab schließlich ihr Leben, um ihr Elfenvolk vor den Zeitrissen zu schützen, die Dominaria zu verschlingen drohten. Die Macht ihres Namens ist zweigeteilt: So ist sie nicht nur eine große Beschützerin, sondern auch jemand, der sein Leben voll und ganz den Elfen geweiht hatte.


Garruk Wildsprecher

Garruk der Schleierverfluchte | Bild von Eric Deschamps

Mehr Ungeheuer als Mensch. Garruk Wildsprecher war schon immer ein wilder, räuberischer Jäger. Unter dem Fluch des Kettenschleiers jedoch, der ihm von der Nekromagierin Liliana Vess auferlegt wurde, wurde er zu etwas noch weitaus ... Bedrohlicherem. Im Lauf der Zeit drängte der Fluch seinen Geist zu einem mörderischen Blutdurst. Bald jagte er keine Tiere mehr, sondern Planeswalker. Die Bedrohung durch Garruk wurde so groß, dass der Lebende Gildenbund Ravnicas Jace Beleren sich zum Einschreiten gezwungen sah. Obwohl Jace den Fluch des Schleiers nicht brechen konnte, gelang es ihm, Garruks Verwandlung in ein dämonisches Wesen zu verlangsamen, indem er einen Polyeder in seinem Körper verankerte. Trotz der dämpfenden Wirkung des Polyeders bleibt Garruk weiterhin eine Bedrohung für das gesamte Multiversum.

Auf Garruks Pfad | Bild von Brad Rigney


Gideon Jura

Gideon, Champion des Rechts | Bild von David Rapoza

Pflichterfüllung zwischen den Welten und endlosen Kämpfen. Seit seiner Jugend auf der Welt Theros ist der unverwundbare Planeswalker Gideon Jura mit dem Kampf vertraut. Doch nun schlägt er scheinbare endlose Schlachten auf zwei Welten. Auf der Welt Zendikar hat er geschworen, die Menschen dort vor der Zerstörung durch die Eldrazi zu beschützen – doch die Ungeheuer vermehren sich und verbreiten unaufhörlich ihre Verderbnis. Zugleich versucht er jedoch auch, seinem Eid gegenüber der Boros-Legion auf der Welt Ravnica gerecht zu werden, wo er vergeblich versucht, trotz eines zunehmend gewaltsamen Zwists der Goblins der Stadt die Ordnung aufrechtzuerhalten. Zendikar bei Tag und Ravnica bei Nacht – und eine Besserung ist nicht in Sicht. Gideon ist kurz davor, an seinen Aufgaben zu zerbrechen, doch das würde er niemals zugeben.


Jace Beleren

Jace Beleren | Bild von Aleksi Briclot

Wacht über das Multiversum. Obwohl er zögerlich zugestimmt hatte, seine Aufgabe als Lebender Gildenbund – der Bewahrer des Friedens auf der dicht besiedelten Stadtwelt Ravnica – anzugehen, fühlte sich Jace Beleren immer dazu getrieben, das Mutliversum zu erforschen und zu studieren. Als sein wachsamer Blick des Blutbades ansichtig wurde, das der verfluchte Planeswalker Garruk auf zahlreichen Welten anrichtete, gelang es Jace, diese Bedrohung einzudämmen, indem er dem Jäger einen Polyeder einpflanzte, der seine Verwandlung verlangsamte. Doch Jace beobachtet das Multiversum nicht nur aus Selbstlosigkeit oder Neugier heraus: Er selbst trägt einen Teil der Verantwortung, eine der größten Bedrohungen – die Titanen der Eldrazi – auf der Welt Zendikar freigesetzt zu haben. Jaces schlimmste Befürchtungen werden durch das Auftauchen des Planeswalkers Gideon bestätigt, der düstere Kunde von den verzweifelten Überlebenden Zendikars bringt.

Jace, der lebende Gildenbund | Bild von Chase Stone


Karn

Karn der Befreite | Bild von Jason Chan

Auf der Suche nach Verteidigungsmöglichkeiten gegen den Aufstieg Phyrexias. Der Silbergolem Karn hat einen Teil seines Verstandes und seiner Welt Mirrodin an die finstere Vederbnis der Phyrexianer verloren. Als er kurz davorstand, sich vollständig in dieser Verderbnis zu verlieren, wurde Karn von seinem Kameraden, dem Planeswalker Venser gerettet, der sein eigenes Leben gab, um seinen Funken auf Karn zu übertragen und den Silbergolem so zu retten. Nun ist Karns Verstand klar, und er hat geschworen, eine Möglichkeit zu finden, andere Welten davor zu bewahren, demselben Schicksal wie Mirrodin anheimzufallen – wenn nicht um seiner selbst willen, dann um das Opfer seines gefallenen Freundes zu ehren.


Kiora

Kiora, die brandende Welle | Bild von Scott M. Fisher

Bewaffnet und von neuer Kraft durchströmt. Die Planeswalkerin vom Meervolk Kiora hat sich von ihrer Heimatwelt Zendikar nach Theros aufgemacht, um eine Möglichkeit zu finden, der ausufernden Bedrohung durch die Eldrazi zu begegnen. Auf ihrer Queste, die gewaltigen Seeungeheuer von Theros aus deren angestammer Welt wegzulocken, fand sie sich plötzlich in einem wilden Kampf gegen die Meeresgöttin Thassa wieder. Die Planeswalkerin und die Göttin kämpften bis zu einem Patt und riefen die mächtigsten Kreaturen der Tiefe an ihre Seite. Am Ende entkam Kiora dem Kampf, allerdings ohne eine Verbindung mit dem Kraken von Arixmethes eingegangen zu sein – doch sie hat Theros auch nicht mit leeren Händen verlassen. In den letzten Augenblicken vor ihrem Aufbruch aus dieser Welt stahl sie Thassas göttliche Waffe: einen Zweizack mit der Macht der Meeresgöttin über den Ozean und seine Geschöpfe. Kioras derzeitiger Aufenthaltsort ist derzeit unbekannt, doch wo auch immer sie sein mag, so wird sie zweifellos mit ihrer neuesten „Errungenschaft“ mehr als zufrieden sein.

Kiora, die brandende Welle | Bild von Tyler Jacobson


Koth

Koth vom Hammerclan | Bild von Jason Chan

Anführer des mirranischen Widerstandes. Der Geomagier Kothsagte einst zu seiner Kameradin Elspeth: „Wenn es keinen Sieg gibt, dann werde ich ewig kämpfen.“ Und da er zu seinem Wort steht, verbringt Koth seine Tage hartnäckig damit, Überlebende auf seiner verderbten Heimatwelt zu beschützen, die einst Mirrodin war und nun zu jener Hölle namens Neu-Phyrexia geworden ist. Gemeinsam mit der Sylvok-Heilerin Melira hat er sein Leben der Verteidigung der dort verbliebenen Ureinwohner gewidmet.


Liliana Vess

Liliana Vess | Bild von Aleksi Briclot


Verfolgt von ihrer Vergangenheit und gejagt von einem ruchlosen Mörder. Alles, was die Nekromagierin Liliana Vess je wollte, war ewiges Leben und die Kontrolle über ihren eigenen Tod. Sie war nie für ein Dasein als Dienerin irgendeines Herrn geschaffen. Und dennoch findet sie sich als Untertanin jener wieder, die ihr Macht versprochen haben: der Kettenschleier, die vier Dämonen, mit denen sie Pakte geschlossen hatte, der Drachen-Planeswalker Nicol Bolas und der geheimnisvolle Rabenmann. In der Zwischenzeit hat der mörderische Jäger Garruk sie von Shandalar bis nach Innistrad verfolgt, um den Fluch des Kettenschleiers loszuwerden – oder sich zumindest für ihn zu rächen. Letztlich ist ihre Lage derart auswegslos, dass sie sich sogar dazu durchgerungen hat, jemanden um Hilfe zu bitten – und zwar ausgerechnet ihren alten ...Freund Jace Beleren.

Bild von Adame Minguez


Narset

Narset, Erleuchtete Meisterin | Bild von Magali Villeneuve

Sucht nach Teilen einer ungeschriebenen Geschichte. Wissbegierig und mutig wie sie ist, war die Planeswalkerin Narset nicht in der Lage, ihre Rastlosigkeit in den Griff zu bekommen, bis ihr großer Lehrmeister, der Drachenfürst Ojutai, sie lehrte, nach Erleuchtung zu suchen. Und so machte sich Narset daran, alles zu lernen, was sie konnte, und wurde so zur jüngsten Meisterin, die Ojutai je in diesen Rang erhoben hatte. Ihr fortwährender Wissensdurst führte sie zum Dirgur-Archiv, wo sie von Sarkhan Vol erfuhr, dem Halbdrachen, der den Lauf der Geschichte verändert hatte. Diese Erkenntnis wurde bestätigt, als sie Sarkhan selbst traf, der ihr mehr von jener seltsamen, ungeschriebenen Zeitlinie enthüllte. Nun versucht Narset, weitere Teile dieses alternativen Tarkirs zu finden, einem ganz anderen Ort, an dem die Drachen, die über ihre Welt herrschen, nie existierten.


Nahiri

Nahiri die Lithomagierin | Bild von Eric Deschamps

Wurde seit mehr als tauend Jahren nicht mehr gesehen.. Die Kor-Planeswalkerin Nahiri, die Lithomagierin genannt,war einer der drei Planeswalker, die vor mehr als sechstausend Jahren die Eldrazi auf ihrer Heimatwelt Zendikar eingekerkert hatten. Tausende von Jahren wachte sie stumm über ihre Welt und verbrachte sogar einige Zeit mit ihrem Volk, den Kor. Zuletzt wurde Nahiri vor mehr als tausend Jahren gesehen, als sie ein kurzzeitiges Erstarken der Titanen der Eldrazi abwehrte. Doch dies musste sie allein tun, und zwar trotz ihres Hilferufes an ihre ursprünglichen Gefährten und eingeschworenen Beschützer der Welt: den Vampir Sorin Markov und den Geisterdrachen Ugin. Zuletzt sahen wir sie vor mehr als einem Jahrtausend weltenwandern – auf der Suche nach ihrem verschollenen Verbündeten und Freund Sorin ...

Bild von Igor Kieryluk


Nicol Bolas

Planeswalker Nicol Bolas | Bild von D. Alexander Gregory

Ein gestohlener Sieg auf Tarkir. Der Drachenälteste und Planeswalker Nicol Bolas genießt nichts mehr, als fortwährend seine Schachfiguren auf den Welten im gesamten Multiversum hin und her zu schieben. Lange hat er sich daran ergötzt, seinen unfreiwilligen Knecht, den Drachenschamanen Sarkhan Vol, zu quälen. Auf der Welt Tarkir versuchte Bolas, mithilfe der Macht von Yasova Drachenklaue seinen verhassten Feind, den Geisterdrachen Ugin, zu besiegen. Die beiden kämpften auf Tarkir gegeneinander, und obwohl Yasova Bolas zu einem gewaltigen Vorteil verhalf, wurden Ugin (und die Drachen Tarkirs) durch Sarkhans Einmischung gerettet. Nun lebt Ugin, von Bolas unbemerkt, und Sarkhan ist frei von seinem Einfluss. Werden diese Veränderungen auf Tarkir Bolas‘ große Pläne beeinträchtigen? Das kann nur die Zeit zeigen ....

Wendepunkt des Schicksals | Bild von Michael Komarck


Nissa Revane

Nissa Revane | Bild von Jaime Jones

Ein endloser Kampf gegen außerweltliche Feinde. Die elfische Planeswalkerin Nissa Revane spürte die lauernde Bedrohung durch die Eldrazi im Inneren ihrer Heimatwelt Zendikar bereits als Kind. Als die Magie der Polyeder, die die Eldrazi bannte, immer schwächer wurde, musste Nissa mit ansehen, wie mehr und mehr ihrer Ausgeburten über ihr geliebtes Heimatland herfielen. Davon überzeugt, dass die Titanen und ihre Brut Zendikar verlassen würden, sobald sie ihre Freiheit wiederhatten, half Nissa dabei, sie aus dem Auge von Ugin zu befreien. Die Titanen erhoben sich und mit ihnen neue Schwärme ihrer Ausgeburten. Doch statt fortzugehen, blieben sie auf Zendikar und sammelten nach ihrem langen Schlummer nach und nach wieder ihre Kräfte. Nun setzt Nissa ihren unermüdlichen Kampf gegen die Flut dieser Monster und ihre Ausgeburten fort. Ihre Meisterschaft der Elementarmagie ermöglicht es ihr, das Land Zendikars selbst gegen die Bedrohung durch die Eldrazi kämpfen zu lassen, und sie hat ihr zu dem Titel „Shaya“ (Weltenerwachen) von ihren Verbündeten auf Zendikar verholfen. Ihre rückhaltlose Hingabe an das Land und seine Bewohner gibt ihr Kraft – doch wird das ausreichen, um einen Titanen zu besiegen?

Erwachen der Animistin | Bild von Chris Rahn


Ob Nixilis

Ob Nixilis der Entfesselte | Bild von Karl Kopinski

Erhält seine Stärke auf Zendikar zurück. Vor langer Zeit war der Mann namens Ob Nixilis ein ruchloser, grausamer Kriegsherr, den nichts von einem Sieg abzuhalten vermochte. In seinem Streben nach Macht berief er sich auf einen alten Dämonenpakt und brachte Verheerung über seine Welt. „Fürst Nixilis” war der einzige Überlebende, und er lachte ob der Verwüstung um ihn herum, als sich sein Funke entzündete und ihm neue Welten eröffnete, die er erobern konnte. Doch diese Feldzüge fanden ein jähes Ende durch den Fluch des Kettenschleiers, der ihn in einen Dämon verwandelte. Auf der Suche nach Heilung reiste er nach Zendikar, wo er die uralte Beschützerin dieser Welt traf: Nahiri, die Lithomagierin. Sie sperrte Ob Nixilis unter der Erde ein und pflanzte einen Polyeder in seinen Kopf, der seinen Funken erstickte und seine Magie unterdrückte. Geschwächt und mit der verblassenden Erinnerung an die unendliche Freiheit des Multiversums allein gelassen, plante er jahrhundertelang zornig seine Rache. Endlich kam seine Gelegenheit zur Flucht in Gestalt des Planeswalkers Jace Beleren. Bei seinem verzweifelten Versuch, das Wüten Garruk Wildsprechers aufzuhalten, entfernte Jace den dämpfenden Polyeder aus Ob Nixilis, um Garruks Verwandlung aufzuhalten. Und so wurde Ob Nixilis befreit. Endlich spürt er, wie seine Macht zurückkehrt, und er wartet begierig darauf, dass sein Funke sich erneut entfacht ... und er Rache üben kann.


Ral Zarek

Ral Zarek | Bild von Eric Deschamps

Hütet Geheimnisse vor der Gilde der Izzet. Der Sturmmagier Ral Zarek ist ebenso impulsiv wie die Blitze, die er herbeiruft, und er ist noch dazu wahrlich blitzgescheit. Ral hatte trotz seiner Talente einen schwierigen Weg zu beschreiten, denn er wuchs in einem kleinen Viertel auf, in dem er wegen seiner Fähigkeiten als Sturmmagier verspottet wurde. Daher richtete er seinen Blick auf den einzigen Ort, von dem er wusste, dass er dort seinesgleichen finden würde: die prestigeträchtige Izzet-Liga der Magier auf der Welt Ravnica. Nach Jahren harter Arbeit gelang es ihm, sein Viertel zu verlassen und seinen Traum wahr zu machen, ein Magier der Gilde der Izzet zu werden. Er hat es sich jedoch in den Kopf gesetzt, dort als talentierter Magier geschätzt und nicht als Laune der Natur gesehen zu werden, weshalb er seine weltenwandlerischen Fähigkeiten geheim hält. In einem seltsamen Winkelzug des Schicksals entdeckte er einen anderen mit dem gleichen Geheimnis: seinen alten Rivalen und Ravnicas Lebenden Gildenbund Jace Beleren. Die ehemaligen Kontrahenten aus dem Verborgenen Labyrinth sind nun gewissermaßen überraschend zu Verbündeten geworden: Beide müssen ihre wahre Identität vor dem wachsamen Auge des Gildenmeisters der Izzet-Liga, dem Drakogenie Niv-Mizzet, verschleiern.

Genieknall | Bild von Terese Nielsen


Sarkhan Vol

Sarkhan Drachensprecher | Bild von Daarken

Eine Waise der Zeit mit wiedergewonnener Freiheit. Der Schamane Sarkhan Vol war schon immer von Drachen gefesselt. In seiner Jugend war er von den majestätischen Geschöpfen fasziniert, die zu jener Zeit auf Tarkir noch ausgestorben waren. Seine Hingabe führte dazu, dass er dem mächtigsten Drachen des Multiversums, Nicol Bolas, Gefolgschaft schwor. Bolas schickte Sarkhan nach Zendikar, angeblich, um die Kammer des Auges von Ugin zu bewachen, in Wahrheit jedoch, um das Auge selbst zu öffnen und die darin gefangenen Titanen der Eldrazi zu befreien. Am Auge begann Sarkhan, eine Stimme in seinem Kopf zu hören. Eine Drachenstimme, aber nicht die seines Meisters Nicol Bolas, sondern die des Wächters der Kammer: der Geisterdrache Ugin. Ugins Stimme brachte Sarkhan dazu, von Zendikar zurück auf seine Heimatwelt Tarkir zu reisen, um „das Tor zu finden“. Auf Tarkir führte ihn seine Reise zu Narset und dem Nexus – einem Tor durch die Zeit. Sarkhan betrat den Nexus und wurde tausend Jahre in die Vergangenheit geschleudert. Dort wurde er Zeuge einer schicksalhaften Schlacht zwischen Ugin und Nicol Bolas und erkannte, dass Ugins Tod der entscheidende Augenblick war, der Tarkir von einer wunderbaren Welt voller Drachen in ein trostloses Ödland verwandelt hatte. Mit dieser Erkenntnis eilte Sarkhan dem Geisterdrachen zu Hilfe und konnte so Ugin und die Drachen Tarkirs retten – und seinem eigenen Wahn entkommen. Obwohl seine Taten den Fluss der Zeit auf Tarkir verändert hatten, blieb die Geschichte im restlichen Multiversum unverändert. Sarkhan tauchte in der neuen Zeitlinie auf, obwohl er in ihr nie wirklich geboren wurde.

Sarkhan der Ungebrochene | Bild von Aleksi Briclot


Sorin Markov

Sorin Markov | Bild von Michael Komarck

In die Angelegenheiten des Multiversums hineingezogen. Der vampirische Planeswalker Sorin Markov wurde zuletzt fernab seiner Heimat Innistrad gesehen, wie er versuchte, entscheidende Verbündete zu finden, um sich einer interplanaren Bedrohung anzunehmen: der Befreiung der Titanen der Eldrazi aus ihrem Kerker aus Polyedern auf der wilden Welt Zendikar. Sorin kennt die Gefahr, die diese Titanen darstellen, nur zu gut, war er doch einer der drei Planeswalker, die sie ursprünglich auf Zendikar eingesperrt hatten. Doch das war vor Tausenden von Jahren. Kürzlich hat die Planeswalkerin Nissa die Titanen befreit, als sie versuchte, die Quelle von Zendikars Pain zu beseitigen. Die Eldrazi erhoben sich und brachten Verwüstung über Zendikar, und Sorin befürchtet, dass dies nur die erste von vielen Welten ist, die sie verschlingen werden. Bei seiner letzten Begegnung mit dem Geisterdrachen Ugin bat dieser ihn, die Lithomagierin Nahiri zu finden, damit die vereinte Macht der drei den Titanen erneut Einhalt gebieten kann. Die Dinge waren so viel einfacher, als er nur eine Welt zu beschützen hatte ...

Sorin, Ehrwürdiger Besucher | Bild von Cynthia Sheppard


Tamiyo

Tamiyo die Mondweise | Bild von Eric Deschamps

Erkundet die Geheimnisse von Innistrad. Die Studien der Gelehrten der Soratami („des Mondvolkes“) führten Tamiyo über die Welten schließlich nach Innistrad. Hier dokumentierte sie die einzigartigen und mächtigen Effekte des Mondes von Innistrad auf die vielen übernatürlichen Kulturen – von Werwölfen bis hin zu Engeln. Nach ausgedehnten Studien begann sie, die orbitalen Muster und die Auswirkungen der Existenz dieses aus magischem Silbererz bestehenden Himmelskörpers zu begreifen.


Teferi

Teferi, Erzmagier der Zeit | Bild von Tyler Jacobson

Ein brillanter Erzmagier der Zeit, der seinen Funken geopfert hat. Seit seiner Jugend auf der Welt Dominaria wurde Teferi als einer der größten Magier dieser Welt erachtet. Seine Begabungen verhalfen ihm zu einem Platz an der berühmten Akademie von Tolaria als Protegé des Planeswalkers Urza und als Freund des Silbergolems Karn. Hier entwickelte Teferi eine Faszination für die Zeit und wurde nach Jahren des Studiums sehr geübt darin, sie zu manipulieren. Mit dieser Fähigkeit bewaffnet machte Teferi sich auf, Dominaria vor den phyrexianischen Invasoren zu verteidigen. Anstatt seine Heimat und die seines Freundes Jhoira durch die Invasion in Trümmer gelegt zu sehen, entfernte er Zhalfir und Shiv aus dem Zeitstrom. Sie verblieben außerhalb der Zeit, sicher und unberührt. Jahre später, als ein Netz von Zeitrissen drohte, Dominaria und weitere Welten zu zerstören, gab er seinen Funken auf, um diese Risse zu schließen und läutete so jenes alles verändernde Ereignis ein, das als die Erholung bekannt ist. Es war ihm jedoch nicht möglich, Zhalfir in den Zeitstrom zurückzuholen – ein Versagen, das ihn noch verfolgen sollte.


Tezzeret

Tezzeret, Bolas' Agent | Bild von Aleksi Briclot

Stöbert neue Quellen der Macht auf. Obwohl der Handwerker Tezzeret dem Drachen Nicol Bolas die Treue geschworen hat, zieht er es vor, sich daran nur dann zu erinnern, wenn er einen Vorteil daraus ziehen kann. Als Bolas Tezzeret ausgesandt hatte, das verderbte Neu-Phyrexia zu erkunden, war er begierig darauf, die Herrschaft über diese Welt ihrem derzeitigen „Vater der Maschinen“, dem Silbergolem Karn, zu entwinden. Doch seine Bestrebungen wurden vereitelt. Seither hat er eine neue Aufgabe für den Drachen in Angriff genommen, für die er seine Pläne in einer anderen Ecke des Multiversums sehr sorgfältig ausheckt....


Tibalt

Thibalt Halbblut | Bild von Peter Mohrbacher

Aufenthaltsort unbekannt. Der halbteuflische Planeswalker Thibalt hatte schon immer große Freude daran, seine Heimatwelt Innistrad zu quälen. Die wahnsinnigen Experimente des Schmerzmagiers zogen Inquisitoren an, die entschlossen waren, ihn unschädlich zu machen. Als sie seiner habhaft zu werden drohten, fand er seinen Funken und entkam. Nun ist er frei, um im Multiversum umherzustreifen, seinen sadistischen Launen zu folgen und neue Welten zu finden, die er quälen kann.


Ugin

Ugin der Geisterdrache | Bild von Chris Rahn

Nach vielen Jahren aus seinem Schlummer erwacht. Der geheimnisvolle Geisterdrache Ugin ist erst kürzlich nach tausend Jahren aus seinem Kokon aus Polyedern auferstanden. Dort lag er, langsam heilend und seine Kräfte wiederfindend, nachdem er nach einem beinahe tödlichen Kampf mit dem Drachenältesten Nicol Bolas durch die Hand Sarkhan Vols gerettet wurde. Doch Ugin weiß, dass auch eine andere gewaltige Macht wiedererwacht ist: die Titanen der Eldrazi. Ugin selbst hatte sie vor sechstausend Jahren eingekerkert und sie schlafen lassen – zusammen mit der Lithomagierin Nahiri und dem Vampir Sorin Markov. Er weiß, dass er die Wahrheit darüber herausfinden muss, was während seiner langen Abwesenheit geschehen ist, um zu versuchen, jenes zerbrechliche Gleichgewicht wiederherzustellen, das er vor so langer Zeit erschaffen hat.

Bild von Daarken


Venser

Venser der Gast | Bild von Eric Deschamps

Lebt durch Karn, seinen Mentor, weiter. Der Planeswalker Venser hatte immer ein Händchen dafür, selbst aus dem Schrott der Phyrexianer auf seiner Heimatwelt Dominaria noch erstaunliche Artefakte zu bauen. Später wurde er ein enger Freund einer der großartigsten Maschinen auf Dominaria: des Silbergolems Karn. Nach Karns geheimnisvollem Verschwinden drangen Venser und seine verbündeten Planeswalker Koth und Elspeth ins Herz der phyrexianischen Invasion: in den Kern Mirrodins. Dort gab er sein eigenes Leben und seinen Funken, um Karn von der phyrexianischen Verderbnis zu befreien. Nun lebt er durch Karn weiter, der nach Möglichkeiten sucht, die Bedrohung durch die Phyrexianer aufzuhalten.


Vraska

Vraska die Unbetrachtete | Bild von Aleksi Briclot

Aufenthaltsort unbekannt. Zuletzt begegnete uns die geheimnisvolle gorgonische Planeswalkerin Vraska bei dem Versuch, ihre Macht als Anführerin der Golgari-Gilde auszubauen. Sie organisierte im Geheimen koordinierte Anschläge auf Mitglieder rivalisierender Gilden auf Ravnica und sogar den Lebenden Gildenbund Jace Beleren selbst. Nachdem Jace jedoch ihre ruchlosen Bemühungen den Anführern der anderen Gilden offenbarte, verließ sie die Welt, um sich in Sicherheit zu bringen. Wie ihre zahllosen Assassinen auch ist Vraska es gewohnt, erst im Verborgenen Informationen zu sammeln, um dann den finalen, tödlichen Schlag auszuführen.


Xenagos

Xenagos der Hedonist | Bild von Jason Chan

Ein Tod, der eine Reihe von Fragen auf Theros aufwarf. Den Göttern von Theros war schon immer schwer beizukommengelegentlich sind sie kleingeistig, hochmütig und streitlustig, nicht anders als der Emporkömmling und Planeswalker Xenagos. Als Xenagos versuchte, zu einem Gott zu werden, wurde er von einer Allianz des Sonnengottes Heliod und dessen Auserwählter, der Planeswalkerin Elspeth, niedergestreckt. Doch kurz nachdem Xenagos durch Elspeths Hand den Tod fand, wandte sich Heliod gegen seine Auserwählte. Die Handlungen des Sonnengottes blieben von den Bewohnern Theros‘ nicht unbemerkt. Ein Raunen liegt in der Luft: Waren die Götter, die sie so lange verehrt hatten, wirklich ehrenhafter als der Planeswalker Xenagos, der versucht hatte, das Pantheon zu stürzen? Ihre einst unerschütterliche Verehrung ist vielen Fragen und einer neuen Unabhängigkeit von den Göttern gewichen, die nur mit den Leben der Sterblichen spielten.


Und das war sie, unsere kurze Übersicht über die vielen Abenteuer einiger der mächtigsten Figuren in Magic. Die Handlungen dieser Planeswalker formen das Schicksal des Multiversums und oft ver- und entflechten sich die Fäden ihrer Geschichten. Viele der Abenteuer dieser Planeswalker tauchen in unseren Geschichten und auf Karten auf, während andere ihre Abenteuer ganz im Verborgenen erleben. Wenn euch die Geschichten in diesem Artikel gefallen haben, dann findet ihr noch viel mehr davon im Archiv unserer Kolumne Uncharted Realms, die jede Woche aktualisiert wird!

Habt ihr Fragen zur Handlung in Magic? Anmerkungen zu etwas, über das ihr mehr erfahren möchtet? Lasst es uns wissen und schaut euch an, worüber andere auf unserem storyzentrierten Tumblr-Blog sprechen.

Wir freuen uns, euch mehr über die Figuren und Orte zu erzählen, die wir so sehr lieben. Danke fürs Lesen!

Latest Feature Articles

FEATURE

2. Juli 2019

Prerelease-Leitfaden zum Hauptset 2020 by, Gavin Verhey

Alte Favoriten. Neue Gesichter. Und viele, viele Chandras. Das kann nur eines bedeuten: Es ist Zeit für das Hauptset 2020! Ganz egal, ob du ein erfahrener Planeswalker bist oder gerade e...

Learn More

FEATURE

6. Juni 2019

Modern: Horizonte Prerelease-Artikel by, Gavin Verhey

Modern: Horizonte ist ein wirklich wildes Magic-Set. Mechaniken aus längst vergangener Zeit! Remasuris! Schnee! Urza! Karten aus allen möglichen verschiedenen Welten! Es ist eine Liebese...

Learn More

Artikel

Artikel

Feature Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All

Wir verwenden auf dieser Seite Cookies, um Inhalte und Werbung zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien zu bieten und Datenverkehr zu analysieren. Wenn Sie auf JA klicken, stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. (Learn more about cookies)

No, I want to find out more