Karn

Veröffentlicht in Feature on 16. Mai 2011

Von Wizards of the Coast

Der Silbergolem Karn ist ein Planeswalker, der alle fünf Manafarben anwenden kann. Er wurde vor langer Zeit als Schlüssel des Vermächtnisses erschaffen und kann Zeitreisen übersteht.

Vor über tausend Jahren erschuf der Planeswalker Urza eine neue Waffe für seinen Krieg gegen Phyrexia: den Silbergolem, den man jetzt unter dem Namen Karn kennt. Es war Urzas Plan gewesen, seinen Golem zurück in eine Zeit zu schicken, in der Phyrexia nur eine langsam aufkeimende Gefahr darstellte. Sein Plan funktionierte nicht, und die Insel Tolaria wurde komplett zerstört. Aber Karn hatte mehr als nur diesen einen Zweck.

Der Golem war auch das erste Artefakt des Vermächtnisses, einer Ansammlung von Objekten, deren arkane Macht gegen Phyrexia verwendet werden sollte. Urza baute ihm den pulsierenden Herzstein von Xantcha ein, einem phyrexianischen Geheimagenten, der einst Urzas Verbündeter und Gefährte gewesen war. Jahrhunderte später war es Karn, der den menschlichen Teil von Urzas Vermächtnis vor phyrexianischen Plünderern rettete: Gerrard, der dann Kapitän des HimmelsschiffsWetterlicht wurde.

Wieder Jahrzehnte später, als Phyrexia die Welt Dominaria überfiel, erfüllte sich Karns Schicksal, als er inmitten der Artefakte des Vermächtnisses seinen Platz im Bootskörper der Wetterlicht einnahm. Das Schiff wurde zu einer Waffe und zerstörte mit einem verheerenden Strahl aus weißem Mana Phyrexias „Gott“: Yawgmoth, den Vater der Maschinen. In diesem Moment wurde Karn zu einem Planeswalker und erbte den Planeswalkerfunken seines Erschaffers.

Später gestaltete Karn selbst eine Welt: Eine Metallwelt, die er Argentum nannte. Als er die Planeswalkerin Jeska auf seine Welt einlud, brachte er damit eine Seuche aus Dominaria auf seine Welt – eine phyrexianische Substanz, die er als Planeswalker nicht bemerkte, weil er dagegen immun war. Während Karn das Multiversum erforschte, breitete sich die phyrexianische Seuche aus, veränderte die Welt und vor allem den Verstand des Wächters, den Karn zurückgelassen hatte, damit er auf seine Schöpfung aufpasste. Auch nachdem Karn nach Argentum zurückgekehrt war, das jetzt Mirrodin genannt wurde, und die Welt und ihre Bewohner wieder in Ordnung gebracht hatte, konnte die Seuche ihren schleichenden Vormarsch fortsetzen.

Während Dominarias Zeitkrise wurde Karn von seinen Freunden Jhoira und Teferi dem Planeswalker zu Hilfe gerufen, die beide einst Zauberlehrlinge in Tolaria waren. Zusammen mit ihrem neuen Verbündeten Venser schafften sie es, den Zusammenbruch der Zeit aufzuhalten, indem sie Planeswalker fanden, die bereit waren, ihren Funken aufzugeben, um die Risse im Raum-Zeit-Gefüge zu heilen. Karn übernahm die Aufgabe, den größten der Risse zu flicken: denjenigen, der er in Tolaria mitverursacht hatte. Er hatte Erfolg, doch dadurch wurde er auch anfällig für die Seuche, die er in sich trug, und er begann zu ahnen, was geschehen war. In seinen letzten Augenblicken als Planeswalker eilte er quer durch das Multiversum nach Mirrodin und befahl seinen Freunden, ihm nicht zu folgen.

Sein Verstand wurde immer mehr von der pyhyrexianischen Seuche verwirrt, und Karn fand sich im Kern von Mirrodin inmitten eines voll funktionierenden phyrexianischen Ökosystems wieder. Die Seuche hatte dafür gesorgt, dass sich lange Ranken von der Oberfläche der Welt in den Kern aus reinem Mana gebohrt hatten, so dass sich die phyrexianischen Metastasen immer schneller ausbreiten konnten. Karn wurde von den neuen Phyrexianern zum nächsten Vater der Maschinen gekürt.

Der aus Mirrodin stammende Planeswalker Koth suchte Verbündete, die ihm helfen sollten, seine Welt zu retten. Er überzeugte sowohl Elspeth Tirel als auch Karns Freund Venser aus Dominaria. Als das Trio auf Mirrodin ankam, merkten sie schnell, dass die Welt so vergiftet war, dass eine Rettung unmöglich schien. Am Ende opferte sich Venser, um seinen Planeswalkerfunken und damit seine Immunität gegen die Seuche an Karn weiterzureichen. Er setzte sein ganzes Vertrauen in Karn, dass es nur diesem gelingen könnte, das Übergreifen der Seuche auf andere Welten zu verhindern. Untröstlich über das Schicksal seiner Welt und den Tod seines Freunds macht sich Karn wieder auf den Weg durch das Multiversums, um seine Schritte rückzuverfolgen und das phyrexianische Öl zu finden, um es unschädlich zu machen.

Latest Feature Articles

FEATURE

10. November 2021

Prerelease-Artikel zu Innistrad: Blutroter Bund by, Gavin Verhey

Eine Hochzeit findet statt … und du stehst auf der Gästeliste! Die legendäre Vampirin Olivia Voldaren heiratet Edgar Markov. Die Mitglieder der High Society würden alles geben, um das Sp...

Learn More

FEATURE

28. Oktober 2021

Mechaniken von Innistrad: Blutroter Bund by, Matt Tabak

Die Mechaniken von Innistrad: Blutroter Bund erinnern mich sehr an die bevorstehende Vampir-Hochzeit, über die alle sprechen: Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes, etwas Blutgetränk...

Learn More

Artikel

Artikel

Feature Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All