Planes of Existence: Ravnica

Veröffentlicht in Feature on 25. Juli 2008

Von Wizards of the Coast

Ravnica ist eine riesige Stadt, die sich überallhin ausgedehnt hat: ein Flickwerk aus großen Hallen, heruntergekommenen Elendsvierteln, uralten Ruinen und Schicht um Schicht von Steingebäuden. Von den unzähligen Ansiedlungen ragt eine weit über alle andere heraus: die Stadt Ravnica, eine Metropole von derartiger Ausdehnung, dass ihr Name schon seit langem für die gesamte Welt steht. Zwischen labyrinthartigen Straßen und alles überragenden gotischen Säulen kämpften die zehn Gilden von Ravnica um Macht und Kontrolle.

Die Gilden von Ravnica befanden sich jahrhundertelang im Kampf untereinander, um die Vorherrschaft über die anderen zu erringen. Dann geschah etwas, dass die Gilden aufrüttelte: Die Geister der Toten begannen in der Welt der Lebenden aufzutauchen. Die Gildenmeister damals einigten sich, ihre Streitereien zu beenden und stattdessen gemeinsam dieses Phänomen zu untersuchen. Dies führte zur Unterzeichnung des Gildenbunds, dem alten Vertragswerk, das für einen relativen Frieden auf der Welt sorgte.

Jede der zehn Gilden hatte Zugriff auf zwei der fünf Manafarben, jede hatte ihre eigene Kultur und eine eigene Aufgabe in Ravnica.

Boros (rot-weiß): Die Boros-Legion glaubte an ein höheres Recht – einem, dessen Rechtschaffenheit Feuer ist und dessen Gerechtigkeit sich im Flackern der Flammen spiegelt. Die Boros, die vom Engel Razia angeführt wurden, waren Ravnicas herausragendste militärische Streitkraft und Ordnungshüter.

Selesnija (grün-weiß): „Sobald du bei uns bist, bist du einer von uns. Bis dahin bist du verloren", sprach der Wolfreiter und Evangelist Tolsimir, ein Agent des Selesnija-Konklaves. Das Konklave hält sich selbst für eine selbstlose, pflegende, spirituelle Gruppe, doch andere betrachten es als einen gehirnwaschenden Naturkult.

Golgari (schwarz-grün): Die Golgari glaubten, dass du nicht wirklich leben kannst, bis du stirbst. Mit ihrer riesigen Menge an Untoten, die ihnen als stehende Armee und Arbeitskräfte dienten, operieren die Golgari in der Unterstadt von Ravnica und übernahmen nach und nach die verlassenen und heruntergekommenen Gegenden wie stinkender, schleimiger Schimmelpilz.

Dimir (blau-schwarz): Das Haus Dimir hielt sich so sehr im Geheimen auf, dass nur wenige wussten, dass es überhaupt existierte. Über die Jahrtausende entwickelten sich immer ausgeschmücktere Geistergeschichten über die Dimir, in denen von uralten untoten Geisterbeschwörern, geisterhaften Meuchlern und schwarzen Schrecken, die sich durch das endlose Labyrinth der Abwässerkanäle unter der Stadt bewegen, erzählt wird.

Orzhov (weiß-schwarz): Um die Orzhov zu finden, muss man nur dem Geld folgen, sagte eine Redewendung. Die sogenannte Gilde des Handels bestand aus einer starren Hierarchie mit den reichen Geister-Patriarchen an der Spitze und den unzähligen versklavten Dienern ganz unten. Diese zerbrechliche Struktur wurde durch eine Fassade aus religiösem Pomp und Ritualen zusammengehalten, auch wenn viele spotteten, dass die Orzhov keinem anderen Gott als dem der Münzen dienen.

Gruul (rot-grün): Die Gruul-Clans lebten rein nach Instinkt und Urtrieben und halten die Zivilisation für einen ausgeklügelter Käfig, der das Verlangen unterdrückt. Einst waren sie eine starke Gilde, aber wurden dann zu einem eher lockeren Zusammenschluss von Bettlern, Straßenbanden und Einbrechergruppen, deren bedeutendste Gruppierung von dem Zyklopen Borborygmos angeführt wurde.

Izzet (blaue-rot): Die Izzet waren die unangefochtenen Meister der Zauberkunst und der Erfindungen in Ravnica, und verbanden Elementarmagie mit Technologie, um ihren Kreationen Leben einzuhauchen. Die Gilde wurde von dem launenhaften, aber unfassbar genialen Drachen Niv-Mizzet geleitet, und ihre Magier erschufen und zerstörten endlose Gegenstände, um neue Entdeckungen zu machen.

Azorius (weiß-blau): Der Azorius-Senat war der Ursprung für das Gesetzeswerk von Ravnica. Die Azorius glaubten, dass ihr strenges Regierungssystem dafür sorgte, dass alles in Ravnica seinen geregelten Gang lief. Justitia ist blind, und das gilt auch für das Gildenoberhaupt, den Obersten Schiedsmann Augustin IV, der Gerüchten zufolge einige der wichtigsten Probleme von Ravnica nicht sehen wollte oder konnte.

Rakdos (schwarz-rot): Der Kult von Rakdos war ein Geheimbund unter der Führung des Dämonen Rakdos, dessen Mitglieder ihren Gelüsten nachgingen und aus Spaß töteten. Obwohl die Rakdos eine Organisation des Chaos war, hatte sie doch ihre Rolle im Gefüge genau wie die gesetzestreuen Gilden; wenn die Bewohner von Ravnica ein Hindernis beseitigt brauchten oder einen widerwärtigen Kunden unterhalten, waren die Diener Rakdos' immer gerne zur Stelle.

Simic (grün-blau): Mitten im Chaos der Politik und Zwietracht zwischen den Gilden in Ravnica arbeiteten die Forscher des Simic-Kombinats eifrig daran, ihre Welt zu verbessern. Die Aufgabe der Simic war es, sich um die Erhaltung der Natur in Ravnica zu kümmern. Auf immer seltsamere Weise „modifizierten" die Simic die Natur so, dass sie in einer Welt überleben konnte, die immer weiter von der Zivilisation überwuchert wurde.

Latest Feature Articles

FEATURE

23. Mai 2022

Mechaniken von Commander Legends: Schlacht um Baldur's Gate by, Jess Dunks

Die beliebten Abenteuer aus Dungeons & Dragons kehren erneut zu Magic zurück, in Commander Legends: Schlacht um Baldur’s Gate. Dieses Set spielt an einem der berühmtesten Schauplätze,...

Learn More

FEATURE

17. Mai 2022

Sammeln von Commander Legends: Schlacht um Baldur’s Gate by, Max McCall

Anmerkung des Herausgebers: Wir wollten klarstellen, dass die Karte Der Gesichtslose weder als Etched-Foilkarte noch als traditionelle Foilkarte erscheint. Commander Legends: Schlacht um...

Learn More

Artikel

Artikel

Feature Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All