Wer hat diese Zersetzung lizenziert?

Veröffentlicht in Feature on 9. September 2016

Von Luis Scott-Vargas

Luis Scott-Vargas plays, writes, and makes videos about Magic. He has played on the Pro Tour for almost a decade, and between that and producing content for ChannelFireball, often has his hands full (of cards).

Da Kaladesh nun am Horizont auftaucht, gibt es eine ganze Menge zu entdecken. Einer der wichtigsten Teile eines neuen Sets sind die Entfernungszauber, denn diese haben einen großen Einfluss auf den Deckbau sowie darauf, welche Kreaturen gespielt werden und welche Strategien gut aufgehen. Wenn ihr euch Kreaturen als Fragen vorstellt, dann sind Entfernungszauber die Antworten. Und in Kaladesh bekommen wir ein paar wirklich gute davon.

Apropos Antworten. Die erste Frage, die nach einer solchen verlangt, ist eine wichtige:

Wer hat diese Zersetzung lizenziert?

Dies hier ist trotz ihrer Schlichtheit eine ziemlich spannende Karte mit einer Menge cooler Implikationen. Nehmen wir sie mal unter die Lupe!

Sonderpreis

Für drei Mana ist die Unlizenzierte Zersetzung recht effizient. Drei Mana ist das, was ich heutzutage als Kosten für einen bedingungslosen Entfernungszauber erwarte. Das Ganze auch noch als Spontanzauber zu bekommen, ist ein ziemliches Schnäppchen. Mord wird im Standard relativ häufig gespielt, und die Unlizenzierte Zersetzung ist in manchen Decks sogar noch leichter zu wirken. Da beide jeweils nur drei Mana kosten, wird das Thema illegaler Aktivitäten, die tödlich, billig und zahlreich zu beobachten sind, damit nur umso weiter vertieft. Für mich klingt das nach gutem Top-down-Design.

Die Farben, Kinder!

Es ist nur eine kleine Anmerkung, doch die Tatsache, dass die Unlizenzierte Zersetzung rotes und schwarzes Mana kostet, bedeutet, dass wir uns in Kaladesh auf zusätzliche Unterstützung für Mehrfarbigkeit freuen dürfen. Das ist spannend, und ich freue mich darüber, dass die goldenen Karten nicht verschwinden werden. Ebenfalls sehr erwähnenswert ist, dass 1RB in den meisten zwei- oder dreifarbigen Decks leichter zu wirken ist als 1BB, wodurch diese Karte für viele Decks die attraktivere Alternative zu Mord darstellt. (Außerdem sollte die Strafe für Unlizenzierte Zersetzung geringer ausfallen als die für Mord – ein kleines Bußgeld vielleicht?)

Drei ist frei

All das gibt es schon, ohne dass wir uns überhaupt den Regeltext angeschaut haben! Die Unlizenzierte Zersetzung hat die äußerst relevante Fähigkeit, dem Gegner drei Schaden zufügen zu können, wenn ihr ein Artefakt kontrolliert. Wie aufregend! Wir wissen, dass Kaladesh ein Artefaktmotiv hat. Ich denke mir also, dass es reichlich leicht zu beschaffende Artefakte geben wird und die Zersetzung deshalb problemlos auszulösen ist. Sobald man anfängt, die Karte als Entfernungszauber mit zusätzlichen drei Schaden zu lesen, wird sie zu einem hyperaggressiven Spielzug, der trotzdem noch gut in Kontrolldecks passt. Und das ist genau die Art von Flexibilität, die ich mag – zumal man sich überdies noch selbst aussuchen kann, wie sehr man sich auf das Artefaktmotiv einlässt.

Eine Richtung, die ich mir vorstellen kann, ist reine Aggro, in der man will und erwartet, dass die Unlizenzierte Zersetzung jedes Mal ihre drei Schaden macht. Tonnenweise Artefakte, billige Kreaturen und Direktschadenzauber würden ein solches Deck abrunden. Vieles hängt natürlich von der restlichen Unterstützung ab, die uns Kaladesh noch zukommen lässt, aber wenn ich mir Unlizenzierte Zersetzung so ansehe, vermute ich, dass es aggressive Artefakte geben wird, die gut in so ein Deck passen.

Unlizenzierte Zersetzung
Unlizenzierte Zersetzung | Bild von Izzy

Die neue Mechanik Fabrizieren (lege X +1/+1-Marken auf eine Kreatur oder erschaffe X 1/1 Servo-Artefaktkreaturenspielsteine) passt gut in jedes Deck mit dieser Karte, und wenn es einige Fabrizieren-Karten mit aggressiven Kosten gibt, werden jede Menge Dinge unerlaubt zersetzt werden.

Eine andere Möglichkeit für eine kleine Gesetzesübertretung zum Spaß und des Profits wegen bietet die Unlizenzierte Zersetzung in einem Kontrolldeck mit oder ohne Artefakte. Ein paar beliebige Artefakte wird man wahrscheinlich ohnehin haben, wodurch diese Karte zu einem leicht zu wirkenden Mord mit einem satten Bonus wird. Und das ist schon ein toller Deal, von dem ich liebend gern profitiere.

Beachtet bitte auch, dass die Karte Schaden zufügt, anstatt den Gegner Lebenspunkte verlieren zu lassen, sodass ihr mit ihr auch Planeswalker ausschalten könnt. Das ist genau das, was jedes Kontrolldeck will, wodurch es wahrscheinlicher wird, dass diese Decks versuchen werden, diesen Effekt auch tatsächlich zu aktivieren.

Es gibt eine Menge Einsatzmöglichkeiten für etwas, was wie ein relativ einfacher Entfernungszauber aussieht, und allein beim bloßen Anblick der Unlizenzierten Zersetzung fallen mir schon viele verschiedene Optionen ein, wie sie sich anwenden lässt. Sucht euch also unbedingt einen Store in eurer Nähe, um diese und andere Karten aus Kaladesh bei einem Prerelease am 24. und 25. September selbst auszutesten!

LSV

Latest Feature Articles

FEATURE

10. November 2021

Prerelease-Artikel zu Innistrad: Blutroter Bund by, Gavin Verhey

Eine Hochzeit findet statt … und du stehst auf der Gästeliste! Die legendäre Vampirin Olivia Voldaren heiratet Edgar Markov. Die Mitglieder der High Society würden alles geben, um das Sp...

Learn More

FEATURE

28. Oktober 2021

Mechaniken von Innistrad: Blutroter Bund by, Matt Tabak

Die Mechaniken von Innistrad: Blutroter Bund erinnern mich sehr an die bevorstehende Vampir-Hochzeit, über die alle sprechen: Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes, etwas Blutgetränk...

Learn More

Artikel

Artikel

Feature Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All