Zendikar im Würgegriff

Veröffentlicht in Reconstructed on September 15, 2015

Von Gavin Verhey

When Gavin Verhey was eleven, he dreamt of a job making Magic cards—and now as a Magic designer, he's living his dream! Gavin has been writing about Magic since 2005.

Die Eldrazi sind nicht wie andere Kreaturen in Magic. Diese fremdartigen und unergründlichen Wesen greifen auf eine recht beispiellose Weise an.

Oder in diesem Fall: Sie schicken Dinge ins Exil.

Abgesehen vom gelegentlichen Hüter des Jenseits greifen nur wenige Karten auf die Exilzone zu. Für gewöhnlich ist sie ein verbotener, heiliger Ort, wo rückgeblendete Zaubersprüche und die Seele von Innistrad gemeinsam ihren Lebensabend verbringen. Die Eldrazi jedoch sind eben alles andere als gewöhnlich, und daher sind verbotene Orte etwas, wo sie natürlich auftauchen müssen.

Und was stellen sie mit diesen Karten dann an? Sie verwerten sie natürlich!

Bis jetzt habt ihr schon eine Reihe von Kreaturen mit Zehren gesehen. Ihr habt ein paar Zaubersprüche gesehen, um Dinge ins Exil zu schicken. Ihr habt den einen oder anderen Verwerter gesehen. Und eventuell fragt ihr euch jetzt: „Was ist die innere Belohnung, die dieses Deck antreibt? Welche Effekte kann ich erzeugen, indem ich die Karten meines Gegners verspeise?“

Nun, die heutige Preview-Karte soll euch diese Frage zumindest zum Teil beantworten.

Der Ödnis-Würger ist weder geheimnisvoll noch subtil oder trickreich. Er ist nicht die Art von Eldrazi, die euch alles, was ihr über Magic wisst, neu überdenken lässt. Was er aber definitiv ist, lässt sich mit einem einzigen Wort zusammenfassen: mächtig.

Beginnen wir damit, uns seinen Körper anzuschauen. Wenn ihr in einem Eldrazi-Deck eine gute Kurve haben wollt, dann sind 3 Stärke für 3 Mana schon gar nicht übel. So ein durch und durch ordentlicher Körper findet sicher einen guten Platz auf eurer Kurve und kann einfach draufhauen oder nötigenfalls auch verteidigen.

Was ihn aber wirklich spannend macht, ist seine Fähigkeit, wenn er ins Spiel kommt.

Nekrataal wurde zu seiner Zeit ziemlich viel gespielt. Der Hautschmelzer wurde mäßig oft gespielt (da der Steinschmelz-Mystiker und das Schwert aus Schmaus und Hunger die Platzhirsche waren), doch er stand immer kurz davor, noch häufiger aufzutauchen.

Aber für drei Mana? Jetzt kommen wir der Sache schon näher! Das ist ein unglaublicher Zwei-für-Einen.

Und der Trick? Natürlich müsst ihr es vorher schaffen, eine Karte eures Gegners ins Exil zu schicken. Und falls dieser nicht gerade so freundlich ist, eine für euch dort hineinzuwühlen, dann braucht ihr ein bisschen Action, damit das auch passiert.

Doch so was ist ja zum Glück ein Leichtes für einen Eldrazi. Schauen wir uns ein paar Möglichkeiten an, den Ödnis-Würger im Standard zu spielen.

Der grimme Magen der Eldrazi

Die wahrscheinlich erste und offensichtlichste Idee für den Ödnis-Würger ist, ihn in ein Deck mit jeder Menge Kreaturen mit Zehren zu packen! Man greift früh an, verzehrt ein paar Karten und schnappt dann mit dem Würger und anderen Verwerter-Karten zu.

Und so könnte das beispielsweise aussehen:

Gavin Verheys verzehrende Eldrazi

Ihr mögt noch nicht wissen, was all diese Karten genau tun, doch das Deck funktioniert eigentlich ganz einfach: Man spielt früh ein paar Kreaturen mit Zehren aus, greift an und schickt Karten ins Exil. Danach erntet man mithilfe der Eldrazi-Verwerter seinen verdienten Lohn.

Es gibt alle möglichen Karten, die ihr unter Umständen noch gar nicht zum Aktivieren solcher Decks in Betracht gezogen habt, die aber bereits im Standard existieren. Realitätsverschiebung ist einer meiner Lieblinge: Sie ist ein Entfernungszauber für zwei Mana und schickt noch dazu eine Karte ins Exil, um sie dort zu verwerten.

Endlose Auslöschung ist eine weitere meiner Lieblingskarten. Normalerweise würde ich eine solche Karte nur ungern ins Hauptdeck nehmen, da eine relativ hohe Chance besteht, dass sie gar keinen Einfluss auf die Hand des Gegners hat. Wenn sie euren Verwertern jedoch vier leckere Häppchen servieren kann, wird die Sache gleich viel interessanter! Stellt euch vor, ihr haut sie in Runde Drei raus und sagt beispielsweise: „Belagerungsnashorn“ – dann habt ihr euch um sämtliche Belagerungsnashörner des Gegners gekümmert (von denen er hoffentlich eines auf der Hand hat) und habt vier Karten ins Exil geschickt. Bäm!

Die Geisterfeuerklinge hilft dabei, ein derartiges Deck zusammenzuhalten, da sie euch dafür belohnt, jede Menge fahler Kreaturen zu besitzen. Das Grab des Geisterdrachen verschafft euch das nötige Tempo gegen schnellere Decks.

So sieht also ein Zehren-Deck aus. Sobald es erst einmal in die Gänge gekommen ist, erhaltet ihr eine Horde günstiger Kreaturen mit starken Effekten. Der Nebel-Eindringling sieht nicht so bedrohlich aus – bis er alle eure besten Karten aufbohrt (und vielleicht eine Geisterfeuerklinge trägt). Ich kann mir vorstellen, dass jede Menge Leute genau solche Decks bauen werden – stellt euch also schon mal darauf ein!

Eldrazi-Abzan

Natürlich passt der Ödnis-Würger noch in mehr Decks als nur solche, die um Zehren herum aufgebaut sind. Ein derartiges Deck macht es zwar leicht, die Fähigkeit zu nutzen, aber es gibt jede Menge anderer Decks im Standard, die gelegentlich Dinge ins Exil schicken.

Und welches Deck schickt überraschend viele Dinge ins Exil und hegt zudem auch noch eine tiefe Zuneigung zu wertvollen Kreaturen? Abzan natürlich! Schauen wir uns das mal genauer an:

Gavin Verheys Eldrazi-Abzan

Wenn ihr dachtet, es gäbe noch keine Mittel im Standard, um Karten ins Exil zu schicken, dann schaut noch mal richtig hin! Anafenza die Vorderste, Abzan-Amulett, Seidenfessel und Aus und vorbei sind allesamt sehr vernünftige Karten für ein Deck wie dieses – und sie alle schicken Karten ins Exil!

Ohne Karten wie Wald-Karyatide und Rennerin des Kruphix werden sich Abzan-Decks dem neuen Format anpassen müssen, und dies ist eine der Möglichkeiten dazu. Und dabei beinhalten sie auch weiter so viele wertvolle Karten wie eh und je und sammeln zu jeder Gelegenheit Kreaturen mit hohen Werten auf.

Haltet die Augen nach der Kartenbildgalerie offen – ich glaube, dort findet ihr jede Menge Karten für Decks wie dieses, die im Zuge von Kampf um Zendikar erscheinen. Bereitet euch aufs neue Standard vor!

Willkommen zum neuen Standard

Für Deckbauer gibt es kaum etwas Spannenderes als eine brandneue Standard-Rotation. Neue Karten hinterlassen ihre Spuren, und Karten aus dem vorherigen Block, die bislang nie so richtig zur Geltung kamen, können nun glänzen. Die Welt hält dem Atem an, während die Spieler rund um den Globus miteinander darum wetteifern, die Decks zu bauen, die dem gesamten Standard ihren Stempel aufdrücken.

Und das schließt euch mit ein!

Ödnis-Würger | Illustration von Jack Wang

Werft also einen Blick auf die Kartenbildgalerie (und wartet ruhig, bis diesen Freitag das komplette Set enthüllt wird) und schickt mir dann eure Decks!

Und hiernach suche ich dieses Mal:

Format: Kampf um Zendikar-Standard

Beschränkungen: Euer Deck sollte mindestens eine Karte aus Kampf um Zendikar beinhalten.

Einsendeschluss: Dienstag, 22. September, 10:00 Uhr.

Reicht eure Decklisten bitte per E-Mail unter reconstructeddecks@gmail.com ein (bitte nur auf Englisch).

Bitte schreibt Folgendes darüber: [EUER NAME]s NAME DES DECKS. Darunter schreibt ihr bitte immer eine Karte pro Zeile mit der jeweiligen Anzahl an Exemplaren dieser Karte davor. Ein Beispiel:

12 Gebirge

4 Zurgo Glockenläuter

3 Kriegsnamen-Anwärterin

4 Wilder Hieb

. . . und so weiter. Bitte verwendet nur ein Leerzeichen, um die Anzahl der Karten vom Namen zu trennen. Schreibt also zum Beispiel bitte nicht „4x [autocard]Blitzschlag[autocard}“. Ordentlich formatierte Decklisten haben eine größere Chance, gelesen zu werden und es in die Kolumne zu schaffen. Unordentliche Listen werden hingegen eher ignoriert. Wenn ich eure Deckliste nicht lesen kann, kann ich auch nicht über sie sprechen!

Welchen wilden neuen Archetypen lasst ihr euch einfallen? Es ist alles eine Fragen dessen, wie ihr die Karten einsetzt! Gebt euer Bestes! Ich freue mich schon darauf, es mir anzusehen.

Ich hoffe, ihr hattet bislang Freude an den Previews zu Kampf um Zendikar. Es gibt jede Menge spannender Karten in diesem Set, und ich kann es gar nicht abwarten, sie in Aktion zu erleben!

Falls ihr Anmerkungen zu diesem Artikel, den Decks oder gar Kampf um Zendikar an sich habt, dann lasst mal hören! Kontaktiert mich gern via Twitter oder stellt mir eine Frage auf Tumblr.

Nun, jedes Lied muss einmal enden ... und das war der letzte Ton für diese Woche. Aber seid unbesorgt: Gleich um die Ecke wartet schon eine neue Melodie! Nächste Woche bin ich wieder da und schaue mir das Deck eines Lesers für das neue Standard an. Schaut auf jeden Fall vorbei, denn dieses unbekannte Terrain betreten wir alle gemeinsam! Viel Spaß und wir hören bald wieder voneinander, ja?

Gavin

@GavinVerhey

GavInsight

Latest Reconstructed Articles

RECONSTRUCTED

Oktober 31, 2015

Tod für alle und alle für den Tod by, Gavin Verhey

Es ist Zeit für Commander. Commander (Edition 2015) steht unmittelbar bevor – und damit ein ganzer Schwarm neuer Kreaturen, Zaubersprüche und dem vielleicht Wichtigsten von allem: Komman...

Learn More

RECONSTRUCTED

Januar 1, 1970

Ein Himmel voller Sterne by, Gavin Verhey

Erinnert ihr euch an Nyx? Das scheint zwar schon eine ganze Weile her zu sein, doch Nyx war ein wichtiger Schauplatz in der Handlung von Theros. Wir sind sogar dorthin gereist. Und jet...

Learn More

Artikel

Artikel

Reconstructed Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All

We use cookies on this site to enhance your user experience. By clicking any link on this page or by clicking Yes, you are giving your consent for us to set cookies. (Learn more about cookies)

No, I want to find out more