Ein Besuch bei den Planeswalkern

Veröffentlicht in Magic Story on 30. Juli 2014

Von Doug Beyer

Senior creative designer on Magic's creative team and lover of writing and worldbuilding. Doug blogs about Magic flavor and story at http://dougbeyermtg.tumblr.com/

Das Multiversum besteht aus unzähligen Welten, auf denen es von Charakteren nur so wimmelt. Die Planeswalker wechseln zwischen diesen Welten hin und her, wodurch sich ihre Geschichten miteinander verweben. Für diejenigen unter euch, die detailreiche und vielfältige Geschichten lieben und gern jeder noch so kleinen Information nachjagen, ist das großartig. Wir wissen aber auch, dass es für jemanden, der einfach nur Klarheit über die aktuelle Situation seines Lieblingsplaneswalkers haben will, mitunter schwer sein kann, der Geschichte zu folgen.

Bild von Brad Rigney

Je größer Magic wurde, desto vielfältiger wurden auch die Optionen zum Erzählen von Geschichten. Mittlerweile entspinnt sich die Storyline in Kartenillustrationen, Anekdotentexten, Romanen, Comics, Trailervideos, den Uncharted Realms, Duels of the Planeswalkers und vielem mehr. Als Weltenbauer und Geschichtenerzähler freue ich mich sehr, dass es inzwischen so viele Wege gibt, die Geschichte von Magic zu erzählen. Doch ich will ehrlich sein. Ich glaube nicht, dass wir wirklich alle Möglichkeiten genutzt haben, jedem Spieler die Geschichte nahezubringen. Da all diese verschiedenen Medien unterschiedliche Aspekte der Story zeigen, können so einfache Fakten wie „Wer macht gerade was?“ und „Wer hat wen getötet“ bisweilen untergehen.

Fassen wir also doch einmal alles kurz zusammen. Lasst uns den üblichen Verdächtigen unter den Weltenwanderern einen kleinen Besuch abstatten, um zu sehen, was sie im Moment so treiben. In diesem Artikel gehe ich auf jeden aktiven Planeswalker ein (also jeden, der bislang auf mindestens einer Planeswalkerkarte aufgetaucht ist) und erkläre den aktuellen Stand seiner Storyline. Ich werde mein Bestes versuchen, nicht nur eine kurze Zusammenfassung zu liefern, was über jeden Charakter in den verschiedenen Medien erzählt wurde. Ich möchte auch verraten, was wir vomMagic R&D-Kreativteam von jedem dieser Charaktere halten. Ich glaube, dadurch wird nicht nur einiges an Verwirrung aus der Welt geschafft, sondern vielleicht auch das eine oder andere vollkommen neue Detail enthüllt. Stellt euch das einfach als ein minutiöses Beschattungsprotokoll für all unsere Planeswalker vor – inklusive ihrem letzten bekannten Aufenthaltsort. Ganz im Stil eines echten Vorthos.

Wir gehen alphabetisch nach dem Vornamen vor und fangen daher mit Ajani an.

Ajani Goldmähne

Vermisst seine Freundin und ist zornig auf die Götter. Ajani tauchte auf Theros auf, um seiner Freundin Elspeth zu helfen, die der Sonnengott Heliod zu seiner Auserwählten erkoren hatte. Er trug ihr auf, den Emporkömmling Xenagos zu bekämpfen – einen Planeswalker, der zum Gott geworden war. Xenagos wurde zwar besiegt, doch als Heliod Elspeth das Leben nahm, wurde Ajani angesichts Elspeths Verbannung in die Unterwelt von Trauer und Zorn ergriffen. Im Augenblick hält er sich nach wie vor auf Theros auf, und er ist über die heimtückischen Intrigen der ruchlosen Götter schier außer sich.

Bund der Helden | Bild von Eric Deschamps

Ashiok der Albtraumweber

Beeinflusst Träume auf Theros. Der geheimnisvolle Planeswalker Ashiok webt Albträume auf Theros. Als äußerst geschickter Traumweber nutzt Ashiok seinen mystischen Einfluss auf das Unbewusste, um ästhetisch ansprechende Albträume heraufzubeschwören. Ashioks jüngster und aufregendster Erfolg war es, die Träume der Göttin Ephara zu verändern und so eine Art flüchtige Traumgottheit zu erschaffen. Dies gelang ihm dank eines Gefallens des Gottes Phenax, der es ihm ermöglichte, vor Epharas göttlichem Blick verborgen zu bleiben.

Albtraumhaftes Ende | Bild von Willian Murai

Chandra Nalaar

Wird sich ihrer Rolle als Schachfigur bewusst. Chandra trat kürzlich dem schamanistischen Planeswalker Ramaz gegenüber, einem dem Wahnsinn verfallenen Visionär, der ihr von der geheimnisvollen Drachenschriftrolle berichtete. Diese Schriftrolle führte sie nach Zendikar und zum Auge von Ugin, was letzten Endes in der Befreiung der Eldrazi resultierte. Chandra verfolgte Ramaz durch viele Welten, um es ihm heimzuzahlen, dass er sie für seine Ränkespiele benutzt hatte. Letztlich gelang ihm nach ihrem Kampf auf der Welt Kaldheim die Flucht, aber sie konnte die Wurzeln von Ramaz‘ Plan bis zu dem Drachen Nicol Bolas zurückverfolgen. Ihr fehlen jedoch die Hinweise – und die nötige Geduld –, um der Spur weiter nachzugehen. Sie ist vorerst in jenes Feuerkloster in Regatha zurückgekehrt, in dem sie einst als Pyromagierin ausgebildet wurde.

Chandras Wut | Bild von Volkan Baga

Dack Fayden

Fasziniert von seiner jüngsten Errungenschaft. Dack, der aus einer Welt namens Fiora stammt und der Protagonist der Magic-Comics von IDW ist, hat einen Hang zur Diebeskunst und somit auch dazu, immer wieder in Schwierigkeiten zu geraten. Nach seinem Sieg über die mordlüsterne Weltenwanderin Sifa Grent besuchte er Ravnica, wo er der Borosgilde einen Panzerhandschuh von verlockender Macht entwendete. Kürzlich ist er nach Theros gelangt, wo er nach einem weiteren Teil dieses Panzerhandschuhs sucht. Hat seine Suche Erfolg, ist das Artefakt wieder unversehrt und wird seine unermesslichen und uralten Geheimnisse preisgeben.

Domri Rade

Wird erwachsen und sucht Orientierung. Der Funke dieses jungen Ravnicaners wurde entfacht, als er einem Begräbnisritual der Gruul entkam, indem er unvermittelt auf die Ebene von Alara wechselte und von dort anschließend nach Ravnica zurückkehrte. Als einer der jüngsten bekannten Planeswalker lernt Domri die Folgen des Weltenwanderns erst noch kennen – die merkwürdigen Blicke, die überwältigenden Möglichkeiten und dass man ihn für verrückt hält, wenn er versucht, seine Erfahrungen zu beschreiben. Im Augenblick ist Domri sehr leicht zu beeindrucken und wartet darauf, in ein neues Abenteuer zu geraten, das sich voll auskosten lässt.

Elspeth Tirel

Eine der vielen Toten in der Unterwelt von Theros. Als Auserwählte des Sonnengottes Heliod nahm es Elspeth auf sich, den Emporkömmling Xenagos mit der Waffe Gottesheil niederzustrecken. Heliod indes vergalt ihr ihre Tat aufs Grausamste, indem er sie mit ihrer eigenen Waffe erschlug. Elspeth war mit Erebos, dem Gott der Toten, einen Handel eingegangen, ihren verstorbenen Geliebten Daxos aus der Unterwelt freizulassen – im Austausch für ihr eigenes Leben. Als sie in die Unterwelt von Theros hinabstieg, erfüllte sie ihren Teil der Abmachung. Erebos ließ Daxos frei, jedoch nur als einen Wiedergekehrten, der all seiner Erinnerungen beraubt war. Elspeth wartet noch immer in der Unterwelt von Theros, wo sie eine goldene Maske schmiedet und darauf hofft, eines Tages den Klauen des Totengottes zu entkommen.

Garruk Wildsprecher

Verflucht und auf der Jagd nach Planeswalkern. Eine kurze Begegnung mit Liliana Vess – jener Nekromantin, die ein finsteres Artefakt namens Kettenschleier ihr Eigen nennt – führte dazu, dass Garruk mit einem Fluch des schwarzen Manas belegt ist. Dieser Flucht dämpfte zwar seine Verbindung zur Natur, steigerte jedoch seinen Jagdtrieb. Auf Innistrad suchte Garruk den Beistand Avacyns, doch letzten Endes konnte die Fluchverstummerin ihm nicht helfen, und der Fluch wurde noch stärker. Inzwischen wurde Jace Beleren auf die Gefahr aufmerksam, dass Garruk von dem Fluch überwältigt zu werden droht und sich zu einer ernsten Bedrohung für die Planeswalker entwickeln könnte.

Bild von Brad Rigney

Gideon Jura

Sucht Verbündete, um die Eldrazi zu besiegen.In den zwei Jahren, seit denen die gefräßigen Eldrazi wieder auf dem Vormarsch sind, befindet Gideon sich auf einer Mission, Planeswalker zu finden, die ihm dabei helfen, die Eldrazi aufzuhalten. Zendikar mag nicht Gideons Heimatwelt sein, doch er weiß, dass die Eldrazi das Leben an vielen Orten bedrohen. Er will sich ihnen im Kampf stellen, und das bedeutet, dass er mächtige Verbündete an seiner Seite benötigt. Die Eldrazi-Titanen wurden in jüngster Zeit nur noch selten auf Zendikar gesichtet und könnten tatsächlich in die Blinden Ewigkeiten aufgebrochen sein. Die Nachkömmlinge der Eldrazi-Ausgeburten bedrohen Zendikar jedoch noch immer, und Gideon will so schnell wie möglich dorthin zurückkehren..

Nahtoderfahrung | Bild von Dan Scott

Jace Beleren

Kümmert sich als Lebender Gildenbund um Krisen. Nachdem Jace das Rätsel um Ravnicas geheimnisvolles Verborgenes Labyrinth gelöst hatte,, bestand seine Belohnung darin, dass er zum Lebenden Gildenbund wurde, der Verkörperung jenes mystischen Vertrages, der die Gesetze zwischen den Gilden festlegt. Er verbringt sehr viel Zeit auf Ravnica, wo er Konflikte zwischen den Gilden schlichtet. Er macht sich jede Menge Feinde, wie etwa Vraska, der sein Einfluss auf Ravnica widerstrebt. Inzwischen behält er auch andere aufkeimende Bedrohungen im Multiversum im Auge, wie beispielsweise den verfluchten Jäger Garruk oder die Eldrazi auf Zendikar.

Karn der Befreite

Bereist das Multiversum. Als er seinen Funken opferte, um den Riss in Tolaria zu versiegeln, wurde der Silbergolem Karn in die Blinden Ewigkeiten geschleudert. Er fand sich in Mirrodin wieder, jener Welt, die er vor langer Zeit als Argentum erschaffen hatte. Er spürte jedoch, wie die phyrexianische Verderbtheit auf ihn überzugreifen begann. Die neue phyrexianische Kultur, die in Mirrodin entstand, pervertierte Karns Geist. Ihm blieben nur noch kurze Augenblicke der Klarheit, sodass er zu seinem eigenen schlimmsten Albtraum wurde: einem neuen phyrexianischen Anführer. Als der Planeswalker Venser sich opferte, um Karns Geist und Funken wiederherzustellen, verließ der Silbergolem Neu-Phyrexia, um andere Quellen der Verderbtheit aufzuspüren und irgendwie mit den Geschehnissen abzuschließen. Das Wissen, dass er bei Phyrexias Aufstieg eine entscheidende Rolle spielte, quält ihn. Er weiß, dass er nicht eher ruhen wird, bis die Phyrexianer besiegt sind.

Kiora

Jagt mächtige Kreaturen in den Meeren von Theros.Kiora vom Meeresvolk hat die Zerstörung, zu der die Eldrazi fähig sind, mit eigenen Augen gesehen, und sie braucht mächtige Waffen, um gegen sie zurückzuschlagen. Sie reiste in die Welt Theros, um deren mächtige Kraken, Leviathane und andere Ungeheuer der Tiefsee aufzuspüren. Sie machte sich mit ihrem Verhalten vertraut, um eines Tages selbst solche Kreaturen herbeirufen zu können, damit sie ihr im Kampf gegen die unseligen, naturzerstörenden Eldrazi beistehen. Zuletzt haben wir Kiora jedoch gesehen, , wie sie mit der Meeresgöttin Thassa aneinandergeriet. Thassa war von Kioras Erkundung ihrer Meere nicht erbaut und noch weniger davon, dass einige Tritonier Kiora inzwischen selbst als göttliches Wesen ansahen.

Koth

Nährt den Funken der Hoffnung in Neu-Phyrexia. Als wir Koth das letzte Mal sahen, kämpfte er gegen die zunehmend stärker werdenden Streitkräfte von Elesh Norn in Neu-Phyrexia, jener Welt, die einst seine Heimat Mirrodin gewesen war. Nach Vensers Opfer und Korns Abreise stritt Elspeth an Koths Seite, bis er sie zum Gehen brachte, um sie vor dem sicheren Untergang zu bewahren. Danach zündete er eine mächtige Zauberbombe, was Elesh Norn glauben machte, er sei tot. Koth gelang es jedoch, sich ins Innere der Schmelzofenschicht zu retten. Eines Tages wird er womöglich vor der Entscheidung stehen, seine Metallwelt zu verlassen oder zu sterben. Bislang jedoch hält er noch die Hoffnung aufrecht, dass der versprengte mirranische Widerstand schon noch irgendwie den Sieg über Phyrexia davontragen wird.

Magmagischt | Bild von Mathias Kollros

Liliana Vess

Erforscht ihren nächsten Dämon. Liliana verfolgt ihre Ziele nun schon seit mehr als hundert Jahren. Ihre nekromantische Macht wächst stetig, seit sie ihre Seele an vier Dämonen verkauft hat. Sie kontrolliert nun den Kettenschleier, mit dessen Hilfe sie Kothophed und später Griselbrand töten konnte – zwei jener Dämonen, die Anspruch auf ihre Seele erheben, wobei letzterer aus dem zerstörten Höllenkerker entkommen war. Der Kettenschleier fordert jedoch seinen Tribut. Derzeit ist sie in Innistrad, wo sie sich von den mit der Macht des Schleiers verbundenen Strapazen erholt. Sie studiert dabei die Details des Vertrages, der ihr in die Haut geritzt ist. Sie hofft, den Aufenthaltsort der beiden anderen Dämonen in Erfahrung bringen und sich aus dem Kontrakt befreien zu können. Der Weg dahin ist allerdings steinig. Die Dämonen, denen sie entgegentritt, werden zunehmend stärker – genau wie die Wirkung des Schleiers.

Bild von Todd Lockwood

Nicol Bolas

Zieht Fäden, um ein verborgenes Ziel zu erreichen. Der uralte Drache Nicol Bolas trachtete schon immer nur nach einem: Macht. Seine Listenreichtum beim Schmieden von Ränken wird allein von seiner äonenumspannenden Geduld übertroffen. Bolas beeinflusste mehrere der jüngsten Ereignisse im Multiversum. So fädelte er ein, dass Chandra die Drachenschriftrolle fand, wodurch die Eldrazi auf Zendikar losgelassen wurden – wo sein Vorteil darin liegt, muss sich erst noch weisen. Bolas gefiel es sehr, Tezzeret und Sarkhan als Handlanger bei seinen weltenübergreifenden Intrigen einsetzen zu können, und er scheint begierig darauf, neue Planeswalker als Schergen zu gewinnen.

Grausames Ultimatum | Bild von Todd Lockwood

Nissa Revane

Versucht, kosmische Bedrohungen aufzuhalten. Nissa sah die Zerstörung, die die Befreiung der Eldrazi auf ihrer Heimatwelt Zendikar anrichtete. Dank Erfahrungen aus ihren frühen Tagen als Planeswalker konzentrierte sie sich ganz auf weltenbedrohende Gefahren. Sie hoffte, es würde Zendikar retten, wenn man die Eldrazi aus ihrem Kerker befreite und in den Blinden Ewigkeiten umherstreifen ließ. Sie stellten sich jedoch als hartnäckige Bedrohung für ihre Heimatwelt heraus, und so sucht sie nun nach einem Weg, sie ein für alle Mal aufzuhalten.

Ral Zarek

Sucht nach Wegen, Izzet zu einer Vormachtstellung zu verhelfen. Ral hatte gehofft, das Verborgene Labyrinth für seine geliebte Izzet-Gilde aus Ravnica zu sichern. Doch Jace Beleren löste das Rätsel als Erster und wurde so zum Lebenden Gildenbund, wodurch er entscheidenden Einfluss als Schlichter auf alle Konflikte zwischen den Gilden gewann. Ral will sich nicht ausstechen lassen und hofft, einen Weg zu finden, für seinen Gildenmeister Niv-Mizzet einen Vorteil herauszuschlagen und seine brillanten Pläne für den Triumph seiner Izzet-Liga Wirklichkeit werden zu lassen.

Sarkhan Vol

Hört Stimmen und sucht den wahren Ruhm der Drachen. Der Magier Sarkhan verließ seine Heimatwelt Tarkir, nachdem sein Funke entzündet wurde, um nach einem Drachen zu suchen, der seiner Ehrerbietung würdig ist. Nachdem er dem finsteren Nicol Bolas die Treue geschworen und einige Zeit in der Kammer des Auges von Ugin auf Zendikar vor sich hin gebrütet hatte, verlor Sarkhan den Verstand. In seiner Verblendung glaubt er, die Stimme von Ugin, dem Geisterdrachen, in seinem Geist flüstern zu hören. Bolas hält dies lediglich für einen Teil von Sarkhans Wahn, doch Sarkhan ist von der Stimme in seinem Kopf besessen und hofft, dass sie ihn eines Tages einem neuen Schicksal entgegenführen wird – einem, in dem er frei von Bolas ist und sich erneut im Glanz wilder Drachen sonnen kann.

Bild von Karl Kopinski

Sorin Markov

Sorgt sich um Innistrad. Obwohl der Vampir Sorin bereits seit Jahrtausenden existiert und Blut trinkt, fühlt er sich dennoch seiner Heimatwelt Innistrad stark verpflichtet. Er erschuf den Erzengel Avacyn, um über die Welt zu wachen und dafür zu sorgen, dass ihre dunklen Mächte die Menschen dort nicht überwältigen würden. Zuletzt wurde Sorin gesehen, als er zurückkehrte, um Avacyns geheimnisvolles Verschwinden zu untersuchen. Als die Anwesenheit von Liliana Vess die Zerstörung des Höllenkerkers herbeiführte, erschien Avacyn, um die Bedrohung abzuwenden. Sorin wendet sein Augenmerk nun einer größeren Gefahr zu: den kürzlich freigekommenen Eldrazi. Sorin war einer der drei Planeswalker, die die Eldrazi in Zendikar eingekerkert hatten, zusammen mit dem Geisterdrachen Ugin und jemandem, den man den Lithomagier nannte. Einige seiner alten Geheimnisse könnten nun gemeinsam mit den Eldrazi wieder ans Tageslicht gelangen.

Tamiyo

Betreibt eifrig arkane Studien.Tamiyo bereist die Welten, um Dinge zu erforschen, von denen sie sich fasziniert zeigt. Der silbrige Mond Innistrads hat ihre Aufmerksamkeit besonders erregt, und so schloss sie sich mit dem nefälischen Astronomen Jenrik zusammen, um den Einfluss dieses Himmelskörpers auf die Kreaturen Innistrads zu ergründen. Seit der Öffnung des Höllenkerkers und der Rückkehr Avacyns schlug Tamiyo ein neues Kapitel in ihren Studien auf. Mit Jenriks Hilfe entwickelt sie Theorien über den Einfluss des Erzengels auf die Welt und seine Beziehung zum Mond.

Tezzeret

Handlanger des Drachen. Als einer der derzeitigen Diener Nicol Bolas‘ wurde Tezzeret ausgesandt, den wachsenden Einfluss Phyrexias auf Mirrodin zu überwachen. Die mechanische Zivilisation Phyrexias weckte sein Interesse, was auch für die Philosophie der Vervollkommnung des eigenen Selbst mithilfe von Metall galt. Er sah eine Gelegenheit, Karns Macht an sich zu reißen und selbst über Neu-Phyrexia zu herrschen. Doch dieser Versuch scheiterte am Ende, da Elspeth, Koth und Venser Koth retteten und Tezzerets Pläne so zunichtemachten. Nicol Bolas rief Tezzeret zu sich zurück und beauftragte ihn mit einer anderen Mission.

Tibalt

Wird von seinen bösartigen Launen in andere Welten gelockt. Tibalts Berufung war es seit jeher, Schmerz und Leid zu verursachen – sei es, indem er Schäfer in Walddörfern in Kessig in Angst und Schrecken versetzte, oder indem er Katharer von ihrer Pflicht abhielt, in Thraben gegen ihre Feinde zu kämpfen. Auf Innistrad peinigt er Unschuldige ganz nach Belieben, doch nun fragt er sich, ob es auf anderen Welten Möglichkeiten gibt, noch wesentlich größeres Unheil anzurichten. Wo auch immer es den eleganten Schmerzmagier hin verschlagen mag: Dort werden bald angsterfüllte Schreie erklingen.

Venser

Starb in Neu-Phyrexia den Heldentod. Nachdem er seinem Mentor Karn nach Mirrodin gefolgt war, entdeckte er, dass Phyrexia die Metallwelt korrumpiert hatte. Er fand Karn tief in Mirrodins Kern, wie er vom phyrexianischen Öl verdorben und darauf vorbereitet wurde, zum neuen Vater der Maschinen zu werden. Als die Verderbtheit in seinen eigenen Körper einzudringen begann und er seinen Widerstand dahinschwinden fühlte, opferte Venser sich selbst. Er gab sein Leben, um Karns Funken neu zu entfachen und ihn aus dem Würgegriff Phyrexias zu befreien.

Venser, gelehrter Bastler | Bild von Eric Deschamps

Vraska

Stellt den Gildenbund in Ravnica auf die Probe. Jace Beleren wurde zur Verkörperung des Gildenbunds in Ravnica, und die Gorgo Vraska war davon wenig begeistert. Die weltenwandernde Gorgo hat eigene Pläne ihre Rolle in Ravnica betreffend, und Jace stellt eine ernsthafte Bedrohung für diese Pläne dar. Kürzlich erst arrangierte sie ein Treffen mit dem Lebenden Gildenbund, um so viel wie nur irgend möglich über seine Fähigkeiten in Erfahrung zu bringen. Als er ihre Einmischung bei einem Treffen der Gilden offenlegte, floh sie. Sie hat jedoch erfahren, was sie erfahren wollte, und ihr Ehrgeiz ist ungebrochen.

Xenagos

Niedergestreckt, vermutlich für immer. Der das Chaos liebende Planeswalker in Satyrform Xenagos drang in das Reich der Götter ein, indem er ein rauschendes Fest veranstaltete, und schloss sich den Reihen der Götter selbst an. Bei einem dramatischen Kampf in Nyx erschlug Elspeth den Emporkömmling mit ihrer Waffe Gottesheil. Xenagos taumelte aus Nyx heraus und brach auf dem Boden von Theros zusammen, leblos und besiegt. Ob er endgültig vernichtet ist, wie Heliod gehofft hatte, oder ob er in Theros‘ Unterwelt eingegangen ist, wie es die Sterblichen dort für gewöhnlich tun, ist nicht bekannt. Daher bleibt Xenagos‘ tatsächliches Schicksal bisher im Ungewissen.

Gottesmord | Bild von Jason Chan


Ob du nun an der Story in Magic interessiert warst und ihr bislang einfach nicht durch ihre zahlreichen Wendungen folgen konntest, oder ob du vieles schon selbst herausgefunden hast und nur das Ergebnis deiner Nachforschungen überprüfen wolltest: Ich hoffe, du hast heute hier gefunden, wonach du gesucht hattest. Hast du eine Idee, was wir besser machen könnten? Du kannst mir deine Anregungen über die E-Mail-Adresse weiter unten schicken oder mich über meinen Blog unter dougbeyermtg.tumblr.com kontaktieren. Ich werde mir dein Feedback durchlesen und es mit dem Rest des Kreativteams besprechen. Falls dieser Artikel gut ankommt, wird es sicher weitere dieser Art geben.

Ich verabschiede mich mit folgendem Gedanken: Wir arbeiten hart daran, die fortlaufende Storyline von Magic weiterzuentwickeln, und das Letzte, was wir wollen, ist, dass sie denjenigen, die sich dafür interessieren, verborgen bleibt. Aufmerksame Leser werden immer mehr Legenden und Hintergründe herausfinden als der durchschnittliche Fan, doch wir wollen, dass jeder die Möglichkeit hat, die Hauptaspekte der Geschichte vonMagic zu verstehen und zu genießen. Wir haben ein paar Ideen, wir wir diese Hauptaspekte in Zukunft deutlicher hervorheben und so generell zugänglicher machen können. Wir hoffen jedoch, dass Artikel wie dieser bis dahin hilfreich sind. Danke für euer Interesse an den weltenumspannenden Geschichten von Magic.

Latest Magic Story Articles

MAGIC STORY

23. September 2020

Unter dem Flusswurzelbaum by, A. Z. Louise

Die Himmelsfestung von Bala Ged schwebte über dem weiten Blätterdach der Guum-Wildnis. Wie ein Mond, der stets am Himmel blieb, starrte sie unverwandt auf Obuun herab. Sie forderte ihn he...

Learn More

MAGIC STORY

21. September 2020

Episode 3: Gefährlicher Aufstieg, tiefer Fall by, A. T. Greenblatt

Wolkenmeer | Bild von: Sam Burley Nahiri lächelte beim Klettern. Die Himmelsfestung von Murasa ragte über ihr auf und rückte Stufe für Stufe näher. Bald würden alle Schmerzen dieser Wel...

Learn More

Artikel

Artikel

Magic Story Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All