Planeswalkerkarten stellen mächtige Verbündete dar, die du herbeirufen kannst, damit sie an deiner Seite kämpfen, und funktionieren ähnlich wie Artefakte, Kreaturen und Verzauberungen.

Planeswalkerkarten sind, so wie alle anderen Karten, Teil deines Decks. Du kannst eine Planeswalkerkarte nur zu einem Zeitpunkt wirken, zu dem du auch eine Hexerei wirken könntest. Planeswalker sind bleibende Karten. Das bedeutet: Wenn ein Planeswalkerzauberspruch, den du kontrollierst, verrechnet wird, kommt er unter deiner Kontrolle ins Spiel.

Jeder Planeswalker hat einen Untertyp. Bei Kiora, die brandende Welle, steht beispielsweise „Planeswalker — Kiora“ auf ihrer Typus-Zeile, was bedeutet, dass sie den Untertyp „Kiora“ hat. Falls ein Spieler zwei oder mehr Planeswalker mit demselben Untertyp kontrolliert, wählt dieser Spieler einen davon, den er behalten will, und legt die anderen auf den Friedhof.

Die Zahl in der rechten unteren Ecke einer Planeswalkerkarte ist ihre „Loyalität“. Ein Planeswalker kommt mit dieser Anzahl Loyalitätsmarken ins Spiel, und falls er irgendwann null Loyalitätsmarken hat, wird er auf den Friedhof des Besitzers gelegt.

Planeswalker für Anfänger


Planeswalker unterscheiden sich von den meisten anderen Karten. Schauen wir uns einmal einen Planeswalker an:

1. Oben steht der Name und direkt daneben …

2. Die Manakosten, die anzeigen, wie viel Mana du bezahlen musst, um die Karte von deiner Hand zu wirken.

3. Die Typus-Zeile. Alle Planeswalker sind auch legendär. Dies