Kaldheim-Prerelease-Artikel

Veröffentlicht in Feature on 26. Januar 2021

Von Gavin Verhey

When Gavin Verhey was eleven, he dreamt of a job making Magic cards—and now as a Magic designer, he's living his dream! Gavin has been writing about Magic since 2005.

Mach das Langboot startklar und schnappt euch Helm und Streitaxt – wir machen uns auf die Reise nach Kaldheim!

Das erste von der nordischen Sagenwelt inspirierte Set in Magic, Kaldheim, strotzt nur so vor Wikingern, Göttern und Runen – sogar ein legendäres Eichhörnchen ist dabei.

Allerlei coole neue Karten warten darauf, von dir ausgespielt zu werden. Aber wo bekommst du sie? Im Prerelease natürlich!

Am Prerelease-Wochenende kannst du erstmals mit den brandneuen Karten spielen. Was wird dich erwarten? Und wie kannst du teilnehmen? Genau das zeige ich dir heute!

Wenn du lieber zusiehst als liest, findest du mich auf meinem YouTube-Kanal „Good Morning Magic“, wo ich vieles davon zeige:

Andernfalls kannst du einfach weiterlesen. Lass uns anfangen!

Kaldheim ist da!

Prereleases waren schon immer meine liebsten Magic-Events.

Prereleases sind Events, die dir deine erste Chance geben, das neue Set auszuprobieren – und für mich ist das A und O des Prerelease-Erlebnisses die Energie, diese neuen Karten erstmals in Aktion zu erleben und mit ihnen zu spielen. Und auch wenn du das nur zu Hause tust, bist du trotzdem mit so vielen anderen auf der ganzen Welt Teil des globalen Erlebnisses und Gesprächs. Dank Internet sind wir alle vernetzt!

Das Prerelease für ein Set ist toll, weil das Set brandneu ist und die Voraussetzungen für alle gleich sind, da jeder zum ersten Mal mit den neuen Karten spielt. Alle sind entspannt und haben Spaß beim Entdecken der neuen Mechaniken. Es ist ein Riesenspaß für alte und neue Spieler gleichermaßen!

Wenn du bereits ein Sealed-Deck-Veteran bist, kannst du gleich zum nächsten Abschnitt springen, in dem ich dir etwas darüber erzähle, was dich in Kaldheim erwartet. Falls diese ganze Sealed-Deck-Geschichte jedoch neu für dich ist oder du dir einfach denkst, dass ein paar Tipps nicht schaden können, lies weiter!

Also gut. Fangen wir erst mal mit dem Wichtigsten an: Karten für dein Prerelease finden! Der Spaß kann schließlich erst losgehen, wenn du weißt, woher du alles bekommst, was du brauchst.

Nun, dafür musst du dich an einen Store wenden. Wenn du nicht schon den Store deines Herzens gefunden hast, dann mach dich auf zum Store-Locator, um einen in deiner Nähe zu finden! Es kann sogar sein, dass der Store Voranmeldungen anbietet. Da Prereleases zu den beliebtesten Events gehören, solltest du am besten schauen, ob du dich voranmelden kannst. Plane immer im Voraus.

Während das Prerelease traditionell als Event im Store veranstaltet wird, können Spieler wegen des COVID-19-Virus derzeit ausnahmsweise Prerelease-Packs abholen und mit nach Hause nehmen! Das empfehlen wir sogar. In verschiedenen Teilen der Welt gelten möglicherweise unterschiedliche Vorschriften und Einschränkungen bezüglich der Frage, was geöffnet sein darf – ergreife also bitte angemessene Vorsichtsmaßnahmen, informiere dich über geltende Bestimmungen und tue nichts, wobei dir nicht wohl ist.

Und falls du aus irgendeinem Grund nicht zu einem Store in deiner Nähe kommst, kannst du trotzdem in Magic: The Gathering Arena spielen. Dort werden Sealed-Events verfügbar sein, und das Spielerlebnis ist immer noch das gleiche großartige Magic. Jetzt ist ein hervorragender Zeitpunkt, um MTG Arena auszuprobieren, falls du es nicht schon getan hast.

Okay, lass uns weitermachen. Du hast also einen Store ausgewählt, und du hast in der Kaldheim-Kartenbilder-Galerie einen Blick auf die fantastischen Karten geworfen.

Nun bist du bereit! Jetzt wird es Zeit, tatsächlich ein paar Boosterpackungen zu öffnen!

Eine Quest in Kaldheim

So, jetzt hältst du dein Prerelease-Pack in Händen! Was erwartet dich darin?

Nun, die Schachtel sieht so aus:

KHM-Prerelease-Pack

Und im Inneren findest du sechs Kaldheim-Booster ... und eine zufällige seltene oder sagenhaft seltene Karte mit Promo-Aufdruck als deine Prerelease-Foil-Karte! Dies kann jede seltene oder sagenhaft seltene Karte aus dem Set sein.

Daneben winken dir noch weitere Leckerbissen: ein super Spindown-Lebenspunktezähler, eine Beilage ... Aber öffnen wir einfach mal eine Schachtel und werfen einen Blick hinein!

KHM – was steckt drin

Hier drinnen gibt es genug, um dich (metaphorisch gesprochen) auf deinem Kaldheim-Abenteuer warmzuhalten.

Aber natürlich geht es vor allem um die Boosterpackungen. Reden wir also als Nächstes darüber, was mit denen zu tun ist!

Das Wichtigste zuerst: Öffne sie! Dann hast du einen Stapel Karten.

Tja … was nun?

Jetzt ist es an der Zeit, dein Deck zu bauen!

Sealed-Deck unterscheidet sich etwas vom normalen Deckbau. Du darfst dein Deck nur aus den Karten bauen, die vor dir liegen, plus beliebig vielen Standardländern. Und im Unterschied zu Constructed-Decks, die mindestens 60 Karten enthalten müssen, benötigst du hier nur 40 Karten.

Als Erstes solltest du die Farben wählen, mit denen du in die Schlacht ziehst. Ich empfehle, mit zwei Farben und ungefähr 23 Zaubersprüchen zu spielen. Manchmal kannst du in dein Deck eine dritte Farbe „einstreuen“, aber generell solltest du zwei als Kern wählen.

Hier sind ein paar Dinge, die für dich bei der Wahl der Farbe eine Rolle spielen könnten:

  • Eine sehr starke seltene Karte, mit der du unbedingt spielen willst
  • Viele „Entfernungszauber“, die dir helfen, gegnerische Kreaturen aus dem Weg zu räumen
  • Eine Menge spielbarer Karten in dieser Farbe
  • Eine ausgeglichene „Manakurve“ in dieser Farbe – also viele Kreaturen mit verschiedenen Kosten

Idealerweise erfüllen die Farben deiner Wahl alle vier Kriterien, aber sollten es nur zwei oder drei sein, ist das auch schon sehr gut.

Also gut, du hast nun deine Farben gewählt. Wie entscheidest du dich jetzt für die 22–23 Karten, die letztendlich in deinem Deck landen sollen?

Folgendes könnte dir bei deiner Entscheidung helfen!

Zuerst legst du deine Kreaturen einfach nach Manakosten sortiert hin. Das hilft dir dabei, einen Überblick zu erhalten, welche Kreaturen du potenziell während jeder Phase in der Partie wirken kannst. (Lege die Nichtkreatur-Zauber jetzt noch nicht vor dich hin, außer du beabsichtigst, sie immer sofort auszuspielen, sowie du genügend Mana dafür hast. Zum Beispiel wirst du den Reisenden der Reiche für gewöhnlich im dritten Zug wirken wollen, die Gebrochenen Flügel hingegen eher selten.)

Eine gute „Manakurve“ deiner Kreaturen ist entscheidend für ein erfolgreiches Sealed-Deck. Du willst nicht für jeden Platz in der Kurve einen riesigen Haufen Karten haben. Die richtige Mischung ist wichtig, damit du zu Anfang günstige Sprüche und erst später im Spiel die teuren wirken kannst. Als eine grobe Faustregel für Limited würde ich folgende Zusammenstellung empfehlen:

  • 1 Mana: 0–2 Kreaturen
  • 2 Mana: 4–6 Kreaturen
  • 3 Mana: 3–5 Kreaturen
  • 4 Mana: 2–4 Kreaturen
  • 5 Mana: 1–3 Kreaturen
  • 6+ Mana: 0–2 Kreaturen

Manakurve

Das ist keine eiserne Regel, aber ein guter Richtwert. Sortiere so lange Kreaturen aus, bis du etwa diese Werte erreicht und nur noch deine Favoriten übrig hast.

Um das Ganze in Aktion zu sehen, schau dir mein Video an, das ich oben verlinkt habe und in dem ich das Vorgehen demonstriere.

Nachdem du dich nun auf deinen Grundstock an Kreaturen festgelegt hast, ist es an der Zeit, Zaubersprüche hinzuzufügen! Wähle deine Lieblings-Zaubersprüche unter deinen Farben und füge sie in dein Deck, sodass du etwa 22 oder 23 Karten hast. Damit solltest du gut mit Zaubersprüchen versorgt sein.

Fast die wichtigsten Sprüche, die du in deinem Deck haben willst, sind so genannte „Entfernungszauber“ – diese Zaubersprüche schalten die Kreaturen deiner Gegner permanent aus, entweder indem sie ihnen tödlichen Schaden zufügen, sie dauerhaft getappt bleiben lassen oder sie schlicht und einfach zerstören. In Sealed-Deck-Magic spielen Kreaturen eine große Rolle, also solltest du die meisten Karten in deinen Farben spielen, mit denen du gegnerische Kreaturen loswerden kannst.

Falls du mehr über Manakurven erfahren willst, kannst du dir auch hier meinen Artikel zu diesem Thema durchlesen.

Ein Kniff bei alledem sind die modalen doppelseitigen Karten, die es in Kaldheim gibt. Wenn du eine öffnest, kann diese mehrere Plätze auf der Manakurve besetzen!

Kolvori, Göttin der Verbundenheit
Die Ringhart-Fibel

Wie solltest du sie für deine Kurve zählen?

Wenn du erwartest, beide Seiten in gleichem Maß zu spielen, würde ich sie in der Regel den niedrigeren Manakosten der Kurve zuordnen, denn dann kannst du sie zum ersten Mal wirken.

Wenn du jedoch planst, hauptsächlich eine Seite zu spielen, dann würde ich nur diese Seite zählen. Wenn wie bei Kolvori hier dein Deck nicht primär aus einem Reich besteht, solltest du die Karte wahrscheinlich eher auf der Kreaturenseite als auf der Artefaktseite spielen – also würde ich sie als 4-Mana-Karte zählen.

Interessiert an weiteren Tipps? Hier sind noch ein paar Dinge, die man beim Deckbau im Hinterkopf behalten sollte:

  • Es ist zwar erlaubt, Decks mit mehr als 40 Karten zu spielen, aber du solltest dich auf 40 beschränken, wenn es irgendwie geht. Mit jeder weiteren Karte verschlechtert sich nämlich die Chance, dass du die mächtige seltene Karte ziehst, die du in dein Deck gepackt hast!
  • Jedes zweifarbige Paar hat einen Archetyp oder ein Thema, um das du dein Deck herumbauen kannst, wenn du weißt, worauf du achten muss. Mehr darüber und über die Farb-Paare, die dich in Kaldheim erwarten, erfährst du im Artikel von Melissa DeTora!
  • Das Länderverhältnis sollte ungefähr bei 17–18 Ländern zu 22–23 anderen Karten liegen. Das ist keine eiserne Regel, die du unbedingt einhalten musst, aber die meisten Decks in Limited sehen am Ende so aus und generell ist es das Verhältnis, das ich anstreben würde.
  • Spiel eine Mischung aus Karten mit niedrigen und hohen Manakosten. Wenn du nur kleine, billige Kreaturen verwendest, kann eine einzige große Kreatur deines Gegners dich komplett ausbremsen. Wenn du allerdings nur teure, große Kreaturen verwendest, läufst du Gefahr, in den ersten Zügen überrannt zu werden. Bleibe am besten bei einem Mix aus Kreaturen, die dich zwei, drei, vier und fünf Mana kosten. Im Sealed-Format werden die meisten Partien schlicht dadurch gewonnen, dass in jedem Zug (ab dem zweiten oder dritten) eine Kreatur gespielt wurde.
  • Ausweichfähigkeiten sind spielentscheidend! Oft kommt es bei Sealed-Deck-Partien zu Pattsituationen, in denen beide Spieler eine Armee an Kreaturen haben und keiner gut angreifen kann. Kreaturen mit Fähigkeiten wie Flugfähigkeit sorgen dafür, dass du diese Kreaturenblockaden durchbrichst.
  • Anders als die meisten anderen Magic-Formate ist Sealed meist etwas langsamer. Wenn du ein eher langsames Deck hast, kannst du dem Gegner den Vortritt lassen und zuerst ziehen, um dir die zusätzliche Karte zu holen.

Majestätische Wunder

Seit über einem Jahr stecken wir im Rahmen unserer Initiative „Booster Fun“ aufgemotzte, alternative Versionen bestimmter Karten in Packs. Und Kaldheim ist da keine Ausnahme!

Es gibt einen besonderen, von der nordischen Mythologie und ihrem Stil inspirierten Kartenrahmen, der manche legendären Karten in diesem Set schmückt. Sieh selbst:

Halvar, Gott der Schlachten
Schwert der Reiche

Es gibt außerdem mehrere Karten ohne Rand mit alternativer Illustration im Set! Die Planeswalker zum Beispiel:

KayaNiko

Dann wären da die vier Höhenwege, die den Zyklus von Zendikars Erneuerung vervollständigen:

Düsterloch-Höhenweg
Schlitterloch-Höhenweg

Und als sei es damit nicht genug, haben wir auch „randlose“ Versionen der sagenhaft seltenen Karten mit Vorherbestimmung!

Alrunds Eingebung

Sie alle sind in Boosterpackungen zu finden!

Oh, und nicht zu vergessen, gibt es eine ganz besondere phyrexianische Version unseres alten Freundes Vorinclex:

Vorinclex auf Phyrexianisch

Außerdem enthalten die Sammler-Booster weiterhin die Karten mit erweitertem Kartenrand! Sie sehen so aus:

Alternative Illustration „Reflexionen von Littjara“

Es stecken hier wirklich tonnenweise tolle Sachen drin. Falls du noch mehr über diese Karten und die Varianten wissen möchtest, lies Mike Turians Artikel über Kaldheim für Sammler.

Magic aus sicherer Entfernung

Je nachdem, wo auf der Welt du bist, kann es derzeit wegen COVID-19 schwierig sein, Magic in einem Store zu spielen. Was solltest du also tun, wenn du Produkte kaufen und mit nach Hause nehmen, aber nicht im Store spielen kannst?

Nun, es gibt natürlich Magic: The Gathering Arena und Magic Online, wo du das Set aus sicherer Entfernung spielen kannst. Eine weitere Alternative besteht darin, beim Spielen telefonisch oder per Webcam in Kontakt zu bleiben.

Als Jugendliche haben ein Freund und ich über das Telefon Magic gespielt. Du kannst dir sicher vorstellen, wie umständlich das war: Sich die vielen Karten zu merken, war furchtbar schwierig, und bei einem Prerelease wurde es noch schwieriger!

Aber jetzt leben wir in ganz anderen Zeiten  – Zeiten, in denen Webcams weit verbreitet sind, von Laptops bis hin zum Smartphone!

Je nachdem, welche Konfiguration du und deine Freunde habt, gibt es dafür viele Möglichkeiten. Eine besondere Empfehlung von mir heißt Spelltable. Spelltable kann über die Webcam auf deinem Computer oder sogar über Smartphone ausgeführt werden und beinhaltet den Lebenspunktestands und eine Kartensuche! Die Einrichtung ist ganz einfach: Melde dich mit deinem Wizards-Account an, und schon kannst du loslegen. Einige Stores planen sogar, Prerelease-Spielmöglichkeiten remote über Spelltable anzubieten! Auf Spelltable.com kannst du Spelltable ausprobieren.

Aber das ist bei Weitem nicht die einzige Art zu spielen. Schau dir meinen Artikel zum Spielen von Magic über Webcam an, um allerlei Tipps zum Einrichten und Losspielen zu finden!

Displays voller Schätze

Wo du gerade in deinem Store bist, um dein Prerelease-Pack abzuholen, kannst du auch gleich andere Produkte kaufen – etwa Booster-Displays! Rufe auf jeden Fall vorher an, um eines vorzubestellen und es mit der beiliegenden „Buy-a-Box“-Promokarte abzuholen (solange der Vorrat reicht).

BaB-Promokarte Reisender der Reiche

Außerdem bietet Kaldheim zwei Commander-Decks! Du solltest in deinem Store unbedingt auch danach fragen.

KHM Commander-Decks

Die Mechaniken von Kaldheim

Kaldheim hat viele Mechaniken, von modalen doppelseitigen Karten bis hin zu brandneuen Mechaniken wie Prahlen und Vorherbestimmung. Aber wie funktionieren sie? Sieh dir dazu diese eigens von Matt Tabak zu den Mechaniken erstellten Videos an!

Rüste dich für den Kampf!

Unsere Spieler fragen schon seit Ewigkeiten nach einer nordisch inspirierten Welt – und jetzt ist sie endlich da! Ich freue mich riesig, euch daran teilhaben lassen zu können, und hoffe, sie erfüllt die hohen Erwartungen.

Falls du irgendwelche Fragen hast, kannst du mich gerne auf Twitter, Tumblr, Instagram, TikTok oder YouTube kontaktieren oder sogar eine E-Mail an BeyondBasicsMagic@gmail.com schicken. Ich freue mich auf Rückmeldungen!

Ich hoffe, die Kaldheim-Vorschau hat dir gefallen, und wann auch immer du mit dem Set spielst: Viel Spaß! Wir sehen uns in der eisigen Tundra!

Gavin
E-Mail: BeyondBasicsMagic@gmail.com
Instagram: GavinVerhey
TikTok: @GavinVerhey
Tumblr: GavInsight
Twitter: @GavinVerhey
YouTube: Good Morning Magic

Latest Feature Articles

FEATURE

12. Juli 2021

Abenteuer in den Forgotten Realms Prerelease-Artikel by, Gavin Verhey

Jahrelang haben wir auf dieses Crossover hingearbeitet: Magic. Dungeons & Dragons. Ein episches Erlebnis. Willkommen zu Dungeons & Dragons: Abenteuer in den Forgotten Realms! Ic...

Learn More

FEATURE

2. Juli 2021

Abenteuer in den Forgotten Realms – Produktübersicht by, Max McCall

Seid ihr auf der Suche nach eurem nächsten Abenteuer? Ihr findet die Hintergrundgeschichte zu den Produkten zu Dungeons & Dragons: Abenteuer in den Forgotten Realms (AFR) in diesem Ar...

Learn More

Artikel

Artikel

Feature Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All