Wünsch dir was

Veröffentlicht in Making Magic on 7. März 2016

Von Mark Rosewater

Working in R&D since '95, Mark became Magic head designer in '03. His hobbies: spending time with family, writing about Magic in all mediums, and creating short bios.

Im letzten Monat schrieb ich einen Artikel über all die verschiedenen (sozialen) Medien, die ich so verwende. Heute spreche ich über einen weiteren Aspekt davon. Ihr müsst nämlich wissen, dass einer der Gründe, weshalb ich so viel Zeit in den sozialen Medien verbringe, der ist, dass ich gern mit euch allen in Kontakt stehe. Schließlich muss ich ja wissen, was ihr wollt, um euch glücklich machen zu können. Daher ist ein wichtiger Teil meiner Aufgaben, Informationen zu sammeln. Immer wenn ich das erwähne, kommt daraufhin folgende Frage zurück: Was wünschen sich die Spieler denn nun? Und darum soll es in der heutigen Kolumne gehen: Welches sind die häufigsten Wünsche?

Nach einigem Überlegen habe ich beschlossen, diese Anfragen Kategorien zuzuordnen. Das bedeutet, dass sie nicht ihrer Beliebtheit nach aufgelistet sind, sondern dass ich ähnliche Anfragen beieinander gelassen habe. Beachtet bitte, dass alles, worüber ich heute spreche, nur die beliebtesten Wünsche sind.

Wunsch 1: Ich wünsche mir einen Block, in dem ...

Die Spieler interessieren sich sehr für die Welten, die wir besuchen, und das führt zu einer Menge Vorschläge, wo zukünftige Blocks spielen sollen.

... wir auf die Welt zurückkehren, die mir so richtig gut gefallen hat

Angesichts von Die Narben von Mirrodin, Rückkehr nach Ravnica, Kampf um Zendikar und Schatten über Innistrad ist meines Erachtens nach deutlich geworden, dass wir gewillt sind, zu Welten zurückzukehren, die wir zuvor schon einmal besucht haben. Daher erhalte ich auch entsprechende Anfragen für beinahe jede Welt, auf der wir schon einmal waren. Dies sind diejenigen, die am häufigsten auftauchen:

  • Kamigawa: Ich bin nicht sicher, ob es an der Beliebtheit im Commander liegt (alle seltenen Kreaturen im Kamigawa-Block waren legendär) oder dem japanischen Einfluss, aber Kamigawa taucht sehr häufig als einer der Orte auf, den die Spieler gern wiedersehen wollen.
  • Dominaria: Dies ist die Welt, auf der alles begann, und wir waren seit über einem Jahrzehnt nicht mehr dort. Sie wird von den Spielern, die schon echt lange dabei sind, am häufigsten nachgefragt.
  • Theros: Der Wunsch, nach Theros zurückzukehren, kommt aus zwei Richtungen – von den Leuten, die sich für griechische Mythologie interessieren und Spaß an ihrer Umsetzung in Magic hatten, und von Fans von Elspeth, die wissen wollen, was aus ihr geworden ist.
  • Tarkir: Das Ende der Handlung ließ vermuten, dass die Klane nicht vollkommen vernichtet wurden, als Sarkhan die Zeitlinie veränderte, und viele Fans der Klane wollen zurückkehren und sehen, wie die Geschichte weitergeht.
  • Lorwyn/Schattenmoor: Nicht jeder mochte die Welt Lorwyn und ihre Schattenseite Schattenmoor, doch diejenigen, denen sie gefiel, mochten sie sehr, sehr gern.
  • Ravnica: Dies ist einer der beliebtesten, wenn nicht gar der beliebteste Ort im gesamten Spiel. Ja, wir haben ihm schon zwei Besuche abgestattet, aber ich bekomme viele Anfragen, ein drittes Mal dorthin zurückzukehren.
  • Alara: Gerade erst haben wir die Wedges gesehen. Schauen wir uns doch noch mal die Fragmente an.
  • Ulgothra: Dies ist der Ort der Handlung von Heimatländer. Wünsche nach der Rückkehr zu dieser Welt werden oft von der Herausforderung ergänzt, diesmal doch bitte alles richtig zu machen.

... wir eine Welt besuchen, auf die wir nur einen kurzen Blick erhaschen durften, ohne dass sie je einen eigenen Block bekommen hätte

Diese Welten sind im Grunde nicht neu, denn die Spieler haben sie schon gesehen, aber auch nicht direkt alt, da wir sie nie ins Rampenlicht gestellt haben. Nach diesen hier werde ich am häufigsten gefragt:

  • Kaladesh:Chandras Heimatwelt tauchte erstmals in Magic Ursprünge auf und war sofort sehr beliebt. Viele Spieler wollen unbedingt sehen, wie Magic eine Steampunk-Welt umsetzt.
  • Fiora: Diese Welt tauchte zunächst in den Comics mit dem Planeswalker Dack Fayden auf und war der Handlungsort für Conspiracy. Viele Spieler mochten die Intrigen auf dieser Welt und würden Fiora gern als Zentrum eines ganzen Blocks sehen.
  • Shandalar: Diese Welt stammt aus dem Videospiel von MicroProse, das 1997 erschien. Sie wurde außerdem zu einem festen Bestandteil der Hauptsets und trifft einen High-Fantasy-Ton, den viele Spieler gern einen ganzen Block lang erleben wollen.
  • Vryn: Diese Welt gab ihr Debüt in Planechase und bekam in Magic Ursprünge etwas mehr Aufmerksamkeit, als wir erfuhren, dass sie die Heimatwelt von Jace ist. Jace erfreut sich großer Beliebtheit, weshalb viele Spieler gern mehr darüber erfahren möchten, woher er stammt und was es mit diesen merkwürdigen Magierringen auf sich hat.
  • Muraganda: Diese Welt tauchte zunächst auf einer Karte aus der Zukunft in Blick in die Zukunft auf. Es handelt sich um eine Welt mit Urzeitflair, die viele Spieler gern näher erkunden möchten.

... in der wir eine Welt besuchen, die von etwas aus der echten Welt inspiriert wurde, was Magic bislang noch nicht umgesetzt hat

Die Spieler mögen das Alte, sind aber auch neugierig auf Neues. Dies sind die von etwas aus der Wirklichkeit inspirierten Welten, nach denen ich am häufigsten gefragt werde:

  • Wikinger: Wir haben schon eine Welt, die an die griechische Mythologie angelehnt ist. Wie wäre es also mit etwas nordischer Mythologie? Magic streifte dieses Thema inEiszeit, doch das ist über zwanzig Jahre her. Magic hat außerdem ja bereits unter Beweis gestellt, dass wir sehr wohl bereit dazu sind, Götter zu machen, und nordische Götter wären sicher spannend.
  • Ägypten: Eine weitere beliebte Mythologie ist die ägyptische. Auch wenn sie in der Popkultur immer wieder auftaucht, gab es in Magic bislang noch nichts Vergleichbares.
  • Indisch: Die indische Mythologie ist etwas weniger bekannt, hat aber ebenfalls ihre ganz charakteristischen Eigenarten.
  • Mesoamerika:Magic hat schon nach Europa, nach Asien und sogar nach Afrika geschaut. Wie aber sieht es mit Südamerika aus?

... wir eine Welt besuchen, die an ein literarisches Genre angelehnt ist

Innistrad verwandelte die typischen Schauplätze von Schauer- und Gruselgeschichten in eine eigene Welt und wurde zu einer der beliebtesten, die wir je erschaffen haben. Dies sind die Genres, nach denen die Spieler am häufigsten fragen:

  • Piraten:Magic hat Piraten mehrfach sehr kurz angerissen, das Genre aber nie konsequent umgesetzt. Was, wenn wir einen Block im Stil von Fluch der Karibik machen würden?
  • Märchen:Magic hat mit den Lorwyn- und Innistrad-Blocks das Thema Märchen zumindest sanft berührt. Was aber, wenn wir einen Block machen würden, der für Märchen das ist, was Innistrad für Schauer- und Gruselgeschichten war, komplett mit einem eigenen Blick auf die klassischen Märchenmotive aus der Sicht von Magic ?
  • Wilder Westen: Die Spieler interessieren sich sehr dafür, wie Magic an eine Welt im Westernstil herangehen würde.
  • Urzeitwelt: Dinosaurier, Höhlenmenschen, prähistorische Flora und Fauna, Dinosaurier. Die Spieler haben ihr Interesse daran bekundet, dass Magic einmal einen Blick in die Frühgeschichte wirft.

Wunsch 2: Bringt doch bitte dies hier zurück:

Magic-Spieler haben gute Erinnerungen an ältere Sets. Daher drehen sich viele der Wünsche darum, etwas zurückzubringen, woran sie besonderen Spaß hatten.

Eine bestimmte Mechanik

Ich werde nach einer Menge Mechaniken gefragt, und diese hier tauchen dabei am häufigsten auf:

  • Doppelseitige Karten: Als sie das erste Mal in Innistrad auftauchten, wurden sie kontrovers diskutiert, aber die Spieler haben sie letzten Endes eben doch ins Herz geschlossen und ich werde oft nach ihnen gefragt.
  • Geteilte Karten: Ähnlich wie doppelseitige Karten sind geteilte Karten eine schöne Abwechslung, und die Spieler möchten wissen, wann wir sie das nächste Mal wiedersehen.
  • Hybridmana: Die Spieler fragen ständig danach, wann Hybridmana wiederkommt.
  • Geteiltes Mana: Dies sind die Karten im Schattenmoor-Block, die entweder ein farbiges oder zwei farbloses Mana kosten. Wir haben sie seither nicht mehr gemacht, aber die Spieler fragen immer wieder danach.
  • Phyrexianisches Mana: Auch diese Manamechanik wird in Unterhaltungen oft erwähnt.
  • Rückblende: Die Spieler mögen es sehr, ihre Zauber zweimal zu sprechen, und deswegen mögen sie auch diese Mechanik ganz besonders.
  • Exhumieren: Exhumieren wird als Variante von Rückblende betrachtet und daher ebenfalls oft angefragt. Anders als Rückblende haben wir Exhumieren jedoch nie zurückgebracht.
  • Umwandlung: Diese Mechanik ist öfter zurückgekehrt als die meisten Nicht-Evergreen-Mechaniken. Trotzdem wird häufig nach ihr gefragt.
  • Bonus: Die Spieler mögen die Fähigkeit, etwas mehr zu bezahlen und dafür auch ein bisschen mehr zu bekommen.
  • Sturm: Diese Frage wurde so oft gestellt, dass sie zur Sturmskala führte, über die ich letzte Woche sprach.
  • Ausgraben: Noch eine schrecklich übermächtige Mechanik, die bei den Fans sehr beliebt ist und über die oft gesprochen wird.
  • Bushido und Ninjutsu: Die Spieler mögen diese Mechaniken, verstehen allerdings, dass ihre Namen es für die meisten Blocks schwer machen, sie darin unterzubringen. Üblicherweise werde ich gebeten, sie dennoch zurückzubringen und einfach die Namen zu ändern, wenn es denn gar nicht anders geht.
  • Kopplung: Niemand scheint daran gelegen, Kopplung ans Arkane zurückzubringen, aber die Aussicht auf Kopplung an Spontanzauber scheint viele Spieler zu faszinieren.
  • Infizieren: Kaum eine Mechanik polarisiert so sehr wie Infizieren. Dies ist eine der Mechaniken, deren Rückkehr am stärksten nachgefragt wird, und gleichzeitig eine, die ich vielen Spielern zufolge bitte niemals wieder zurückkehren lassen soll.
  • Wucherung: Der andere Liebling der Fans aus dem Die Narben von Mirrodin-Block ist Wucherung. Interessanterweise ist die häufigste Anfrage in Zusammenhang mit Wucherung die, sie in einem Block zurückzubringen, in dem nicht auch noch Infizieren vorkommt.
  • Wandelwicht: Nur sehr wenige Spieler scheinen die grünen wandelbaren Kreaturen zurückhaben zu wollen, aber viele Spieler schätzen die mechanische Funktionsweise von Kreaturen, die jeden Kreaturentyp aufweisen.
  • Herbeirufen: Ich bin nicht sicher, welchen Anteil dieses Wunsches speziell der Grübelschlängler ausmacht, aber Herbeirufen ist eine der Mechaniken, nach der die Spieler andauernd fragen.
  • Reitkunst: Ich glaube ja, dass die Spieler sich hierbei nur einen Spaß mit mir erlauben, aber die Rückkehr von Reitkunst (ein Ersatz für Flugfähigkeit in Portal: Three Kingdoms) ist häufig Thema auf meinem Blog.
  • Geräte: Oh, Boss der Dampfpeitscher. Ich glaube, keine andere Karte hat zu so vielen Fragen geführt. Für diejenigen, die noch nicht wissen, worum es hierbei geht, folgt an dieser Stelle die Kurzfassung: In Blick in die Zukunft  machten wir eine Karte aus der Zukunft, die sich darum drehte, ein Gerät zusammenzubauen (im Design hieß es noch „ein Monument zu errichten“). Aaron Forsythe enthüllte daraufhin in seiner Entwicklerkolumne (vor vielen Jahren stammten die Latest Developments noch aus seiner Feder), dass das nur ein Scherz war und wir nicht die Absicht hatten, jemals Geräte zusammenzusetzen. Das machte es jedoch nicht besser, denn nun bestanden die Spieler erst recht darauf, dass man eines Tages Geräte zusammensetzen können sollte. Da wir nie damit gerechnet hatten, sie tatsächlich festlegen zu müssen, stellen uns die entsprechenden Regeln natürlich vor eine Herausforderung – aber ich habe versprochen, dass ich das Rätsel um die Geräte lösen werde, bevor ich in Ruhestand gehe (was wohl noch ein Weilchen dauert).
  • Erhabenheit: Ich glaube, dieser Wunsch kommt von der Beliebtheit legendärer Kreaturen (hauptsächlich im Commander-Format). Viele Spieler wollen jede Menge legendärer Kreaturen, weshalb ihnen eine Mechanik, die sich speziell auf ihnen einsetzen lässt, besonders gefällt.
  • Alle anderen Mechaniken aus der Zukunft (Absorbieren, Aurentausch, Schicksal besiegeln, Befestigen, Kampfrausch, Gräbersturm, giftig und Umgestalten) außer Wühlen:Viele der Mechaniken aus der Zukunft aus Blick in die Zukunft sind wie ein Lockstoff, da sie auf Mechaniken verweisen, die wir zwar gemacht, aber nie konsequent umgesetzt haben. Und daher fragen die Spieler ziemlich oft nach ihnen. Wühlen bleibt nur deshalb von diesen Nachfragen verschont, weil wir es endlich einmal in Sets integriert haben (Khane von Tarkir und Schmiede des Schicksals).

Eine bestimmte Karte

Manchmal wollen die Spieler keine ganze Mechanik zurück, sondern nur eine einzelne Karte. Und diese hier sind die häufigsten:

  • Gegenzauber: Der Blitzschlag kehrte in Magic 2010 zurück, und seither hegen einige Spieler die Hoffnung, dass eine weitere Ikone aus Magic ins Standardformat zurückkehrt.

  • Blitzschlag: He, immerhin haben wir ihn schon einmal zurückgebracht.

  • Sturmkrähe: Das ist ein Insiderwitz in Magic. Nehmt einfach jeden Chuck-Norris-Witz und ersetzt Chuck Norris durch Sturmkrähe. Dann versteht ihr, was ich meine. Dank ihrer sonderbaren Beliebtheit ist die Rückkehr der Sturmkrähe ein häufiger Wunsch.

  • Willenskraft: Dieser Frage folgt häufig eine längere Erklärung, warum diese Karte wirklich nicht das geringste Problem im Standard verursachen würde. (Dem wäre übrigens nicht so.)

  • Zeit der Verdopplung: Viele Spieler mögen Spielsteine. Viele Spieler mögen Marken. Viele Spieler mögen Verdopplungen (Gott sei Dank!). Also wünschen sie sich oft diese Karte.

  • Karten fürs Modern: Modern ist immer größer geworden, weshalb es schwieriger ist, konkrete Karten zu finden, die in diesem Format beliebt sind. Wann immer also ein Set sich dicht an der Stimmung solcher Karten bewegt (wie etwa Kozileks Inquisition in Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Eid der Wächter, das sich um Kozilek drehte), stürmen die Spieler meine Social-Media-Profile und bitten uns, die fragliche Karte zurückzubringen.
  • Mächtige Planeswalker: Ist Liliana in der Geschichte? Wie wäre es mit einer Rückkehr von Liliana mit Schleier? Ja, es gibt eine Verbindung zwischen der letzten Kategorie und dieser.
  • Karten, die nicht im Modern sind, die Spieler aber dort haben wollen: Manchmal bezieht sich der Wunsch nach einer Neuauflage nicht aufs Standardformat, sondern aufs Modern, da Karten das Standardformat durchlaufen müssen, um ins Modern zu gelangen. Der Gegenzauber und die Willenskraft von weiter oben fallen in diese Kategorie.
  • Karten aus der Zukunft: Die Anziehungskraft von Dingen aus der Zukunft aus Blick in die Zukunft  bezieht sich ebenso sehr auf Karten wie auf Mechaniken. Bei jedem neuen Set schauen sich Spieler die Karten aus der Zukunft an und suchen sich diejenige aus, die am besten in das neue Set passen könnte. (Ein gutes Beispiel hierfür war Krönchen der Morgendämmerung und der verzauberungslastige Theros-Block.)

Ein bestimmtes Thema

Ein weiterer beliebter Wunsch der Spieler ist es, dass wir uns einem Thema zuwenden, das ihnen entweder beim ersten Mal viel Spaß gemacht hat oder das noch mehr Potenzial bietet. Am häufigsten wird hiernach gefragt:

  • Ein Block, in dem Verzauberungen wichtig sind: Dies ist ein Beispiel für die letztgenannte Variante. Der Urzas Saga-Block hatte ein Verzauberungsthema, das allerdings von übermächtigen Karten überschattet wurde. Der Theros-Block hatte ebenfalls ein Verzauberungsthema, das unter all der griechischen Mythologie aber etwas unterging. Es gibt eine ganze Reihe Liebhaber von Verzauberungen, die gern möchten, dass Verzauberungen endlich einmal ungeteilte Aufmerksamkeit erhalten.
  • Ein Stammesblock: Aufmarsch  und Lorwyn hatten beide ein starkes Stammesmotiv. In moderneren Zeiten war das Einzige, was in etwa in dieselbe Richtung ging, Innistrad. Dessen Stammesmotiv war allerdings deutlich schwächer als das der beiden zuvor erwähnten Blocks. Das führte dazu, dass eine Vielzahl von Spielern sich einen Block mit einem stärkeren Fokus auf Stämme wünscht.
  • Gift: Alternative Siegbedingungen sind immer beliebt, und Gift ist nach seinem Erfolg in einigen größeren Formaten ein häufig vorgetragener Wunsch. Interessanterweise möchten einige Spieler, dass Gift zusammen mit Infizieren zurückkehrt, während andere sich ganz klar gegen Infizieren aussprechen.
  • Ein Block mit anderen alternativen Siegbedingungen: Eine andere Gruppe Spieler möchte, dass sich das Spiel stärker um alternative Siegbedingungen jenseits von Gift dreht.
  • Ein Block mit -1/-1-Marken:Magic verwendet üblicherweise +1/+1-Marken, aber der Die Narben von Mirrodin-Block und Schattenmoor zeigten, dass +1/+1-Marken gegen -1/-1-Marken ausgetauscht werden können. Das bloße Wissen darum, dass das eine Möglichkeit ist, führt dazu, dass ich oft nach einem Block mit -1/-1-Marken gefragt werde.
  • Ein Block, der sich um Spontanzauber und Hexereien dreht: Der Wechsel zu einem stärkeren Fokus auf Kreaturen hat viele Fans, aber es gibt einige ältere Spieler, die sich an eine Zeit erinnern, in der Kreaturen weniger wichtig waren und es im Spiel mehr um Zaubersprüche ging. Oft erhalte ich daher Anfragen nach der Rückkehr zu einem zauberlastigeren Spiel.

Wunsch 3: Kannst du bitte etwas machen, was es noch nicht gibt?

Dieser letzte Wunsch dreht sich um Dinge, die in Magic bislang noch nicht umgesetzt wurden.

Ich meine eine(n) legendäre(n) ________

Ein häufiger Wunsch ist, dass wir eine legendäre Kreatur mit einem Kreaturentyp machen, der noch nicht als Legende in Erscheinung getreten ist. (Und nein, Nebelgestalt-Ultimus zählt nicht.) Hier sind die häufigsten Wünsche:

  • Bär: Ich weiß nicht, warum so viele Spieler einen legendären Bären haben wollen, aber so ist es nun mal. Ich bedaure sehr, dass das Bärenthema am Anfang des Khane von Tarkir-Blocks nicht stark genug war, um einen zu machen. Der Bär, gegen den Surrak angetreten ist, hatte doch sogar einen Namen!
  • Spinne: Ein weiterer beliebter Wunsch. Hättet ihr mich vor ein paar Jahren gefragt, ob es in Magic eine legendäre Spinne gibt, hätte ich wahrscheinlich Ja gesagt. Doch inzwischen weiß ich, dass ich mich da wohl geirrt hätte.
  • Werwolf: Die anderen Stämme in Innistrad hatten alle legendäre Karten. Werwölfe indes dank ihrer Doppelseitigkeit nicht. Das wird mir wohl noch eine ganze Weile nachhängen.
  • Blau-Roter Handwerker: Dieser Wunsch entstammt der Tatsache, dass die beliebten blau-roten Artefaktdecks keinen guten Kommandeur haben.

Ich meine, einen unvollständigen Zyklus abzuschließen

Ich spreche andauernd darüber, dass für Menschen Muster unbedingt vollständig sein müssen. Die meisten der unten aufgelisteten Zyklen waren nicht einmal als Zyklen angelegt, doch das spielt keine weitere Rolle. Es folgen nun also diejenigen Zyklen, um deren Vervollständigung ich am häufigsten gebeten werde:

  • Eine „übermächtige“ rote Kreatur für zwei Mana: In Weiß gibt es den Steinschmelz-Mystiker. Blau hat den Schnellzauberer. Schwarz hat den Dunklen Mitwisser. In Grün gibt es den Tarmogoyf. Es gibt Spieler, die glauben, dass noch ein roter Teil zu diesem Zyklus fehlt. Ich und auch einige andere haben schon entsprechende Vorschläge gemacht – Goblin-Rudeltreiber, Goblin-Anwerber und Junger Pyromagier –, aber keine hat die rätselhaften Kriterien der Spielerschaft erfüllt und so besteht dieser Wunsch unverändert fort.
  • Einen Selesnija-X-Zauber: Im Rückkehr nach Ravnica-Block hatte jede Gilde einen X-Zauber – außer Selesnija. Natürlich werde ich daher also gefragt, wann wir denn einen machen.
  • Schwerter in verbündeten Farben: Im Mirrodin-Block gab es das Schwert aus Feuer und Eis und das Schwert aus Licht und Schatten. Im Die Narben von Mirrodin-Block gab es das Schwert aus Körper und Verstand, das Schwert aus Schmaus und Hunger und das Schwert aus Krieg und Frieden, die den Zyklus vervollständigten. Doch dies waren nur die feindfarbigen Kombinationen. Die Spieler fragen oft, ob wir auch irgendwann die Schwerter aus verbündeten Farben machen.
  • Weiß- und Schwarzlinge: Zuerst war da der Morphling, eine blaue Kreatur aus Urzas Saga mit fünf Aktivierungen. Dann kam in Weltenchaos  der Lampling, eine rote Variante des Morphlings. In Conflux gab es dann den Dornling, eine grüne Variante. Die schwarzen und weißen Vertreter lassen jedoch noch auf sich warten, und die Spieler fragen oft, wann der Zyklus vollständig sein wird.
  • Ein schwarzer Eid: In Eid der Wächter gab es vier Eide: einen für Gideon (weiß), einen für Jace (blau), einen für Chandra (rot) und einen für Nissa (grün). Wo war der schwarze Eid?
  • Vollständige Zyklen aus dem Blick in die Zukunft -Landzyklus: Blick in die Zukunft  machte da diese eine coole Sache, wo es einen Zyklus aus allen Doppelländern gab (Labyrinth des Heiligenscheins, Fluss der Tränen, Behauene Steinpyramiden, Hain der Brandweiden und Blätterdach-Horizont), in dem jedes Land aus einem Zyklus stammte, den wir bis dahin noch nicht gemacht hatten. Der Zyklus zum Thema Behauene Steinpyramiden entstand später in Schattenmoor, aber die anderen vier Doppelländer müssen noch auf ihren Zyklus warten. Und nach diesen werde ich häufig gefragt.
  • Vierfarbige legendäre Kreaturen: Ich bin nicht sicher, ob das hier so richtig reinpasst, da der Zyklus ja noch gar keine Karten hat, aber es ist ein oft geäußerter Wunsch und ich weiß nicht, wohin ich sonst damit sollte. Im Commander braucht man eine legendäre Kreatur, die als Zentrum eines jeden Decks fungiert. Die Farbidentität der Kreatur (also die Farben in ihren Manakosten und dem Regeltext) bestimmt darüber, welche Farben in dem Deck gespielt werden dürfen. Im Augenblick gibt es null vierfarbige legendäre Kreaturen in Magic , weshalb sie auch sehr oft nachgefragt werden.

Ich meine eine Karte für einen Charakter, der noch nie eine hatte

Wenn ein Charakter in einer Magic-Geschichte oder einem Anekdotentext erwähnt wird, dann gibt es immer Spieler, die gern eine Karte mit diesem Charakter hätten. Je wichtiger der Charakter, desto ungerechter ist es, wenn er keine Karte hat. Dies sind die Charaktere, nach denen ich am häufigsten gefragt werde:

  • Urza: Für die meisten frühen Magic-Spieler war Urza der absolute Bringer. Wieso also haben wir nie eine Karte für ihn gemacht?
  • Yawgmoth: Yawgmoth war der Lex Luthor zu Urzas Superman. Natürlich sind die Phyrexianer schon auf vielen Karten vertreten gewesen, aber ihr alter Herrscher lässt noch auf sich warten.
  • Serra: Der Schöpfer des Serra-Engels tauchte in der Limited Edition (Alpha) und in der Handlung von Heimatländer auf. Spieler fragen oft nach einer Serra-Karte.
  • Fblzzp: Wer hätte gedacht, dass ein kleiner Homunkulus auf der Illustration und dem Anekdotentext einer einzelnen Karte (Gänzlich verlaufen aus Gildensturm) zu einem der beliebtesten Charaktere in Magic werden würde? Ich werde ständig gefragt, wann wir Fblzzp endlich als Karte sehen. Manche wünschen ihn sich als legendäre Kreatur, während andere hoffen, dass er ein Planeswalker ist.
  • Taigam: In Drachen von Tarkir gab es einen Zyklus früherer Khane aus der ehemaligen Zeitlinie, unter denen Narset ein Planeswalker und die anderen vier legendäre Kreaturen waren. Viele fanden, dass dieser Zyklus unvollständig war, und bestehen seither darauf, dass wir eine legendäre Kreatur für Taigam machen, der logischsten Wahl als Repräsentant des Ojutai-Klans.
  • Der Rabenmann: Diese Figur tauchte in Lilianas Herkunftsgeschichte in Magic Ursprünge auf und wird seitdem immer wieder als Karte gewünscht.
  • Feder: Pierakor az Vinrenn D‘Rav, besser bekannt als Feder, war die Partnerin von Argus Kov, dem Protagonisten des Romans zu Ravnica. Sie war ein Boros-Feuermähnenengel, und das Fehlen ihrer Karte hat eine Menge Spieler stark aufgebracht.
  • Arixmethes: Arixmethes ist eine riesige Schlange, die in einer Geschichte über Kiora auftauchte, was dazu führte, dass sich die Spieler nun für eine ganz bestimmte legendäre Schlangenkarte interessieren.

Ihr habt es so gewollt

Und damit ist unsere Zeit für heute auch schon um. Ich verlasse euch mit einem kleinen Gedanken: Eine Menge dessen, was oben erwähnt wurde, ist definitiv Teil unseres aktuellen Siebenjahresplans. Es darf also wild spekuliert werden.

Ich hoffe, mein Blick auf das, was ihr alle mich so fragt, war informativ und unterhaltsam. Wie immer freue ich mich über eure Rückmeldung (besonders heute, wenn es um Rückmeldungen zu euren Rückmeldungen geht). Ihr könnt mir eine E-Mail schreiben oder mich über eines meiner Social-Media-Profile kontaktieren (Twitter, Tumblr, Google+ und Instagram). Hat euch die heutige Kolumne gefallen und wollt ihr in Zukunft mehr in dieser Art lesen?

Schaut auch nächste Woche wieder vorbei, denn dann beginnen die Previews zu Schatten über Innistrad.

Möget ihr mir bis dahin auch weiterhin verraten, was ihr gern sehen wollt.


„Drive to Work #310 – Traveling“

Einer der Vorzüge meines Jobs ist es, dass ich dabei um die Welt reisen darf. Dieser Podcast dreht sich um diese vielen Reisen und hält ein paar nützliche Reisetipps bereit.

„Drive to Work #311 – Limited Edition, Part 4“

Dieser Podcast ist Teil Vier meiner sechsteiligen Reihe über das Design der Limited Edition (alias Alpha und Beta).

Latest Making Magic Articles

MAKING MAGIC

18. Januar 2021

Ab in den Norden, Teil 2 by, Mark Rosewater

Letzte Woche habe ich damit begonnen, die Geschichte des Designs von Kaldheim zu erzählen. Ich habe meine Geschichte so strukturiert, dass wir uns jedes der acht Themen, die wir während u...

Learn More

MAKING MAGIC

11. Januar 2021

Ab in den Norden, Teil 1 by, Mark Rosewater

Willkommen zu meinem ersten Vorschauartikel zu Kaldheim. Heute und nächste Woche führe ich euch durch die Geschichte des Designs dieses Sets. Und natürlich zeige ich euch auch jedes Mal e...

Learn More

Artikel

Artikel

Making Magic Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All