Set-Booster

Veröffentlicht in Making Magic on 25. Juli 2020

Von Mark Rosewater

Working in R&D since '95, Mark became Magic head designer in '03. His hobbies: spending time with family, writing about Magic in all mediums, and creating short bios.

Heute spreche ich über etwas, das es mit Zendikars Erneuerung zum ersten Mal geben wird – eine brandneue Art von Booster. Falls es aus der Überschrift noch nicht ersichtlich war, es geht um Set-Booster, und in der heutigen Kolumne werde ich alles darüber verraten.

Ein kurzer Hinweis, bevor ich mich in die Details stürze. Es handelt sich um etwas Neues, das wir dem Spiel hinzufügen. Nichts wird entfernt und die aktuellen Produkte verändern sich in keinster Weise. Wem die Dinge so gefallen, wie sie sind, der kann die Set-Booster einfach ignorieren.

Was sind also Set-Booster?

Eine der großen Änderungen in der Denkweise der R&D-Abteilung in den letzten Jahren war, unsere Produkte an die Zielgruppe anzupassen, anstatt von der Zielgruppe zu erwarten, dass sie sich an unsere Produkten anpasst. Das bedeutet, wir müssen herausfinden, wer unser Spiel kauft und was sich diese Käufer wünschen, und dann Produkte entwickeln, die dem gerecht werden.

Nehmen wir beispielsweise Magic-Booster. Jahrzehntelang gab es nur eine Version und diese stellte die einzige Verbindung zu einem neuen Set dar. Egal, welcher Spielertyp man war oder was einem wichtig war, man musste mit den gleichen Boostern in jedes neue Set einsteigen wie alle anderen. (Diese Booster bezeichnen wir jetzt als Draft-Booster.) Das Problem mit diesem Ansatz ist, dass eine Einschränkung für eine Gruppe zur einer Einschränkung für alle wird. Draften ist beispielsweise ein wichtiger Teil von Magic. Viele Entscheidungen über die Zusammenstellung eines Boosters werden davon beeinflusst, wie er beim Draften funktioniert. Deshalb war jeder Spieler unabhängig davon, ob er gedraftet hat oder nicht, von diesen Entscheidungen betroffen, selbst wenn sie die Booster-Erfahrung für ihn nicht verbessert haben. Vor einigen Jahren haben wir uns daher gefragt: „Könnten wir verschiedene Arten von Boostern entwickeln, die eine andere Zielgruppe ansprechen als unsere normalen Draft-Booster?“

Die ersten Booster, die aus dieser Denkweise hervorgingen, waren Themen-Booster. Sie konzentrierten sich mehr auf ein Thema und waren meist auf eine Farbe beschränkt, sodass Spieler Packungen mit einer höheren Anzahl an Karten kaufen konnten, die zu ihrem Deck passten. Sie betonten zudem das Flair eines Sets und sprachen damit Spieler an, die einen bestimmten Aspekt der Welt ausprobieren wollten.

Als Nächstes kamen Sammler-Booster. Im Rahmen der Initiative „Spaß mit Boostern“ waren wir dabei, viele neue Karten zum Sammeln zu kreieren (wer nicht weiß, wovon ich spreche, kann hier nachschauen), und wollten einen Booster entwickeln, der es Sammlern erleichtert, all diese schwer erhältlichen Karten zu sammeln.

Sobald wir drei Booster hatten, dachten wir, wir wären fertig, aber dann haben wir uns ein paar interessante Daten angesehen. Wir haben herausgefunden, dass weit über die Hälfte aller geöffneten Booster nicht im Limited-Spielbetrieb (Sealed und Draft) verwendet werden. Das bedeutet, dass ein Großteil der Spieler Booster öffnet, die für das Limited-Spiel optimiert sind, obwohl sie nicht vorhaben, jemals Sealed oder Draft zu spielen. Da schien sich eine Chance zu bieten. Wie wäre es, wenn wir einen neuen Booster entwickeln, der darauf ausgelegt ist, das Öffnen so unterhaltsam wie möglich zu gestalten? Wie wäre es, wenn das Öffnen eines Boosters mehr Spaß machen könnte? Genau das tut schließlich ein Großteil der Spieler. Lasst uns Booster für sie entwickeln.

Das sind Set-Booster.

Wie sorgt man für mehr Spaß beim Öffnen eines Boosters?

Diese große Frage galt es zu lösen. Damit will ich übrigens nicht sagen, dass das Öffnen von Boostern derzeit keinen Spaß macht. Das tut es. Booster sind nur nicht darauf ausgelegt, beim Öffnen möglichst viel Spaß zu bieten.

Wir mussten daran denken, dass diese neue Art von Booster kein Draft-Booster war. Wir brauchten uns nicht an die Regeln halten, die durch die Anforderungen beim Draft (oder Sealed) vorgegeben werden. Beispielsweise musste eine Packung nicht genau fünfzehn Karten enthalten. Wir mussten uns an keine vorgegebene Anzahl von häufigen, nicht ganz so häufigen, seltenen und sagenhaft seltenen Karten halten. Außerdem konnten wir experimentieren und Karten in die Booster stecken, die nicht zum Spielen gedacht sind. Wir hatten völlig freie Hand (vorausgesetzt natürlich, der Booster enthielt Karten aus dem Set).

Um zu verstehen, wie das Öffnen einer Boosterpackung mehr Spaß machen könnte, haben wir uns zunächst Draft-Booster angesehen. Was macht Spaß daran, einen Draft-Booster zu öffnen? Neue Karten zu sehen macht Spaß, aber das gilt für jeden Booster mit neuen Karten. Abgesehen davon ist die naheliegendste Antwort, zu sehen, welche seltene oder sagenhaft seltene Karte man erhält oder ob man die entscheidende häufige oder nicht ganz so häufige Karte für sein Deck findet. Der seltene Slot in einem Booster sorgt jedoch für die größte Begeisterung. Könnten wir diese Begeisterung über die gesamte Boosterpackung verteilen, sodass ihr sie mehrmals erleben konntet? Außerdem haben wir die Geschichte von Magic nach Dingen durchforstet, die wir in der Vergangenheit unternommen hatten, damit das Öffnen von Boostern Spaß macht.

Nach zahlreichen Experimenten landeten wir bei einer Packung mit vierzehn Objekten, darunter zwölf Magic-Karten (im Gegensatz zu einem Draft-Booster mit sechzehn Karten, darunter fünfzehn Magic-Karten).

Folie 6

Ziel war es, einen Booster zu entwickeln, der euch beim Öffnen mit auf einen Weg nimmt. Statt nur einem Begeisterungspunkt haben wir den Booster so gestaltet, dass sie mehrere Begeisterungspunkte haben. Dazu haben wir den Booster in vier Bereiche aufgeteilt, die wir Kapitel nennen (Willkommen, Feuerwerk, Großes Finale und Epilog). Jedes enthält eine Anzahl an Karten, die wir Slots nennen.

Folie 7

Um euch die Set-Booster vorzustellen, führe ich euch Schritt für Schritt durch einen Booster, genau so, als ob ihr ihn selbst öffnen würdet. Bei jedem Slot erkläre ich, was sich dahinter verbirgt.

Wir fangen mit dem Bereich „Willkommen“ an, der über acht Slots verfügt. Er soll euch im Booster willkommen heißen.

Folie 8

Slot 1 – Künstlerkarte

In Modern: Horizonte haben wir Künstlerkarten eingeführt. Das waren Karten mit einer großflächigen Illustration auf der Vorderseite und Karteninformationen auf der Rückseite. Sie sind keine spielbaren Magic-Karten, nur schöne Objekte für eine Sammlung.

MH1-Künstlerkarten

Sie waren bei vielen Spielern beliebt (bei Fans von Illustrationen oder Geschichten, Sammlern usw.), also haben wir beschlossen, sie zurückzubringen. Zendikars Erneuerung Set-Booster bieten 81 verschiedene Künstlerkarten. (Bei Modern: Horizonte waren es dagegen nur 54.) Wie ich bereits erklärt habe, wollen wir, dass jeder Slot für Begeisterung sorgen kann. Bei den Künstlerkarten haben wir also Folgendes getan. In fünf Prozent der Fälle erhält man statt einer normalen Künstlerkarte eine mit einer gestempelten goldenen Signatur des Künstlers. Jede Künstlerkarte gibt es als normale Version und mit Signatur. Da Illustrationen ein großer Teil dessen sind, was Magic zu so einem großartigen Spiel mach, freuen wir uns über diese Gelegenheit, unsere unglaublichen Illustrationen und Künstler zu feiern. Außerdem gibt es so ein neues Sammlerstück im Spiel (und die Vergangenheit zeigt uns, dass wir viele Sammler unter unseren Spielern haben).

Folie 10

Slot 2 – Land

Um die immersive Erfahrung des Willkommens-Kapitels fortzuführen, hebt der zweite Slot den Kartentyp hervor, der die Welt am besten zeigt – Länderkarten. Normalerweise enthält dieser Slot ein Standardland, aber das kann sich je nach Set ändern. Da Zendikars Erneuerung Standardländer mit großflächiger Illustration bietet, haben wir für diesen Set-Booster Standardländer gewählt. Es besteht eine Chance von 15 %, dass das Land in diesem Slot eine Premiumkarte ist. Eine Premiumkarte in diesem Slot verhindert jedoch nicht, dass sich eine zweite Premiumkarte im Booster befindet. (Wir kommen später noch zu Premiumkarten.)

Folie 11

Slot 3, 4, 5, 6, 7 und 8 – miteinander verbundene häufige und nicht ganz so häufige Karten

Die nächsten sechs Slots sind häufigen und nicht ganz so häufigen Karten gewidmet. In einem Draft-Booster sind häufige und nicht ganz so häufige Karten in einem bestimmten Verhältnis enthalten, um sicherzustellen, dass wir die richtigeFächerung für Limited-Spiele erreichen. Sie sind auch in Bezug auf Farben ausgewogen, damit das Set im Draft verwendet werden kann. Für die Set-Booster spielt all das keine Rolle. Deshalb haben wir Folgendes getan. Wir verwenden die häufigen und nicht ganz so häufigen Karten, um etwas Cooles am Set zu präsentieren. Diese sechs Slots in jedem Set-Booster werden so gruppiert, dass jede Karte der gleichen Seltenheit etwas mit der benachbarten Karte zu tun hat. Dabei kann es sich um einen Kreaturentyp handeln, oder die Karten harmonieren miteinander oder haben in der Geschichte etwas gemeinsam. Wir experimentieren mit allen möglichen Verbindungen. Ein Teil des Spaßes beim Öffnen dieses Kartenbereichs ist, herauszufinden, welchen Verbindung wir gezogen haben.

Es gibt zwei weitere wichtige Details zu diesen Slots. Erstens handelt es sich um die einzigen Slots für garantierte normale häufige und nicht ganz so häufige Karten in dem Booster. (Es ist jedoch möglich, in anderen Slots häufige und nicht ganz so häufige Karten zu bekommen.) In einem Draft-Booster erhält man traditionell zehn häufige Karten und drei nicht ganz so häufige Karten. Anhand der Forschungsergebnisse konnten wir feststellen, dass Spieler beim Öffnen von Boostern schnell einen Punkt erreichen, an dem häufige Karten keine Rolle mehr spielen (und schließlich auch einen ähnlichen Punkt bei den nicht ganz so häufigen Karten). Deshalb enthält der Set-Booster insgesamt weniger häufige und nicht ganz so häufige Karten als ein Draft-Booster. Wir glauben jedoch, dass die Balance so besser für die Spieler ist (und keine Karten entstehen, die sie schnell ignorieren wollen), sodass wir andere Dinge in jeden Booster stecken können, die spannender und wirkungsvoller sind.

Zweitens enthält jeder Set-Booster garantiert mindestens eine nicht ganz so häufige Karte in diesen sechs Slots, wobei jedoch jede häufige Karte zu einer nicht ganz so häufigen Karte aufgewertet werden kann. Das bedeutet, dass diese sechs Slots im Set-Booster zwischen fünf häufigen Karten bei einer nicht ganz so häufigen Karte und keiner häufigen Karte bei sechs nicht ganz so häufigen Karten enthalten können. Hier sind die Prozentangaben:

  • In 35 % der Fälle gibt es fünf häufige Karten und eine nicht ganz so häufige Karte.
  • In 40 % der Fälle gibt es vier häufige Karten und zwei nicht ganz so häufige Karten.
  • In 12,5 % der Fälle gibt es drei häufige Karten und drei nicht ganz so häufige Karten.
  • In 7 % der Fälle gibt es zwei häufige Karten und vier nicht ganz so häufige Karten.
  • In 3,5 % der Fälle gibt es eine häufige Karte und fünf nicht ganz so häufige Karten.
  • In 2 % der Fälle gibt es keine häufige Karte und sechs nicht ganz so häufige Karten.

Folie 12

Slot 9 – Der Hingucker

Wir befinden uns jetzt im ersten Slot des Feuerwerk-Kapitels. Dieses Kapitel soll effektvoll und aufregend sein. Man weiß nie, was sich hier versteckt. Slot 9 ist immer eine optisch interessante Karte. Was das bedeutet, ist bei jedem Set unterschiedlich. Bei Zendikars Erneuerung Set-Boostern bedeutet es eine häufige oder nicht ganz so häufige Karte, die entweder eine Showcase-Karte ist oder eine Karte, die ein cooles Element des Sets darstellt, das wir noch nicht vorgestellt haben.

Folie 13

Slot 10 und 11 – Wildcard-Seltenheit

Diese beiden Slots können im Prinzip alles von häufigen bis zu sagenhaft seltenen Karten enthalten. In diesen Slots ist es möglich, Showcase-Versionen von seltenen und sagenhaft seltenen Karten zu erhalten. (Die häufigen und nicht ganz so häufigen Showcase-Karten tauchen im vorherigen Slot auf.) Bei keinem dieser Slots handelt es sich um einen festgelegten seltenen Slot. Seltene oder sagenhaft seltene Karten in diesen Slots sind also zusätzliche seltene Karten in dem Booster. Die Seltenheit jedes Slots ist unabhängig voneinander, sodass hier eine Chance auf zwei sagenhaft seltene Karten besteht. Hier sind die Prozentangaben (wobei sich „selten“ hier sowohl auf „selten“ als auch auf „sagenhaft selten“ bezieht):

  • In 49 % der Fälle gibt es zwei häufige Karten.
  • In 24,5 % der Fälle gibt es eine häufige und eine nicht ganz so häufige Karte.
  • In 17,5 % der Fälle gibt es eine häufige und eine seltene Karte.
  • In 3,1 % der Fälle gibt es zwei nicht ganz so häufige Karten.
  • In 4,3 % der Fälle gibt es eine nicht ganz so häufige und eine seltene Karte.
  • In 1,6 % der Fälle gibt es zwei seltene Karten.

Das bedeutet, dass jeder Set-Booster nur durch die Wildcard-Slots in 23,4 % der Fälle (also knapp jedes vierte Mal) mindestens eine zusätzliche seltene oder sagenhaft seltene Karte enthält. Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, eine zusätzliche seltene Karte zu erhalten.

Folie 14

Slot 12 – seltene/sagenhaft seltene Karte

Jetzt begeben wir uns in das Kapitel „Großes Finale“. In diesem Kapitel geht es um garantierte Extras. Der erste Slot enthält eine seltene/sagenhaft seltene Karte. Das war der spannendste Teil der Draft-Booster, also mussten wir ihn beibehalten. Er entspricht genau dem Slot für eine seltene/sagenhaft seltene Karte, den ihr in Draft-Boostern kennt und schätzt.

Mit Zendikars Erneuerung ändern wir die Wahrscheinlichkeit für sagenhaft seltene Karten. Bisher war 1 von 8 seltenen Karten eine sagenhaft seltene Karte. Mit Zendikars Erneuerung ändert sich das, sodass 1 von 7,4 seltenen Karten eine sagenhaft seltene Karte ist. Das gilt auch für Draft-Booster.

Folie 15

Slot 13 – Premiumkarte

Vielen Spielern gefallen Premiumkarten, also haben wir beschlossen, einen Slot in jeder Packung einer Premiumkarte zu widmen. Die Seltenheit dieses Slots ist nicht festgelegt, sodass ihr hier ebenfalls eine seltene oder sagenhaft seltene Karte erhalten könnt.

Folie 16

Slot 14 – Spielsteinkarte/Werbekarte

Diese Karten ähneln denen in einem Draft-Booster.

Aber Moment, wir haben noch ein Ass im Ärmel. In 25 % der Fälle erhaltet ihr statt einer Werbekarte oder einer Spielsteinkarte eine Karte aus der Liste. Was genau ist die Liste? Einer der coolsten Aspekte von Magic ist seine Geschichte. Deshalb bedienen wir uns eines Tricks aus Zeitspirale und Mystery Booster. Wir haben eine Liste mit 300 interessanten Karten aus der Vergangenheit von Magic zusammengestellt. Wie bei Mystery Booster werden sie genauso gedruckt, wie sie damals waren (inklusive Illustration, Rahmen und Erweiterungssymbol). Die einzige Ausnahme ist ein kleines Planeswalker-Symbol in der unteren linken Ecke.

Die Liste enthält häufige, nicht ganz so häufige, seltene und sagenhaft seltene Karten, die im normalen Verhältnis zueinander verteilt sind. Karten werden nicht für Standard legal, nur weil sie auf der Liste stehen. Sie sind in denselben Formaten legal, in denen sie schon legal waren. Die Karten können irgendwoher aus der 27-jährigen Geschichte von Magic stammen. Es ist geplant, die Liste mit jedem Set leicht zu verändern, um Karten hinzuzufügen, die mit dem aktuellen Set sinnvoll sind. Größtenteils bleibt sie jedoch von Set zu Set unverändert, sodass ihr alle mit der Zeit herausfinden könnt, welche Karten auf der Liste stehen.

Hier ist eine Vorschau auf drei Karten aus der Liste, die in Zendikars Erneuerung Set-Boostern auftauchen werden.

Muscle SliverCloudgoat RangerPact of Negation

Wie ihr seht, bietet die Liste beliebte Mechaniken aus der Vergangenheit, unterhaltsame Welten und kreative Elemente sowie einfach wilde Karten, die wir mit der Zeit erstellt haben. Das bedeutet, dass ihr beim Öffnen eines Set-Boosters alle möglichen Magic-Karten erhalten könnt.

Die Feinheiten

Nach dieser Einführung in die Set-Booster möchte ich ein paar Feinheiten ansprechen.

Zuerst muss ich erwähnen, dass Set-Booster etwas mehr kosten werden als Draft-Booster. (Wir schätzen etwa 1 US-Dollar mehr pro Packung, aber das kann sich je nach Region unterscheiden.) Da sie jedoch mehr seltene Karten pro Packung enthalten können (in jedem Set-Booster können sich bis zu vier seltene oder sagenhaft seltene Karten befinden – in den beiden Wildcard-Slots, dem seltenen Slot und dem Premiumkarten-Slot – und das ohne die Liste), gehen wir davon aus, dass ihr dieselbe Anzahl an seltenen und sagenhaft seltenen Karten pro ausgegebenem Dollar erhaltet wie beim Kauf von Draft-Boostern.

Set-Booster werden in Displays mit je 30 statt 36 Packungen geliefert.

Set-Booster wurden so gestaltet, dass sie sich stark von Draft-Boostern unterscheiden. Daher wird es einfach sein, sie auseinanderzuhalten. So werden die Zendikars Erneuerung Set-Booster aussehen.

Zendikars Erneuerung Set-Booster-Bild

Set-Booster wird es zunächst nur auf Englisch und Japanisch geben. Wir planen jedoch, sie mit der Zeit auf andere Sprachen auszuweiten.

Falls ihr euch bei den Set-Boostern noch unsicher seid und gerne eine Packung ausprobieren würdet, nehmt an einem Zendikars Erneuerung Prerelease teil. Jeder Teilnehmer erhält einen Set-Booster zum Spielen (solange der Vorrat reicht).

Zuletzt möchte ich noch Folgendes betonen: Zendikars Erneuerung Set-Booster stellen unseren ersten Versuch in diese Richtung dar. Wir probieren ein paar Dinge aus, von denen wir denken, dass sie Spielern gefallen werden, aber der echte Prüfstein werden eure Erfahrungen sein. Wir wollen Feedback. Wir sind gerne bereit, auf dieser Grundlage Änderungen und Anpassungen vorzunehmen. Außerdem sind wir offen dafür, neue Möglichkeiten auszuprobieren, um Set-Booster zu einer unterhaltsamen und spannenden Alternative für Spieler zu machen, die ihre Booster nicht für Limited-Spiele verwenden möchten. Uns ist bewusst, dass Set-Booster vielleicht noch Jahre davon entfernt sind, sich mit Draft-Boostern zu messen. Dies ist also nur ein Ausgangspunkt. Wir sagen ganz offen, dass wir Booster entwickeln wollen, die beim Öffnen so viel Spaß wie möglich machen. Helft uns dabei, dieses Ziel zu erreichen.

Und eine Sache noch

Wir haben das Bild der Set-Booster gezeigt, also können wir auch den Rest der Verpackung teilen. So wird die Verpackung von Zendikars Erneuerung aussehen. Und ja, das bedeutet, dass Jace, Nissa und Nahiri die drei Planeswalker in diesem Set sind.

ZNR-Familienbild

Alles bereit

Für mehr bleibt heute keine Zeit. Ihr hoffe, ihr seid gespannt auf Set-Booster und schaut sie euch an, wenn Zendikars Erneuerung im September erscheint. Ich würde gerne eure Meinung zum Set-Booster hören. Dazu könnt ihr mich per E-Mail oder über die sozialen Netzwerke (Twitter, Tumblr, Instagram und TikTok) erreichen.

Seid nächste Woche bei meiner Vorschau auf Double Masters dabei.

Bis dahin: Möge das Öffnen von Magic-Boostern so viel Spaß machen wie das Spiel selbst.

Latest Making Magic Articles

MAKING MAGIC

18. Januar 2021

Ab in den Norden, Teil 2 by, Mark Rosewater

Letzte Woche habe ich damit begonnen, die Geschichte des Designs von Kaldheim zu erzählen. Ich habe meine Geschichte so strukturiert, dass wir uns jedes der acht Themen, die wir während u...

Learn More

MAKING MAGIC

11. Januar 2021

Ab in den Norden, Teil 1 by, Mark Rosewater

Willkommen zu meinem ersten Vorschauartikel zu Kaldheim. Heute und nächste Woche führe ich euch durch die Geschichte des Designs dieses Sets. Und natürlich zeige ich euch auch jedes Mal e...

Learn More

Artikel

Artikel

Making Magic Archive

Du willst mehr? Tauche ein in die Archive und lies tausende Artikel über Magic von deinen Lieblingsautoren.

See All